Montag, 18. Dezember 2017

Rückblick 1. Trimester mit Zwillingen

Hallo ihr Lieben!

Wir sind kurz vor Ende der SSW13 und haben somit auch schon einige Tage das ganze 1. Trimester hinter uns. Wahnsinn, 1/3 dieser Schwangerschaft ist somit schon zu Ende! Kaum zu fassen, auch weil die ersten Wochen natürlich so unscheinbar und unschwanger verlaufen ;) Wirklich schwanger ist man erst ab SSW4 und ist jemanden schon aufgefallen, dass 3x12 nicht 40 ergibt? :D Das 3. Trimester ist rechnerisch länger als die vorherigen. Aber da wir Zwillinge erwarten, die selten SSW40 abwarten können, bleibe ich mal bei der 1/3 Aussage.

Morgens mit noch leeren Magen

Die ersten Wochen und was so passiert ist zwischen Punktion und SSW7, habe ich euch in der Ankündigung erzählt. Heute möchte ich von meinen Schwangerschaftssymptomen erzählen, die ja bei jedem sehr unterschiedlich ausfallen und bei einer Zwillingsschwangerschaft theoretisch nochmal heftiger ausfallen könnten.

Schon lange vor der geglückten Schwangerschaft habe ich mir Gedanken gemacht, wie es mir wohl gehen wird. Erbe ich von meiner Mama das absolute Fehlen von Übelkeit? Diese hat nämlich 3 Schwangerschaften völlig beschwerdefrei geschafft.

Beginnende Übelkeit ab SSW5+5  bis scheinbar Ende SSW12
Zum Glück eine sehr sanfte Variante. Mir wurde meistens flau wenn der Magen leer war und gegen Abend ging es leider kaum noch weg und begleitet mich dann oft die ganze Nacht. Sehr schwierig damit einzuschlafen, weshalb ich oft bis weit in den Vormittag schlief (ein Glück, dass ich im Krankenstand war, sonst wäre ich völlig fertig gewesen vom Schlafentzug). Gegen Ende der Übelkeitsphase merkte ich, dass die Übelkeit nur noch abends auftritt und mir vor allem übel wird, wenn ich am Nachmittag süßes esse!! Also gleich mal ohne ausprobiert und OOOOH erste Nacht ohne Übelkeit, jippie!!
Bei einem Übelkeitsgrad von 1-5 schwankte ich zwischen 2-3, ging also.
Ist die harmlose Übelkeit eine Kombination von Vererbung und doch bisschen flau wegen höherem Hormonspiegel? Quasi "ätschbätsch, mit nur einem Baby wäre dir gar nicht übel geworden"? :D Keine Ahnung, werden wir nie wissen.

Sodbrennen
Auch hier nur eine Vorstufe und ich hab über eine Woche benötigt um dieses sehr unangenehme Drücken auf Magenhöhe als Sodbrennen zu identifizieren. Sod-BRENNEN habe ich extrem selten und brennt eben - was ich hatte war ein Druckgefühl, der meine Übelkeit noch anfachte. Ich sah nicht genau auf den Kalender, aber ich glaube 2 Wochen begleitete mich dieser Druck. Etliche Nächte schlief ich zur Sicherheit mit riesigem Kissen, leicht erhöht, damit ich durch die aufrechtere Haltung gegenwirken konnte. Ich versuchte auch kleinere Portionen zu essen, was nicht immer gelang. Zum Glück hielt es nicht lange und ich musste mich nicht zu verbissen um Linderung kümmern (aber halt nicht zu früh freuen: Sodbrennen kann mit fortschreitender Schwangerschaft wieder kommen, da sich alles nach oben quetscht.).

Empfindlicher Magen
Das für mich wohl am schlimmsten wahrgenommene Schwangerschaftssymptom war mein Magen. Normalerweise besitze ich einen Stopfmagen, der enorme Mengen und auch viel ungesundes verträgt ohne dass er großartig meckert. 1 Tafel Schoki? Ist ihm egal. 3 Stück Lasagne? Ok jetzt tut es etwas weh, aber auch nur weil er aufs extremste gedehnt wurde. Schwanger sah das plötzlich völlig anders aus. Normalgroße Portionen (also abnehmtaugliche, aber sättigende Portionen, die ich 1/2 Jahr vorher täglich aß) bereiteten mir Magenschmerzen. Und OMG die Verdauungstätigkeit zog ungeheure Energie ab!!! Ich lag nach dem Essen immer völlig fertig am Sofa und konnte nichts anders tun als verdauen und atmen. Dass war wie ein Wachkoma.
Hielt zum Glück nur bis ca. SSW9 denke ich.

Gelüste?
Nö, ich habe sehr neugierig darauf gewartet welche ungewöhnlichen Gelüste ich wohl bekommen werde. Aber hier war ich wie meine Mama. Alles normal wie vorher. Aber dass heißt nicht, dass ich mich wie vor der Schwangerschaft ernährte. :D Bei weitem nicht!! Der empfindliche Magen und die leichte Übelkeit drückte meine Stimmung schon sehr und ich hatte auch oft keine Lust mit der üblichen Motivation und Sturheit vegan, glutenfrei und möglichst gesund zu essen. So hab ich mich einige Wochen mit viel Käse, normalen bösen Brötchen und sogar manchmal Fleisch bei Laune gehalten. Käse schmeckt einfach geil :D Auf Schokolade war ich gar nicht mehr so scharf (netter Nebeneffekt), aber das andere Essen reichte kcal-technisch um die Decke zu sprengen. Ich hab nie mitgezählt, dafür gab es zu viele Mahlzeiten am Tag (leerer Magen = Übelkeit), aber das wirre Essverhalten hat meine Fettpolster wieder wachsen lassen.
Rund um die SSW9 wurde das besser. Da steht sogar in meinem Kalender "normal gegessen", weil ich mich so freute wieder mit Hirn und Verstand essen zu können. Ein paar Ausrutscher gab es natürlich noch, Kasein macht bekanntlich süchtig und ich bin da sehr anfällig.

Sternchen I oder A hatte an SSW12+2 eine Schädelsteißlänge von 56,4mm

Verdauungsprobleme?
Oh ja - angefangen bei Verstopfung, ganz natürlich durch die Hormone und verschlimmert durch das viele Rumliegen zwecks Schonung nach der Blutung, bis hin zur krassen Blähungen, die meinen Bauch aufpusteten wie einen Luftballon. Hat sich seit ca. SSW11 aber zum Glück wieder gelegt. Die täglichen Leinsamen halfen alles geschmeidig zu halten und dass ich mich mittlerweile wieder mehr bewegen darf hilft auch sehr.

Schmerzende Brüste?
Die sind bisher sehr unbeeindruckt von der Schwangerschaft. Ich bilde mir nur ein, dass meine Brustwarzen seit der Hormonbehandlung der IVF-Versuche öfter aufgerichtet sind und hier stärker auf Kälte reagieren. Aber es tut nichts weh. Durch das Fressgelage und den Fettaufbau wurde die Oberweite leicht größer, aber merkt man als Außenstehender nicht.
Ich bin ja mal gespannt ob ich nicht nur die optisch große Oberweite von meiner Mama geerbt habe, sondern auch die Milchmenge. Meine Mama hätte locker 2 Kinder ernähren können, erzählt sie immer - und das bei allen 3 Stillkindern, Wahnsinn! Ihrer Schwester ging es auch so. Drückt mir die Daumen!

Stimmungsschwankungen?
Davon merke ich noch nichts. Nahe am Wasser gebaut und emotional war ich schon immer. Könnte sein, dass es ein bisschen mehr wurde.

Müdigkeit?
Rein wegen der Schwangerschaft und abziehender Energie war die nur ganz zu Beginn da. Sogar noch 1 Woche vorm Schwangerschaftstest. Danach wurde es wieder normal. Später war ich müde wegen der Verdauungstätigkeit wie schon erzählt, oder weil ich durch Übelkeit nicht schlafen konnte.

Sternchen II oder B hatte an SSW12+2 eine Schädelsteißlänge von 62,2mm
Schlafprobleme
Ja hatte ich die ersten Wochen schon extrem. Ich bin seit meiner Kindheit Bauchschläfer (so leicht seitlich), aber der Bauch war früh sehr empfindlich und so tat diese Stellung nicht sehr gut. Am Rücken schlafen kann ich ÜBERHAUPT NICHT und seitlich war nur halb so toll wie am Bauch. Führte neben der Übelkeit zu noch mehr Einschlafproblemen - bis mir meine Beste und ihr Mann ein Seitenschläferkissen schenkten. OH MEIN GOTT es gibt nichts besseres!!! Ich schlief wie ein Stein und wollte die Schenker am liebsten abknutschen vor Erleichterung.

Schwangerschaftsvergesslichkeit?
Beginnt scheinbar schon langsam :D Wobei das oft nur deshalb passiert, weil ich mich erschöpft hinsetze und vor lauter Ausruhen vergesse, dass am Herd der Reis steht - oder 2 Wäschekörbe aufgehängt werden müssen. Außerdem war ich früher auch gerne mal schusselig.

Anschaffungen?
Wir sind beide praktische und keine abergläubische Menschen, deshalb haben wir bereits in der SSW12 einen Zwillingskinderwagen gekauft ;) Wir wollen viel gebraucht kaufen, einfach weil wir keinen Sinn darin sehen etwas neues um das doppelte Geld zu besorgen, für einen Gegenstand der nur kurz verwendet wird. Außerdem bin ich eher gegen Konsum und nur-neu. Bei manchen Sachen kann ich mich mit gebrauchten Sachen leider selten anfreunden (zB Möbel), aber nach einem guten, schönen und günstigen Zwillingskinderwagen hielt ich schon einige Zeit Ausschau auf willhaben.at - und wurde dann auch gleich zugeschlagen. Er ist braun mit lila Babyschalen, dass finden wir unisex genug.
Einen Stubenwagen haben wir außerdem auch schon - seit April :D Den haben wir in Vorfreude bei beginnender IVF-Behandlung ebenfalls gebraucht erstanden. Ist natürlich nur für ein Baby, aber wird in den ersten Wochen vermutlich auch reichen und dann geben wir ihn an eine andere Familie.

Morgens mit noch leeren Magen
Maße und Bauchwachstum?
Den Bauchumfang selbst habe ich nicht gemessen, ist noch zu stark abhängig von Tageszeit und mehr Fett und hochgedrückte Organe als tatsächlich Babys. Auf Instagram habe ich euch vor ca. 2 Wochen mal meinen krassen Blähbauch gezeigt. Diese Phase ist zum Glück schon vorbei. Mein Bauch kommt mir dennoch schon sehr groß vor, aber ok bald sind die Zwillinge je kiwi-groß, plus 2x Fruchtwasserblase - da drückt schon viel Masse meine Organe hoch und mein Fettgewebe raus :D
Brustumfang: 92cm (+5cm)
Unterbrustumfang: 77cm (+1cm)
Taille: 78cm (+8cm) 

Gewichtszunahme?
In meinen Mutterkindpässen stehen ganz fiese Zahlen :D Sehr gemein, wenn man mich oft abends nach einigen Mahlzeiten und anfangs noch mit Verstopfung und Blähungen inkl. Kleidung abwog!! :D Aber ich spreche hier mal nur von meinen Zahlen, die ich morgens nüchtern wiege. Ist realistischer, weil das Startgewicht auch so ermittelt wurde.
Start mit ca. 54kg (ich schwankte kurz vor der Schwangerschaft immer bei 54-55kg und wollte mich eigentlich wieder runter auf 53kg bringen, dazu kam ich aber nicht mehr hihi)
Aktuell 59,2kg - das sind ca +5kg
Uff, dass ist nicht wenig, aber nach dem verrückten Essverhalten zu Beginn rechnisch einfach logisch. Wer zuviel kcal isst, der nimmt auch zu. Der Körper benötigt jetzt so früh ja noch keine zusätzliche Energie zum Babybasteln und speichert das eben als Fett. Selbst schuld :D Aber ich nehm es locker und habe auch keine Ambitionen eine gertenschlanke Schwangere zu werden. Verfettung ist natürlich keine Option, viel zu schlecht für meine Kondition (die ich für die Geburt brauchen werde) und es kann auch die Kinder negativ beeinflussen (höhere Wahrscheinlichkeit für Diabetis, Herzkreislauferkrankungen usw.). Aber gezielte Figurwünsche und sportliche Ziele habe ich auf 2019 verschoben. Bis dahin ist nur wichtig, dass es den Zwillingen gut geht und ich fit und gesund bleibe. Ein paar Fettpolster mehr oder weniger sind egal. Und vielleicht stoppt der starke Gewichtsanstieg jetzt auch wo ich wieder mehr spazieren gehen darf und mit mehr Hirn essen kann.

Ergänzende Vorsorgeuntersuchungen?
Auf Instagram habe ich schon darüber geschrieben und bin hier sehr schockiert wie unterschiedlich das von Österreich zu Deutschland ist. Bei uns in Ö werden diese Firsttrimesterscreenings (bezüglich Downsymdrom usw) und auch das Organscreening rund um SSW20 nicht automatisch oder besonders günstig angeboten. Es sind zusätzliche Untersuchungen, die zumindest hier in OÖ nur Pränatalspezialisten oder gewisse Krankenhäuser machen. Und man muss es extra zahlen.
Nach langem Überlegen haben wir uns für einen Combined-Test entschieden, dass ist ein nicht-invasiver Test mittels Blutabnahme bei mir und Ultraschall der Zwillinge. Kostenfaktor 200€ (zum Glück nicht doppelt, nur weil es gleich 2 Föten sind zum Untersuchen!). Wir wurden auch mit einem sehr guten Testergebnis beruhigt und durften die Zwillinge bisschen in mir herumhüpfen sehen :) Das linke Sternchen (glaub es ist der größere, II oder B genannt) hatte die Hände vorm Gesicht und hat sogar Kaubewegungen mit dem Unterkiefer gemacht!! Das war sooo süß! Die hier gezeigten Ultraschallbilder sind von genau dieser Untersuchung.
Das Organscreening werden wir nicht machen lassen. Kostet bei uns 800€ (!!!!!) und ist es uns nicht wert.
KORREKTUR: Ich glaub ich habe akute Schwangerschaftsverblödung. Fragt mich nicht wie es zustande kam, aber ich hab mir eingebildet jemand hätte mir von 800€ erzählt und ich hätte das auch beim Facharzt auf der Homepage gelesen! Jetzt nach einigen Gegenstimmen und wachsender Skepsis habe ich nochmal geguckt... nur das Organscreening kostet nur 160€. OH MAN.... Ändert die Situation und wir müssen nochmal darüber nachdenken. Vielleicht lassen wir es dann doch machen.

Tja, soviel zum 1. Trimester :)
Habe ich irgendwelche Symptome ausgelassen?
Gibt es schon Ideen was wir wohl bekommen? Mädchen oder Junge?
Schockiert euch die Gewichtszunahme auch ein bisschen? :D Oder ging es euch ähnlich?

1 Kommentar:

  1. Hi Lenja,
    witzig, mein Bauchumfang (am Nabel gemessen) ist jetzt, Zwillinge in der 11. SSW, auch 8cm mehr als zuvor. Sehe jetzt auch schwanger aus. Zunahme allerdings nur 1kg,da ich erst mal abgenommen habe. Wenig Appetit, stressiger Alltag mit Kleinkind.
    Krass, wie teuer bei euch die Untersuchungen sind!
    Liebe Grüße Alba bzw Alanna

    AntwortenLöschen