Mittwoch, 27. Dezember 2017

Psoriasis und Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich kurz festhalten und euch erzählen, wie meine Psoriasis auf die Schwangerschaft reagiert hat. Ist ja leider nie absehbar und so wie jede Schwangere unterschiedliche Schwangerschaftssymptome und Intensität dieser hat - so ist das auch mit bestehenden Krankheiten.

Meine Psoriasis hat sich bereits seit Beginn der ersten Hormonbehandlungen verbessert und sie war auch kurz wieder schlechter, als ich Juli-August die lange Pause machen musste und keine Hormone nahm. Scheinbar ist meine Pso teils durch einen Hormonmangel angetrieben worden. Auch schlüssig, wenn man den Hormonmangel und die PCO bedenkt, die sichtbar wurde nach dem Pillen absetzen vor etlichen Jahren.

Am 24. Dezember kurz vorm Familienessen - der Start des 3-Tage-(Fr)Essens :D

Nun seit dem Einnisten wurde die Haut immer besser und schöner. Mittlerweile sieht man an den Handinnenflächen keinerlei Anzeichen einer Pso mehr und auch die leichte Rötung am Ringfingerknöchel außen ist nur bei genauer Betrachtung noch zu erahnen. SEHR-SEHR gutes Gefühl, muss ich hier betonen! Unglaublich wie anders sich nun alles anfühlt.

Gründe für die Heilung?
Einerseits vielleicht die Behebung eines Hormonmangels.
Andererseits sehr sicher das schwächere Immunsystem. Auf den Gedanken brachte mich erst Heike, als ich mich bei ihr beschwerte, dass ich dies für einen evolutionären Fehler halte, dass ich jetzt schwanger so ein schwaches Immunsystem habe und mir gleich mal eine starke Erkältung einfing. Sollte es nicht stärker sein, damit die werdende Mutter fit und gesund bleibt?!
Öhm nein, dass ist so gewollt und sehr gut sogar - klärte Heike mich auf. Der Embryo ist und bleibt ein Fremdkörper, den unser Körper in erster Linie angreift und rausjagen will. Wäre das Immunsystem auf Höchstleistung, würden wir nie schwanger werden.
AHA - ich Idiot - dachte ich nur :D Wusste ich doch, wir haben ja extra die Immunsystem-schwächende Spülung verwendet und mit dem Arzt überlegt, dass meine Autoimmerkrankung das Einnisten mit blockieren könnte - weil mein Immunsystem zu hyperaktiv und aggressiv ist. Darauf hätte ich dann eigentlich selbst kommen können :D
Also: aktuell bin ich schwanger, Immunsystem auf natürliche weise runtergefahren und dadurch greift mein Körper natürlich auch sich selbst nicht an - Fazit: Psoriasis ist scheinbar weg.

Temporäres Glück
Ja natürlich gibt es auch Geschichten, dass die Pso nach der Schwangerschaft völlig weg ist, weil der Hormonhaushalt völlig neu und anders wird. Aber ich bin realistisch und glaube eher mit dem Hochfahren des Immunsystemes (vermutlich kurz vor der Geburt), wird auch die Pso wieder aktiv. Wäre einfach die logische Schlussfolgerung. Möglich, dass es sogar einen heftigen Schub gibt, weil ich erst abrupten Hormonmangel kriegen werde, sobald Plazenta und Kinder draußen sind.
Aber man kann da eh nur wenig gegensteuern und ich genieße jetzt die Pso-freie Zeit!


Zitrusfrüchte
Abgesehen von dem tollen Hautgefühl von gesunden Händen, genieße ich gerade extrem den Nebeneffekt, dass ich wieder Orangen, Nektarinen, Zitronen, Kiwis, Ananas usw. essen darf. Seit einigen Jahren verkneif ich mir diese vollständig, weil es meine Pso explodieren lässt und oooooh ich habe es vermisst!!!! SO LECKER! Jetzt genieße ich täglich einen Obstsalat mit Orangen und Wasser mit frisch gepresster Zitrone. Boah ich werde diesen Winter voll auskosten und geniiiiiiiiießen.


Die Verträglichkeit von Zitrusfrüchten erleichtert mir jetzt endlich auch die Flüssigkeitszufuhr. Im 1. Trimester hatte ich ziemliche Probleme genug zu trinken. Anfangs hatte ich durch den empfindlichen Magen gleich immer Schmerzen und Unwohlsein, wenn ich mehr als ein paar Schlucke trank. Später war einfach meine Faulheit und Vergesslichkeit schuld. Ich war schon immer ein schlechter Trinker, nur mit ein paar Routinetricks konnte ich mich im Büro zu 2l bis 16 Uhr bringen. Aber daheim ist wieder alles anders und ups schon ist Abend und ich hab kaum 1l getrunken. Ich griff dann einige Wochen zu Säften, was nur eine schwache Lösung ist durch den vielen Fruchtzucker (ich trinke ja sonst nur Leitungswasser). Jetzt dank der Zitronen fällt es mir sehr leicht über 2l zu trinken! :) Meine Haut und die Sternchen werden es mir danken - ich muss ja 2x Fruchtwasser produzieren!!


Tipp von mir: presst gleich mehreren Zitronen aus und macht daraus pure Zitroneneiswürfel! So habt ihr immer frische Zitronen im Haus und müsst euch nicht über schimmlige ärgern. Mache ich seit Monaten so, weil meine kleine Schwester immer Zitrone ins Sprudelwasser will und ich so bei jedem spontanten Besuch für sie etwas im Haus habe. ;)

Wie ging es euch bezüglich Schwangerschaft und bestehenden Krankheiten?
Habt ihr ähnliches beobachtet?
Und wie ging es nach der Geburt weiter? 
Oder sind bei euch in der Schwangerschaft irgendwelche Krankheiten erst ausgebrochen?

Kommentare:

  1. Meine Mutter hat die Schuppenflechte in der ersten Schwangerschaft bekommen und ist sie leider nie wieder los geworden :/ Ich drücke dir die Daumen, dass die Psoriasis nicht mehr wieder kommt bzw. nicht mehr so stark!
    Bei mir wurde in der SS eine SD-Unterfunktion diagnostiziert. Bis vor zwei Wochen musste ich deswegen Tabletten nehmen, aber zum Glück ging sie von selbst wieder weg :)

    Liebe Grüße
    lonngview

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah oje das ist doof für deine Mama :/ Hab ich online öfters gelesen. SD-Probleme sind da auch leider nicht selten. Aber toll, dass es sich bei dir wieder gelegt hat! Ich hoffe ja ich muss die Dosis nicht nochmal erhöhen. Die 1. Kontrolle vor einigen Wochen war ok, nächste ist im Jänner.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo, Lenja,
    ich bin schwanger und habe auch eine Schuppenflechte. Ich habe bemerkt, dass meine Schuppenflechte während der Schwangerschaft besser geworden ist. Weiß nicht ob es dank der Verwendung der Schuppenflechte Creme oder ausgewogenen Ernährung, bin ich in jedem Fall sehr glücklich. Hoffe auf die Remission)))
    MfG
    Flora

    AntwortenLöschen