Freitag, 29. Dezember 2017

Persönlicher Rückblick 2017

Hallo ihr Lieben!

die letzten 2 Private Sunday Gedingens habe ich aus Zeitmangel und durch die Feiertage geschwänzt, dafür gibt es heute einen Jahresrückblick im selben Stil.

Geklärt - hat sich Anfang des Jahres ein dummes Missverständnis mit einer sehr lieben Freundin. Eine verschwundene Email sorgte für Distanz und völlig falsch verstandene nonverbale Signale. Was war ich erleichtert, als sich nach Wochen rausstellte, dass mein doofer Spamfilter ihre Email einfach versteckte!!! Endlich konnten wir wieder mit leichtem Herzen miteinander umgehen und die Freundschaft weiterführen.

Finns Kampfverletzung im März und wie er sich nach der Narkose auf mir ausschlief.
Er war schon immer ein Frauchenkater und suchte auch während der Kastrationsnarkose meine Nähe.

Gefreut - habe ich mich über die Schwangerschaft meiner Schwägerin in spe. Bei der Ankündigung waren wir mitten im 1. IVF Versuch und sehr optimistisch. Ich freute mich sehr eventuell mit einer so nahe stehenden Person gemeinsam schwanger sein zu können. Die ersten 3 Fehlversuche betrübten uns dann natürlich und machten vieles nicht einfach. Aber ich freute mich von Herzen für meinen Bruder und seine Freundin.



Gebangt - haben wir von März bis Oktober bei unserer Kinderwunschbehandlung. Rückblickend ging es ja wirklich schnell. Wobei ich hier betonen muss, dass wir zwischen den Versuchen nie einen Zyklus aussetzen, wie es mir die Ordinationsgehilfin immer einreden wollte. Zum Glück bin ich hartnäckig, informiere mich immer genau und nehme vieles selbst in die Hand. So plante ich das Absetzen der Gelbkörperhormone immer passend zum Kontrolltermin, damit ich rechtzeitig am 3. Zyklustag dort den ersten Ultraschall machen konnte und die neuen Medikamente mitnehmen konnte. Medizinisch und körperlich gab es nämlich nie Gründe, weshalb ich warten hätte sollen. Und psychisch hätte mich die Wartezeit mit ewig langem Zyklus verrückt gemacht. So schafften wir in kürzester Zeit gleich 4 Versuche inkl. Gebärmutterspiegelung, wo ich nur 1 Zyklus aussetzen musste.

Gelegen - bin ich erstmals unter Vollnarkose im Sommer zur erwähnten Gebärmutterspiegelung. Mein erster Krankenhausaufenthalt überhaupt, wobei er nur ambulant war und ich am selben Tag wieder heim durfte. Das erzwungene Einschlafen war gar nicht so beängstigend und ich merkte auch keine Nachwirkungen.



Geschmolzen - sind im ersten halben Jahr 10kg dank dem genialen Buch Fettlogik überwinden. Ging sehr leicht und ohne zu hungern - und das neue Körpergefühl war unglaublich. Zudem bin ich jetzt sehr zuversichtlich und entspannt was die Zeit nach der Schwangerschaft betrifft. Ich weiß nun WIE abnehmen funktioniert und dass ich es mit links schaffe.


Gesportelt - habe ich im Sommer sehr fleißig. Teils als Ablenkung nach den 3 IVF-Fehlversuchen, teils um die Zykluspause sinnvoll zu nutzen. Die ständig wiederkehrenden Sportpausen bremsten im Fortschritt ganz schön und machten ein wieder-trainieren nach 2 Wochen Pause immer schwer. Im Sommer konnte ich fast 2 Monate durchgehend sporteln und schaffte nach Inspiration von Andrea schnell den Kopfstand und arbeitete mich zum Ellbogenstand vor.


Geendet - hat eine 15jährige Freundschaft, die mir immer sehr wichtig war. Aber leider konnte ich die massiven moralischen Unterschiede nicht einfach ignorieren. Ich habe versucht die Fehltritte zu verzeihen, da jeder mal Scheiße baut, aber das völlige Fehlen von Einsicht und Empathie ging mir dann doch zu weit. Ich habe unverrückbare Wertevorstellungen wie man andere behandelt und einem guten Menschen verletzt man nicht bewusst oder gar mehrmals. Da habe ich null-komma-null Verständnis und Toleranz. Mir ist ein rücksichtsvoller Umgang sehr wichtig. Leider wurde mein Entsetzen nicht verstanden und mir wurde Engstirnigkeit vorgeworfen, wonach ich die Rettungsleine zog. Ich wünsche ihr nur das beste und hoffe sie wird glücklich, aber ich kann sie nicht mehr als Freundin im Leben begleiten.


Gebohren - wurde mein erster Neffe an einem ganz besonderen Tag. Am selben Morgen haben wir nämlich meine Schwiegereltern von der ganz frühren Schwangerschaft meinerseits erzählt und so schwebten wir den ganzen Tag auf einer Freudenwolke. Erst die geteilte Freude wegen unserer Sternchen, dann am Abend wurde mein Bruder unerwartet früh Vater eines gesunden Jungen. Wir waren alle soooooo glücklich!!!


Geweint - habe ich dieses Jahr leider schon mehrmals. Immer wieder mal kurz nach den 3 negativen Schwangerschaftstests, wonach ich mich zum Glück wieder schnell fing und nach 1 Trauertag zielgerichtet nach vorne blickte und den nächsten Zyklus plante. Am besten in Erinnerung ist mir jedoch die Erleichterung nach der heftigen Blutung. Als ich hörte, dass es beiden gut geht, kamen sofort die Tränen und wollten kaum noch aufhören.


Geliked - wurde auch wieder fleißig auf Instagram und dort geschieht auch die meiste Kommunikation mit euch ;) Im Blog seid ihr sehr viel kommentierfauler. Aber das ist ok. Ich nutze gerne beides, weil ich hier mehr schreiben und zeigen kann. Instagram ist dafür toll für den täglichen und spontaneren Austausch. Ergänzt sich gut. Das #2017bestnine zeigt eine tolle Mischung was auch mir in meinem Leben gefällt und wichtig ist. Gesundes Essen, Sport, unsere Kater und die Schwangerschaft.

Wie begehe ich den Jahreswechsel?
Ganz ehrlich: vermutlich verschlafe ich ihn einfach. Silvester war mir nie sehr wichtig, es ist selten wirklich lustig bis Mitternacht, sondern ein Zeit tot schlagen und warte auf sowas unspektakuläres wie eine Jahreszahländerung. Und jetzt schwanger bin ich noch früher müde und will ab 22 Uhr eigentlich ins Bett. Die nächsten Jahre sind wir durch die Zwillinge sowieso daheim "angekettet" und das betrübt mich auch wenig. ;)

Wie gestaltet ihr den Silvesterabend?
Seid ihr große Silvesterfans?

2017 war ein großes Auf und Ab, aber die vielen Hürden und Prüfungen haben meinen Mann und mich noch mehr zusammen geschweißt. Ich habe viel gelernt und bin einen großen Schritt nach vorne gegangen.

Danke fürs Begleiten in diesem Jahr! Ich hoffe ich langweile euch nicht und ihr lest gerne mit. 2018 wird sehr aufregend und völlig von unserer Familiengründung beherrscht werden. Ich bin schon sehr gespannt welche Geschlechter unsere Sternchen haben, wie das 3. Trimester für mich sein wird und welche Geburt ich erleben werde. Schaffe ich es sie möglichst lange in mir zu behalten? Werden sie Frühchen? Ist eine Spontane Geburt möglich oder muss ich einen Kaiserschnitt akzeptieren?
Und wie wird das Wochenbett mit gleich 2 Babys sein? Wie werden wir die ersten Wochen überleben mit dem Schlafentzug und wird mein Mann wirklich so cool und gelassen auf genau diese Belastung reagieren wie er glaubt? :D
Wie wird das Stillen und wie reagiert mein Körper auf die Monate nach der Geburt? Muss ich 2019 sehr konzentriert kcal-zählen und am abnehmen arbeiten, oder wird das Stillen alles wegschmelzen?

Was erwartet ihr von 2018? Habt ihr große Pläne oder stehen Veränderungen an?

Kommentare:

  1. Hey, ich kommentiere immer wenig (wird sich bestimmt auch nicht ändern, bin nicht so der kommunikative Typ) aber ich wollte dir mal sagen, dass ich alleine deine Blogbeiträge lese und dir auch bei Instagram folge.
    Manchmal finde ich es so traurig, dass so tolle Menschen einem nie im "realen" Leben begegnen.
    Ich wünsche euch 4 auf jeden Fall ein wundervolles, aufregendes Jahr 2018.
    Und bleib so, wie du bist

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese auch jeden Blogbeitrag bei dir und folge bei Instagram. Ich wünsche euch ein tolles Jahr 2018.

    Liebe Grüße
    dreaem_

    AntwortenLöschen