Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März

Hallo ihr Lieben!

Heute war der 12. des Monats und ich habe fleißig fotografiert für euch. Dieses Wochenende war ein sehr arbeitsreiches, dass ich immer scherzhaft gegenüber Materialfehler "Sensor-Wochenende" nenne. ;) Das hängt mit MBTI zusammen und dem Unterschied zwischen Intuitiver und Sensor Person. Sensor leben sehr in der physischen Welt und klischeehaft sind sie gerne am bauen, handwerken, backen, sporteln, toben usw. Ich kenne jedoch einige Intuitive Personen (sogar Ne-Doms) die viel selbst machen im Haus und Fliesen legen, Wände einreißen usw. Ist kein verlässliches Erkennungsmerkmal!!!! Aber ich finde man merkt ein bisschen, dass sie das nicht völlig freiwillig tun oder super gerne. Wogegen ich ein WE voller Ikea Schrank bauen oder im Garten graben total entspannend und toll finde :D Voll mein Element - typisch Sensor.
Aber zurück zum 12 von 12. Hier mein Tag:


Aufgewacht schon um ca. 7 Uhr, da ich die Rollo auf Schlitz gestellt hatte, um sanft früh wach zu werden und den Vormittag gleich produktiv nutzen zu können. Erster Gang ins Bad und auf die Waage. Wie ihr seht: mein Ziel habe ich innerhalb der 2,5 Monate erreicht! Den Abnehm-Abschlussbericht bin ich euch noch schuldig, aber die Gartenarbeit hat momentan Vorrang. Ich verspreche den gibts spätestens nächstes Wochenende.


Nach dem Wiegen hab ich die Haare geduttet und meine Arbeitsklamotten angezogen. Ich trage bei solchen längeren "Baustellen" immer die selbe Hose bis wir fertig sind oder eine längere Pause machen. Da ich schon am Samstag fleißig war (wie Instagram-Follower mitbekommen haben), stand diese Jeans schon vor Dreck :D Hat ja keinen Sinn mehrere zu versauen. Ist sowieso eine alte Jeans, die schon zu schlabbrig sitzt durchs Abnehmen.


Als erstes habe ich dann jedoch in Ruhe das Essen für meinen Mann vorgekocht, 2x 1/2l Wasser getrunken und Radio gehört. Mittags isst er ja immer 100g Basmati Naturreis mit Tiefkühlgemüse, dass ist schön sättigend aber kcal-arm und lässt sich prima für mehrere Tage vorbereiten. Mealprep heißt dieses Vorbereiten auch ;)


Um 9 Uhr hab ich genug Flüssigkeit getankt, fertig gekocht und wagte mich hinaus. Es war leider noch arschkalt! Nachts gefriert es sogar noch und die Sonne stand noch nicht lange genug am Himmel um die Luft wirklich aufzuwärmen. Ich war aber hochmotiviert und wollte nicht noch mehr Zeit verplempern.


Hier hatte ich am Vortag aufgehört. Wie man unschwer erkennen kann, graben wir eine Rasenmähkante rund um unseren Aufstellpool ein. Mich nervt das hohe Gras, dass rund um den Pool wächst und ich möchte die hässliche, künstliche blaue Außenhülle hinter Schilfmatten verstecken. Nicht ganz bis zur Hälfte bin ich gestern gekommen. Und ja, das mache ich ganz alleine :D Mein Mann hat sich mit anderen Aufgaben beschäftigt, weil stundenlang am Boden knien würde er gar nicht schaffen (Übergewicht und kaputtes Knie) und mir macht es richtig Spaß.


Nach kurzer Zeit kam zum Glück die Sonne höher und wärmte mich.


So sah für die nächsten 3 Stunden mein Arbeitsplatz aus ;) Nachdem ich gestern stundenlang im teils nassen Gras kniete, habe ich heute mitgedacht und einen alten Teppich zusammen gefaltet. Das tat sehr gut, vorallem am Vormittag als es noch so kalt war.


Gegen Mittag bekamen wir Besuch von meiner kleinen Schwester. Sie lud sich mal wieder zum Autoputzen ein, weil wir einen Industriesauger und Hochdruckreiniger haben. Während sie ihr Auto putzte, hat Finn es sich im warmen Autoinneren gemütlich gemacht :D


Nach dem Autoputzen gab es etwas zu essen. Für mich gegen 13 Uhr mein "Frühstück". Am Wochenende esse ich nicht vor Mittag und wie ihr hier seht: ich bin auch energiegeladen genug um zu arbeiten und überhaupt nicht schwach oder am verhungern. Und da meine kleine Schwester unbedingt mein hübsches Porridge kosten wollte, kam sie zum richtigen Zeitpunkt und bekam eine kleine Testschale ;) Neben meinem üblichen Bananen-Porridge gab es auch einen Klecks Seidentofu-Schokocreme (wo ich bald das Rezept nachreiche) und aufgetaute Granatapfelkerne.
Das Porridge alleine fand sie etwas langweilig (*tief seufz*) aber mit der Schokocreme vermischt wahnsinnig lecker.


Meine kleine Schwester blieb nur kurz zum Putzen und Essen im Sonnenschein, danach fuhr sie wieder heim und ich konnte fleißig weiter arbeiten. Wir sind zum Glück beide introvertiert und mit kurzen netten Besuchen sehr zufrieden! Gegen 15 Uhr war ich dann endlich fertig und wir räumten alle Schaufeln, Schubkarren und Müll weg. Bis die Schilfmatten kommen ist erst mal nichts zu tun, danach kommt eventuell noch weißer Kies rund herum bzw. die Platten beim Eingang müssen dann mit Sand unterlegt und begradigt werden (haben wir erst mal nur hingelegt, damit die Erde platt gedrückt wird und absackt).


Drinnen habe ich mich erst mal geduscht, anschließend meinen Nagellack entfernt und meine Hände eingecremt. Hier seht ihr sie nach 2 Tagen harter Gartenarbeit mit Handschuhen und wenig eincremen (zu eurer Beruhigung: jetzt am Abend mit Schonung und Pflege sind sie schon viel besser!). Wir haben außerdem schon so früh mit der Gartenarbeit aufgehört, weil wir zur Geburtstagsfeier unseres Patenkindes eingeladen waren. Dafür habe ich mein neues Shirt in Größe S angezogen und einen gepimpten Pferdeschwanz gemacht. Hoch leben die Plaitpusher und mein Abnehmerfolg! Fühle mich wahnsinnig gut und wohl.

Tja das war mein Tag. Mehr "12 von 12" findet HIER!

Wie war euer Sonntag?
Arbeitet ihr auch so gerne selbst tatkräftig mit?
Seid ihr auch schon in Frühlingsfreude und am Garteln?
Mögt ihr Porridge auch so gerne wie ich? Wie richtet ihr es euch am liebsten an?
Habt ihr schonmal Seidentofu gegessen?

Kommentare:

  1. Hach, jedesmal wenn ich deinen schönen Garten sehe kriege ich selber Sehnsucht, endlich wieder ein egenes Reich zu haben. Ich bin in einem großen zwei-Familien Haus aufgewachsen, das rundherum 3(!) Gärten hatte, und das war ein absoluter Traum! Nur leider lebten wir auch da schon nur in Miete. Momentan teile ich mir mit meinem Partner noch eine 90 qm Wohnung, und bis wir uns unser eigenes Nest leisten können wird wohl noch ein weilchen hin sein...
    Aber genug der Jammerei :) ich bin tatsächlich zum ersten Mal seit Jahren selbst auch wieder in Frühlings-Vorfreude. Das mag auch mit an meiner Ernährungs- und Lebensumstellung liegen, und dass ich schon einiges an Körperumfang verloren habe. Insgesamt bin ich schon fast 3 Kleidungsgrößen "geschrumpft", von einer fast 48 auf eine nun schon kleiner werdende 44 :))
    Mein Sonntag heute war mal wieder ein ausgedehnter Faulheits- und Cheat-Tag, mit Armen Rittern zum Frühstück und Pizza zu Abend. Hat echt mal wieder gut getan. Aber ab morgen wird wieder rein gehauen mit Sport und gesunder Ernährung ;)

    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch, dass du dein Ziel erreicht hast. Das ist toll! Ich bin demnächst im Hotel Brixen und ringe immer noch mit den Pfunden. Das ist so schwer :( Ich muss mich jetzt echt zusammenreißen^^ Aber dein Erfolg motiviert mich.

    AntwortenLöschen