Freitag, 23. Dezember 2016

Moor-Fichten-Weihnachtsbaum

Hallo ihr Lieben!

Momentan ist es wieder sehr ruhig hier, leider in meinem Leben weniger. Fühle mich ziemlich zerrissen und gestresst. So viele Dinge die nicht laufen wie ich mir das wünsche, Sorgen, Erwartungsdruck und Stress in vielen Bereichen. Den Advent und die Vorweihnachtszeit konnte ich gar nicht genießen oder überhaupt wahrnehmen. Und morgen ist schon Weihnachten...!?
Zum Glück habe ich ab sofort 2 Wochen Urlaub, kann mich zumindest vom Berufsstress erholen und in der hoffentlich einkehrenden Ruhe privat etwas sammeln und Seele streicheln.

Als Wiedergutmachtung für das lange Schweigen, gibts heute viele Bilder vom letzten Wochenende. Könnt ihr euch an letztes Jahr erinnern? Da haben wir das erste Mal im Moor einen Fichtenweihnachtsbaum aussuchen dürfen. Was echt lustig war! Über Schwabbelmoor wandern und die ganze Flora um einen bewundern. 


Auch dieses Jahr ging es wieder ins Moor, mit einigen Arbeitskollegen von meinem Mann. Wetter war ähnlich wie letztes Jahr (heißt null Schnee!), aber ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass es damals auch so kalt war! Mir war schnell eeeeeeecht kalt. Die Füße in den Gummistiefeln waren bald wie Eiszapfen und ich musste mich zusammen reißen um nicht rumzujammern...

 
 


Eines meiner Lieblingsbilder: Flechten und Minibäumchen auf Baumstumpf. Macht echt Spaß mit der Kamera durch die Wald zu laufen und rumzuknipsen. Alles hab ich nicht so fotografieren können wie ich gerne wollte, aber bin doch zufrieden.



Hier schleppt mein starker Mann gleich zwei Bäume für uns ;) Eigentlich wollten wir überhaupt keinen Baum und sind eher aus Spaß mit. Wir sind dieses Weihnachten alleine daheim und ohne Besuch oder Kinder ist ein geschückter Baum irgendwie Verschwendung. Noch dazu, da unsere Kater den Baum letztes Jahr mehrmals umwarfen und mich die viele Nadeln am Boden echt nervten :D 
Im Moor entstand dann aber die Idee Bäume mit Lichterketten im Garten aufzustellen. Toller Einfall!! Jetzt genießen wir am Sofa die Aussicht auf einen weihnachtlich-leuchtenden Baum auf der Terrasse. :)


Während die Männer die Bäume mit Bindfaden ein bisschen einwickelten, habe ich die Gegend erkundet und diese coole Stelle entdeckt. Ich konnte es leider nicht so gut mit der Kamera einfangen, daher muss ich ein bisschen erklären: der umgestürzte Baum und die aufgestellten Wurzeln bildeten ein kleines Tal. Es sah so aus wie eine eigene Welt. Das Moos in der natürlichen Senke darunter sah aus wie ein Miniwald für ein Miniuniversum. Sehr feenhaft!


Wir wanderten gut 2 Stunden im nasskalten Moor herum und ich schaffte es ohne wie ein kleines Kind zu heulen bis zum Auto, wo ich dann völlig erfroren die Heizung aufdrehte und meine Füße aufwärmte. OMG mir war den ganzen Tag kakakakakalt - ein Wunder, dass ich nicht krank geworden bin.


Ich hoffe ihr hattet eine schönere Vorweihnachtszeit und konntet dem Stress besser aus dem Weg gehen als ich. Und genauso wichtig: dass ihr alle gesund seid und die Feiertage mit euren liebsten Menschen verbringen könnt. Ich hoffe ich überstehe das Essen bei meiner Mama tränenfrei. Es ist das dritte Weihnachten ohne ihren Verlobten und jedes Mal wenn ich die vielen Fotos von ihm in ihrer Wohnung sehe gibt es mir einen Stich ins Herz. Einfühlsam sein ist ja an sich nichts negatives, aber manchmal ist es mir unangenehm, dass ich meine Empathie so gar nicht unter Kontrolle habe und emotionaler reagiere als Menschen die viel stärker betroffe sind. Gilt das als Superkraft oder die schreckliche Bürde eines jeden Fe-User?

Ich wünsche euch und all euren Liebsten Frohe Weihnachten 
und dass ihr euch gar nicht mehr viel wünschen müsst vom Christkind,
sondern das ihr das wichtigste bereits habt!


Dienstag, 13. Dezember 2016

Hope for all. Unsere Nahrung, unsere Hoffnung - Doku-Empfehlung

Hallo ihr Lieben!

Letzte Woche ist etwas spannendes und völlig ungeplantes passiert. Ich hab meine erste Doku in Sachen Ernährung und pro-vegan geguckt. Bisher habe ich diese Filme gemieden und meine Entscheidung zu 95% vegan kam durch das Lesen von Büchern, Blogs und natürlich Eigenerfahrung. Doch letzten Donnerstag wollte mein Mann (ja ER kam damit an!!!) ein paar Dokus gucken und darunter war auch diese Doku, dessen Titel ER interessant fand und gucken wollte.

Als der Film startete und eine grobe Info kam, worum es ging hab ich gleich gesagt "boah wenn das so ein Tierquälerfilm ist geh ich sofort! Ich muss das nicht sehen um kein Tier mehr zu essen, tu ich ja eh nicht!" und bin fast schon geflüchtet. Aber ER bat mich da zu bleiben und den Film gemeinsam mit ihm zu gucken mit den Worten: "vielleicht tut es mir gut es mal zu sehen". Tja... das war ein gutes Argument und ey wenn er schon freiwillig sowas gucken will.. na gut.

Der Film war dann so toll aufbereitet, dass ich noch vorm Ende die Filmseite raussuchte und auf Facebook für euch verlinkte. Aber ich möchte die Empfehlung hier auch noch wiederholen und ein bisschen näher darauf eingehen.


"Hope for all. Unsere Nahrung, unsere Hoffnung" - ist der Feder von Nina Messinger entsprungen. Eine junge Österreicherin die bereits 2010 ein Buch mit dem Titel "Du sollst nicht töten. Plädoyer für eine gewaltfreie Ernährung" veröffentlich hat.
Was mir besonders gut gefallen hat, war dass diese Doku nicht nur sehr aktuell ist, sondern auch sehr regional! Kein reiner USA-Dokufilm, wo man sich schnell einreden kann "das ist so weit entfernt von uns und unserem Leben". Natürlich werden auch Fachärzte in der ganzen Welt interviewt, aber fast noch mehr Ärzte, Forscher, Patienten und Bauern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz!! Das ist ein ganz anderes Gefühl beim Gucken. Sehr viel näher und man fühlt sich persönlicher angesprochener!

Der erste Teil des Films erklärt die gesundheitlichen Auswirkungen von unserer extrem tierlastigen Ernährung und die Zusammenhänge mit so furchtbaren Krankheiten wie Herzkreislaufstörungen und Krebs. Sehr interessant mit aktuellen Statistiken und Experimenten. Bereits an dem Punkt fragte mein Waldläufer irritiert "wenn Tierprodukte nachweislich so schädlich sind, wieso weiß das niemand?" - Tja weil da eine gigantische Industrie dahinter steckt und die das natürlich alles schön reden und unter den Teppich kehren...
Im zweiten Drittel wird über die globale Auswirkung unserer Fleischlust berichtet. Da waren sogar Fakten dabei, die ich nicht wusste, mir aber für die nächste Diskussion merke! 70% des angebauten Getreides ist nämlich NICHT für uns, sondern für die ganzen Kühe und Schweine. Da bin selbst ich fassungslos. Wenn man an all die hungernden Menschen denkt die es noch immer gibt und daran, dass wertvoller Regenwald gerodet wird, damit wir Getreide anpflanzen... das noch nicht mal den Hunger stillt, sondern nur als Futter für zum Tode verurteilten Tieren dient...
Erst im letzten Drittel kommt das von mir sehr gefürchtete Thema "Tierhaltung" und ich muss ehrlich sagen: ich hab hier streckenweise nicht hingeguckt. Mir reichten die Geräusche und die Erklärung, die ich ja dennoch hörte.
Ganz zum Schluss gab es noch Seele-streicheln mit Beispielen wie viel besser man Tiere halten kann, wie glücklich sie sind mit Freilauf usw. Das ging mir dann fast schon zu lange :D Aber sollte wohl das Grauen davor besänftigen und positive Energie liefern.

Offtopic:
Bei mir flossen außerdem nicht erst bei den grausamen Tierquälerbildern die Tränen, sondern gleich zu Beginn als es um das Thema Krebs ging :( Geht mir immer sehr nahe, da wir einen unglaublich wunderbaren Menschen an diese Scheißkrankheit verloren haben. Und ich mich idiotischerweise rückblickend schuldig fühle und das Schicksal verfluche, dass ich erst danach mehr über Ernährung lernte und ihn nicht retten konnte. Aber hätte ihm vermutlich auch nicht geholfen... Zu spät diagostiziert, zu lange falsch ernährt.

Ich würde den Film am liebsten allen in die Hand drücken, die nicht verstehen wieso ich mich so ernähre wie ich es tue. Er erklärt nämlich 3 von 4 Gründen wieso ich großteils vegan esse:

1. Aus gesundheitlichen Gründen. Als Vorbeugung und für ein langes, gesundes Leben. Einen akuten Grund bringt mir natürlich meine Psoriasis, wo sich tierische Produkte sehr negativ auswirken. Ich arbeite nicht auf ein "gesund irgendwann" hin, sondern merke die Auswirkungen sehr schnell - was mehr motiviert und anspornt. Ich habe großes Verständnis für Menschen die völlig gesund scheinen und nicht verstehen wieso sie etwas ändern sollten. Aber glaubt mir oder eben den Ärtzen in der Doku: langfristig ist weniger echt mehr!!
2. Aus ökologischen, umweltbewussten Gründen. Vegan ist sehr viel klimaschonender! Auch wenn das die Industrie gerne verheimlicht und anders darstellen will. Regionaler Fleischgenuss oder auch Gemüse/Obst-Bezug wäre natürlich zusätzlich toll. Hier hinke ich selbst sehr hinterher, ehrlich gesagt.
3. Aus Tierliebe. Ich werde auch satt und bleib gesund ohne dass ein Tier wegen mir sterben muss. Da führt kein Gegenargument dran vorbei.

Punkt 4 wurde leider nicht behandelt, was ich sehr schade finde. Hätte vielen Zusehern noch einen zusätzlichen, logischen Grund für weniger Fleisch gegeben. Biologisch oder evolutionstechnisch sind wir keine Fleischfresser! Unser Gebiss und Darm ist nicht für so viel Tier ausgelegt. Kein Wunder, dass wir krank werden!

Persönlicher Fazit von meinem Waldläufer: er will jetzt vegan probieren, auch wenn er es hasst in eine Schublade geschoben zu werden. Er will sich nicht als Veganer sehen, sondern als Fleischfresser, der für eine unbestimmte Zeit auf Tier verzichtet. Ist mir eigentlich egal wie er es nennt und erklärt ;) Ich finde es toll, dass der Film ihn so stark beeindruckte, dass er zu einer Änderung bereit ist. Selbst wenn er dann doch wieder Fleisch isst, wird er es sicher mit Bedacht und in geringeren Mengen machen. Denn es spricht nichts gegen ein Sonntagssteak von einem Biobauern, der seine Tiere gut behandelt und möglichst sanft schlachtet. Hier ist meine Beste Freundin mir ein großes Vorbild, die das so handhabt. Unglaublich cool!

Kleines Problemchen ist nur, dass er kein Routine-Esser ist wie ich, sondern viel Abwechslung braucht und generell ein größerer Feinschmecker ist als ich. Da muss ich mich ganz schön anstrengen und neue Rezepte und Ideen googeln, damit er vegan nicht als langweilig und geschmacklos sieht!

Wie seht ihr das Thema?
Habt ihr diesen oder ähnliche Filme schon gesehen?
Wie ernährt ihr euch und wieso?
Was hindert euch konkret daran mehr auf Tier zu verzichten? Der Geschmack? Angst vor hohen Kosten? Oder steht ihr mit großem Fragezeichen da "was bleibt denn dann noch übrig zu essen?"?
Wie erging es euch bei der Umstellung auf vegetarisch/vegan?

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember 2016

Hallo ihr Lieben!

Das letzte "12 von 12" dieses Jahr und irgendwie war heute wenig aufregendes los.


Morgens um 5:45 Uhr im Bad mit den Katern. Jon ist um die Uhrzeit immer noch müde und sitzt oder liegt irgendwo und schläft halb weiter :D Während Finn Streicheleinheiten einfordert, am Waschbecken rumturnt und mit meinen Wattestäbchen spielt.


Mittags hatte ich einen Kontrolltermin beim Arzt und da ich etwas zu früh dran war, bin ich kurz zum See und hab ein Foto gemacht. Wetter sehr unfotogen :D Etwas Nieselregen, dichte Wolken und nasskalt.


Zum Glück besteht mein Mittagessen aus Avocadocreme, dass konnte ich dann im Büro vorm PC löffeln, während ich weiter gearbeitet habe. Bin gerade voll im Weihnachtsmodus in der Arbeit. Die letzten Kundengeschenke müssen morgen verschickt werden. Ich wünschte ich wäre privat auch so zielorientiert und fleißig :D Wir schenken uns zwar alle kaum etwas, aber ein paar Geburtstage stehen demnächst auch an und ... ich bin teils echt noch planlos. AAAH!!


Winter bedeutet, dass ich immer im Dunklen heimkomme. Dank Weihnachtsbeleuchtung funkelt unser Haus aber wenigstens einladend. :) Und heute wurde ich sogar von Jon begrüßt!! Der ist sonst um die Zeit noch nicht daheim.


Während die Kater hungrig und aufdringlich um meine Beine tigerten, hab ich Gemüse geschnibbelt und Essen für meinen Mann gekocht. Morgen und Donnerstag gibts für ihn leckere Spagetti bzw. Penne mit Tomatengemüsesuppe. Jammi! Heute gabs außerdem Linseneintopf, den er auch am Mittwoch kriegt. Ich koche immer zwei Portionen und wechsel das ab. ;)


Während die Soße vor sich hin köchelt, habe ich selbst schnell meinen Magen gefüllt und Instagram durchgescrollt. Heute gabs Superbrot belegt mit diversen, veganen Aufstrichen. Leider ein paar weniger leckere dabei, aber Lebensmittel wirft man nicht weg, also esse ich sie tapfer. Den veganen Käse habe ich für Schatz zum Testen gekauft und selbst gekostet. Nicht so wirklich mein Fall.


Nachdem alles gekocht, weggeräumt und die Küche wieder sauber war, gabs die Verwandlung :D In Pyjama lässt es sich bequemer am Sofa lümmeln, bloggen und Serie gucken.

Und man hab ich heute ewig gebraucht für dieses Blogpost! Sollte schon seit einer Stunde im Bett liegen, aber irgendwie hatte ich dauernd Hirnaussetzer und wurde vom TV abgelenkt :D Leider auch kein so spannender Tag, weshalb mir der Text dieses Mal echt schwer fiel. Aber so ist das Leben nunmal ;) Gibt auch ruhige und unspektakuläre Tage.

Tja das war mein Tag. Mehr "12 von 12" findet HIER!

Wie war euer Tag? Seid ihr gut in die neue Woche gestartet?
Habt ihr auch beim "12 von 12" mitgemacht? Lasst mir doch euren Bloglink da, dann lese ich nach!
Schafft ihr es unleckeres Essen dann doch aufzuessen, oder streiken da eure Geschmacksknospen?

Sonntag, 11. Dezember 2016

Private Sunday: Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Nur noch 2 Wochen bis Weihnachten und für mich sehr viel wichtiger: bis zum Betriebsurlaub!!! Mir kommt es vor ich sage das jedes Jahr: aber dieses Jahr sind wir alle sowas von urlaubsreif! Mich im Büro betrifft es nur passiv. Ich muss nicht diese massiven Überstunden schieben wie meine Kollegen, aber die angespannte und gereizte Stimmung sauge ich extrem auf und belastet mich. Nicht einfach den Spagatt zwischen einfühlsamen Harmoniebedürfnis und Selbstschutz zu schaffen. Gesundheitlich ist es auch ein Tanz auf dem Eis. Nicht selten wurde ich zum Urlaubsbeginn krank, weil der verkrampfte Körper nach dem Stress los lässt und erst mal zusammenbricht. Das hat mir schon mind. 4 Urlaube vermasselt!
Aber zurück zum Thema und der jetzigen Woche, die durch einen österreichischen Feiertag schön geteilt und entschleunigt wurde :)


Gechillt - haben wir diese Woche oft auf dem Sofa, mit Blick auf den Feuerkorb auf der Terrasse draußen, und natürlich mit Finn am Schoß. Seht ihr wie genüsslich er seine Krallen ausfährt? Mein Knie hat dauernd Schrammen, weil er auch beim Fingerknabbern genüsslich "haglt" wie wir in Österreich sagen.
Gepiekst - wurde ich beim Blutabnehmen. Nachdem wir im Herbst meine Schilddrüsendosis erhöhen mussten, wollte ich vorm Jahreswechsel mal checken lassen wie sich das entwickelt hat. Gleichzeitig bat ich noch um Eisenwerte, da ich vegan esse und monatlich Blut verliere. Da sollte man immer ein bisschen drauf gucken, obwohl ich Eisenvital trinke und mich fit fühle. Ergebnisse krieg ich dann nächste Woche!


Gefreut - habe ich mich über diese Keksdose, die ich vom Arbeitskollegen meines Mannes geschenkt bekam. Erinnert ihr euch noch daran, dass ich neulich veganen Nachtisch für seinen Kollegen machen musste? Das hat ihn wohl so gefreut und geschmeckt, dass ich nun vegane Kekse als Dankeschön bekam. Unglaublich lieb oder?! Und bis auf 2 Sorten waren sie auch sehr lecker. Ich befürchte zwar, sie sind nicht gluten- oder industriezuckerfrei, aber ich hab dennoch um Rezepte gebeten und vllt kann man manches abwandeln ;)

Bussi Austausch mit meinem süßen Finn

Gesonnt - habe ich mich am Samstag auf der Terrasse bei unglaublichen +15°C. Gemütlich mit Decke, Frühstück und e-book Reader. So hab ich fast 2 Stunden in der Sonne verbracht, die letzten Minuten auf der Bank vor unserer Haustüre. Hier ist im Winter immer am längsten Sonne und Finn hat mich vom Eingang aus beobachtet. Raus kommen wollte er leider nicht, er hatte Hunger und wollte mich dauernd reinlocken zum Füttern :D
Gefaulenzt - habe ich diese Woche viel. Tanzen fiel durch eine Veranstaltung in dem Trainingsraum leider aus und für Pilates fühlte ich mich zu unwohl (Erdbeerwoche *zwinker*). Nach so einer "langen" Sportpause ist der Start immer schwierig. Hoffentlich kann ich den Schweinehund nächste Woche nach Feierabend erfolgreich wegkicken und trainieren! Drückt mir die Daumen!


Gesportelt - habe ich dafür heute kurz nach Sonnenaufgang, während der halbe Ort, inkl. meinem Mann, noch friedlich geschlafen hat. Bin blöderweise schon um 8 Uhr sehr wach gewesen, aber so konnte ich die letzten Sonnenstrahlen dieser Woche genießen. Kurz danach zogen dichte Wolken auf und er meldet ab morgen wieder ungemütlich. War angenehm ruhig am Berg, nur sehr wenige Sportler waren so früh schon unterwegs. Wenn ich wie üblich erst gegen Mittag gehe ist da immer reger Verkehr und Gequatsche vor und hinter einem, dass nervt manchmal.


Getragen - habe ich diese Woche diese Outfit-Kombination. Ich wollte schon lange so eine Collage basteln, fand die bei Heike immer so stimmig und hübsch. Sehr viele werdet ihr davon aber nicht sehe. Ich bin viel zu minimalistisch was Kleidung angeht um viele abwechslungsreiche Collagen zu produzieren. Trage Mo-Fr den selben Rock, der dann am Wochenende für die nächste Woche gewaschen wird, und ich habe nur ca. 5 Oberteile pro Saison. Ich wäre die perfekte Comic/Anime-Heldin, die täglich das selbe perfekte Outfit trägt :D Ich bin vermutlich eine weibliche Ausnahme in der Hinsicht. Mein Mann hat großteils mehr T-Shirts und Schuhe als ich! Wobei ich da auch schon stark reduziert und ausgemistet habe. Wozu denn bitte 90 Shirts, die man NIE IM LEBEN alle tragen kann?! Selbst für Hobby-Handwerker und Bastler reichen 2-3 Dreckshirts. Werden nach Einsatz eh gewaschen und fertig.
Gekauft - habe ich diese Woche aber dennoch Klamotten - für meinen Mann :D Seitdem wir seinen Farbtyp wissen, oder zumindest die Grundzüge was ihm steht, halte ich immer Ausschau nach passenden Hemden und Shirts für ihn. Mein leicht ergrauter, schwarzhaariger Bartträger mit Schokoaugen sieht zum Anbeißen in Schwarz und dunklen, intensiven Farben aus. Genau die Farben die jetzt im Winter oft "modern" sind, weshalb ich regelmäßig durch die Läden streife, mit meinem üblichen Farbscannerblick. Die Auswahl ist nur leider etwas begrenzt, da es einfarbig und nicht kariert oder gestreift sein darf. Er tendiert eher zum Soft Natural wie ich kibbe-technisch. Einfarbig passt viel besser zu seinem offenen Wesen. :)


Gebacken - habe ich leckeres Superbrot und damit will ich gleich testen, wie gut sich das einfrieren und wieder auftauen lässt. Am liebsten in Scheiben vorgeschnitten. Jemand Erfahrung mit Brot einfrieren usw? Bin für jeden Tipp hilfreich!
Geschnibbelt - habe ich 2 Kürbisse und in Glasbehälter in den großen neuen Gefrierschrank gepackt :) Den dritten Kürbis habe ich noch unangerüht gelassen und wird demnächst zu Suppe.
Gerettet - vor dem Wegwerfen habe ich einige hochreife Bananen an der Supermarktkassa. Da wurden die um -50% angeboten und ich hab sie gleich mitgenommen. Sind jetzt in Scheiben geschnitten im Gefrierfach und werden irgendwann zu leckerem Nanaice gemixt ;)

Viel Gelaber heute und morgen ist auch gleich der 12. des Monats, da gibts dann hoffentlich eine bildreiche Tagesdoku beim "12 von 12".
Ich werde den restlichen Sonntag noch gemütlich ausklingen lassen und Energie tanken für nächste Woche!

Wie war eure Woche?
Erstickt ihr auch im Vorurlaubsstress? Habt ihr auch bald Urlaub oder müsst ihr normal Arbeiten?
Hattet ihr auch so sonnige Tage und konntet ihr sie genießen?
Seid ihr auch ein Lagerfeuerfan wie mein Mann, oder findet ihr es bloß nett wie ich?
Habt ihr das Superbrot schon gebacken? Wie findet ihr es? Einfrier-Tipps?
Wie sieht euer Kleiderschrank aus?

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Feiertagsfrost

Hallo ihr Lieben!

So ein Feiertag mitten in der Woche ist herrlich! Lange ausschlafen, gemütlich mit Mann und Katern im Bett kuscheln und endlich ein bisschen Zeit haben zum Fotografieren und Bloggen! Während mein Mann nämlich die Asche vom letzten Lagerfeuer ins Hochbeet schüttete, habe ich den morgendlichen Frost bewundert und schnell meine Kamera geholt.


So stark überzogen von Frost, wie scheinbar neulich in NRW der Fall war und wir bei Heike und auch bei Tanja bewundern durften, ist es hier leider noch nicht (und während ich hier schreibe ist auch die Sonne durch den Hochnebel gedrungen und schmilzt alles weg...).


Frisch aufgestanden und ungeschminkt, nur schnell die Haut mit ungetönte Tagescreme geschützt. Im Sommer brauche ich gar keine Creme, aber jetzt im Winter habe ich oft Probleme mit trockener Haut. Nach längerem Zögern habe ich dann eine von Lavera gekauft und bin ganz zufrieden.


Habt ihr das tolle neue Bild von Nessa auf Instagram gesehen? Mit dem schwarzen Hintergrund? Wow ihre Haarfarbe sieht da echt toll aus! Hab das Post heute morgen gesehen und war auch die Inspiration mal wieder meine Haarfarbe genauer zu zeigen. Momentan kommen meine Haare Themenmässig eh zu kurz am Blog *sorry!*


Irgendwie komme ich mir diesen Winter nämlich erstaunlich hellblond vor. Heller als früher. Aber ich glaub das ist eine Täuschung und hängt nur damit zusammen, dass ich mich die letzten Winter immer nur mit Dutt sah. Und meine jüngeren Haare am Anatz sind nicht so sonnengeküsst wie meine Längen.


Beim Fotografieren hier war die Sonne hinter einer dichten Hochnebeldecke. Eigentlich mag ich direktes Sonnenlicht in meinem Haar lieber, aber das sanfte und dennoch helle Licht ist auch toll. Zeigt auch naturgetreuer meine Haarfarbe. Die tendiert eher ins mittel-karamell-sand-blond. Völlig anders als unser weißblondes Einhorn Lady Amalthea.



Während ich fröhlich Frost fotografierte, schlenderte Jon über die Terrasse. Doch kaum rief ich ihn, kam er angelaufen, mit freudigem Brumm-Mui-Geräusch ;)


Er sprang mir dann noch verliebt auf die Schulter und gab mit Katzenbussis. Aber lange gekuschelt wurde nicht, der raschelnde Waldrand ist sehr viel spannender.


Finn ist leider etwas angeschlagen. Seit vorgestern ist sein drittes Augenlid etwas vorgerutscht und nachdem es am 2. Tag nicht besser war, bin ich gestern Abend gleich zum Tierarzt mal durchchecken lassen. Böses Frauchen hat die Parasiten-Vorbeugung etwas schleifen lassen und mein armer Finn hat sich wohl irgendwas eingefangen. Er bekam Wurmtabletten und Nackentropfen und sollte ihm bald besser gehen. :(


In Schlabberrumgammelhose gemeinsam mit Finn im Garten. Haare wurden gestern Nacht gewaschen und sind dann im Bett getrocknet, was immer leichte Wellen oder Knicke produziert. Vom Fotografieren und Rumlaufen sind sie dann noch zusätzlich durcheinander geraten.


Während ich im Radio höre wie überfüllt alle Städte und Einkaufszentren heute am Feiertag sind, genieße ich es nicht aus dem Haus zu müssen ;) Habe gestern schon alles für heute gekauft und Geschenke muss ich auch nicht besorgen. Wir schenken uns alle großteils nichts. 

Müsst ihr viele Geschenke besorgen?
Oder habt ihr spezielles Wünsche ans Christkind?
Hattet ihr schon Schneefall oder richtigen Wintereinbruch?
Freut ihr euch schon auf Weihnachten? Gibt es ein besonderes Erlebnis dieses Jahr? Erstes Weihnachten mit euren Babys? Oder verbringt ihr den Jahreswechsel im Ausland?

Sonntag, 4. Dezember 2016

Private Sunday: Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Die erste Adventwoche ist rum und ich habe viel Text für euch!


Gekauft - haben wir uns eeeeendlich einen großen Gefrierschrank! Die letzten 3 Jahre hatten wir nur das mickrige, integrierte Fach im Kühlschrank und da kann man echt wenig verstauen. Ich wollte aber unbedingt mehr Gemüse, Bananen für Nanaice, frische Kräuter, Kürbis für Fudge, Superbrot und generell Selbstgekochtes einfrieren. So ein großer Schrank kostet aber auch einiges, also mussten wir darauf hinsparen und Preise beobachten - und im November hat mein Mann dann zugeschlagen! 
Gelacht - habe ich dann sehr im Familien-Chat. Nachdem ich ein Foto von meinem Mann in kurzen Boxershorts vorm neuen Gefrierschrank postete, entstand eine lustige Unterhaltung mit einem genialen Biografie-Titel :D Aber es ist echt so! All meine engsten, männlichen Verwandten liefen und laufen auch jetzt noch dauernd in Boxershort daheim rum, teils auch wenn Besuch ist hihi


Gestaunt - habe ich am Mittwoch Nachmittag über den glühenden Sonnenuntergang. Hat mich an Peeta aus Panem erinnert, dessen Lieblingsfarbe Orange ist, wie beim Sonnenaufgang. Gut war hier ein Untergang, aber dennoch sehr schön! 
Getestet - haben wir Montag Wing Tsun, aber leider nichts langfristiges für uns. Wieso und warum habe ich euch gestern im Sportrückblick erzählt.


Gestrickt - habe ich etwas neues und ist noch in Arbeit. Stiefelstulpen! Also so kurze kleine Fake-Teile, die oben beim Stiefel rausgucken und aussehen, als hätte man dicke Wollsocken/strümpfe darunter an. Der erste Prototyp, den ihr auf Instagram sehen durftet, wurde wieder aufgetrennt, da ich eine andere Idee hatte. Finn hat mir beim Stricken natürlich Gesellschaft geleistet und schlief neben mir am Sofa.


Gepimpt - habe ich am Samstag meinen Pferdeschwanz mit dem ganz großen Plaitpusher. Trage zwar meistens einen seitlichen Flechtzopf, aber wenn ich doch mal Lust auf offenen Zopf habe, dann verwende ich immer einen Plaitpusher. Kaschiert gut und damit fühle ich mich gleich wohler. Hier auf dem Weg zum Einkaufen und ein bisschen später im Garten beim Dekorieren des Rosenbogens mit Lichterkette.


Gestürmt - hat es diese Woche so stark, dass die Deko-Katze geköpft wurde :D Sieht jetzt etwas makaber aus, da mein Mann den Kopf unten einfach drangesetzt hat...
Getanzt - habe ich diese Woche mit der Freundin meines Bruders, der wiederrum mit meinen Mann getanzt hat :D Hab ich euch nicht gestern erzählt, dass wir vier immer Rumalbern und Spaß haben?


Gesündigt - habe ich bei meinem Papa Lasagne.... 3 ganze Stück Lasagne! O.O Ja ich bin ein Vielfraß und JA ich hab es bereut :D Während des Essens merk ich das selten, geht alles fein runter und dann.... irgendwann kommt alles zusammen im Magen und buuuuumm... 
Getestet - habe ich bei dem Familienabend mein Longshirt-Kleid, dass ich vllt zur Weihnachtsfeier anziehen will. Bin leider nicht mehr so schlank wie zur Hochzeit, aber der Schwabbelbauch geht und mit Schal und Kette gehts glaub ich.


Gesportelt - habe ich dann gleich am nächsten Tag :D Lasange abtrainieren. Und weil ich nicht wusste wie eisig oder verschneit es am Berg ist, der Hochnebel verbarg den Gipfel völlig, hab ich meine dicken Winterboots angehabt. Puh damit ist das hochwalken echt anstrengend, aber dafür schön warme Füße! Beim Runterjoggen ist leider mein Dutt abgesackt und ich hab die Haare dann offen gelassen.
Geguckt - habe ich die neuen Gilmore Girls Folgen, aber ich bin sehr enttäuscht. Spoiler Alarm, daher der folgende Text in weiß! Nur markieren und lesen, wenn ihr die Folgen schon gesehen habt!!! 
Spoiler Start:
Die Handlung und Figuren waren total seltsam und untypisch. Vor allem wenn man bedenkt, das alles 10 Jahre später spielt und sie sich alle aber scheinbar null weiterentwickelt haben, bzw. Fehler und Beziehungsprobleme durchmachen, die sie ja schon vor 10 Jahren überwunden haben!!? Wieso sind Luke und Lorelai noch nicht verheiratet? Sie haben beide sehr dazu gelernt in der letzten Staffel, haben sich weiter entwickelt, wieder angenähert und Luke war viel entspannter und zugänglicher. Wollen die uns ernsthaft glauben lassen, Lorelai hätte weitere 10 Jahre gewartet? Sie ist ja schon mal ausgezuckt und machte Schluss, weil sie es satt hatte zu warten. Ich hätte spätestens 1 Jahr nach Rorys Aufbruch ins Berufsleben mit einer Hochzeit von L&L gerechnet. Aber sie wollten die Fans wohl nicht enttäuschen, die schon in der letzten Staffel um die langersehnte Hochzeit gestorben sind.
Rory war auch überhaupt nicht Rory... das ganze mit Paul und Logan - WTF? Rory ist viel zu einfühlsam und anständig für so eine miese Tour. Welcher ISFJ würde über 2 Jahre ihren Freund so betrügen plus die "andere Frau" sein?? Und Lorelai hat auch total untypisch auf diese Affaire reagiert, während sie bei Dean total auszuckte! Paul sollte wohl nur ein lustiger Runninggag sein...
War irgendwie wie eine schlechte Zusammenfassung der letzten Staffel von jemanden der Null Ahnung hat von den Gilmore Girls. Nein, nein, nein furchtbar! Den Drehbuchautor sollte man verklagen! Wie kann man Fans Hoffnung machen, das grandiose schaffen und echt fast alle Darsteller von damals zusammen zu trommeln (DAS fand ich echt toll!) und dann versauen sie es so! O.O WIESO?!!?!?!
Das Ende war dann erst recht frustrierend. Ich bin sehr für eine Spin-Off Serie und ich bin im Team Jess! Logan ist ein Schwachkopf und Dean zu unbelesen und brav ;)
Spoiler Ende ;)

Wie war eure Woche?
Habt ihr Gilmore Girls schon gesehen? Was denkt ihr?
Was strickt ihr gerade so?
Wie gefällt euch mein Weihnachtsfeier-Outfit? Hattet ihr schon Weihnachtsfeier?