Mittwoch, 26. Oktober 2016

Letzte Ernte

Hallo ihr Lieben!

Fast hätte ich vergessen das letzte Gemüse im Garten zu ernten, doch zum Glück hat mich eine liebe Blogleserin und Calo-Bestellerin nach meiner Kartoffelernte gefragt... ups stimmt die sind ja auch noch in der Erde! :D


Na gut, vergessen hab ich nicht. Aber ich fand noch keine Zeit sie auszugraben und ich hatte auch dauernd Sorge zu früh dran zu sein. Aber gut, jetzt ist schon Ende Oktober und bald ist Morgenfrost, DANN ist es zu spät! Also habe ich letzten Sonntag kurzerhand Schaufel und Handschuhen geschnappt und mich ans Werk gemacht.


Finn war natürlich gleich mit dabei. Er ist immer gerne in unserer Nähe draußen und die hohe Wiese am Waldrand hinterm Beet raschelte so toll, weil Frauchen Unkraut dorthin warf :D Praktisch so ein Wald hinterm Haus!


Hier die Ausbeute von 1 Süßkartoffelpflanze und 2 Kartoffelpflänzchen. Letztere waren leider teils wurmig und ziemlich klein. Notiz an mich: Erde großflächiger lockern, glaub sie konnten sich nicht gut ausbreiten!


Die zwei großen Süßkartoffeln sind dafür wieder ECHT COOL! Und so intensiv rötlich. Bin schon sehr gespannt wie sie schmecken! Wird nächstes Jahr definitiv wieder angepflanzt! Die normalen Kartoffeln eher nicht. Bin eh kein Fan von davon und da hol ich lieber welche am Bauernmarkt.

Das ist EINE Stangensellerie, eine zweite mit ähnlicher Größe
habe ich auch geerntet - und großteils meiner Schwägerin in spe geschenkt.

Auch angepflanzt hatte ich einige Knollensellerie, weil ich Suppe daraus total gerne mag. Doch zwei der Pflanzen haben sich aus Stangensellerie geoutet und sind riesig geworden!


Die eigentlich gewünschten Knollen sind durchschnittlich groß geworden, aber auch nicht mickrig. Bin zufrieden und freue mich bald auf Suppe daraus!


Ein paar rote Rüben hatte ich auch noch im Beet und bevor ich alles ins Haus schleppte, hab ich auf der Terrasse die Wurzeln und Grünzeug von den Knollen und Rüben entfernt.

Ich bin sehr zufrieden mit der Ernte und wieder um einiges weiser geworden.

Fazit des ersten Gemüse- und Kräuterbeet-Jahr:
1) Salat zahlt sich nicht aus. Einerseits fraßen ihn die Schnecken ruckzuck weg und zweitens kann ich eh nicht so viel anpflanzen, wie ich gerne essen würde. Lieber am Bauernmarkt wenn wirklich Bedarf danach ist (selbe gilt für Kartoffeln).
2) Minze eignet sich gar nicht fürs Hochbeet. Es über- und unterwucherte alles andere und überall waren plötzlich Triebe und Wurzeln. Hab 1/2 Std. gekämpft um alles auszureißen. Die lieber in einer Gartenecke anpflanzen, wo sie auch wuchen dürfen.
3) Manche Kräuter braucht man gar nicht, aber das ist individuell. Majoran, Basilikum und Thymian habe ich letztes Jahr angepflanzt, aber nie verwendet. Dieses Jahr daher nicht und auch nicht vermisst. Currykraut habe ich heuer zwar angepflanzt, aber bisher noch nie verwendet :D Riecht toll, aber glaub auch eher nichts für unsere Küchenroutine.
4) Brombeertriebe werden echt lang. Unser angedachtes Klettergerüst ist zu klein und nächstes Jahr müssen wir sie vllt versetzen.
5) Himbeeren sind echt Mimosen und irgendwie hab ich kein Glück damit.

Mal sehen was ich dann nächsten Frühling anpflanze. Fix wären Kohlrabi, Süßkartoffeln und Rote Rüben. Radieschen würde ich gerne testen und vllt wieder Knollensellerie (hoff dann schummelt sich nicht wieder Stangensellerie darunter hihi).
Ich bin gespannt wann wir das erste Obst haben. Die drei Bäume hatten bisher noch keine Früchte, aber sie sind auch erst seit 2 Jahren drin. Gespannt warten wir auf Apfel, Kirsch und Mirabelle. Bei Kirsche haben wir einen Selbstbefruchteten besorgt, beim Apfel hoffen wir auf Bestäubung vom Nachbarsbaum und Mirabelle war ein Hochzeitsgeschenk und da weiß ich jetzt nicht auswendig, ob die selbstbefruchtend sind.

Wie erging es euch bei der Herbsternte?
Was habt ihr angepflanzt und was gelernt?
Empfehlungen für mein nächstes Gartenjahr?
Wie geht es euch mit Beeren?

Kommentare:

  1. Hallo Lenja,
    ich liebe deine Gartenfotos. ;) Deine Süßkartoffeln und auch der Sellerie schauen toll aus! Ich glaube, daran versuch ich mich im nächsten Jahr auch. Meine Rote-Beete-Ernte war leider nicht der Hit. Ich habe sie viel zu nah beieinander ausgesäht und beim Ernten waren sie winzig. Dafür erfreue ich mich an einer reichen Grünkohlernte. Den habe ich extra für meine Schwester ausgesäht und nun habe ich ihn auch für mich entdeckt. Total lecker, das Zeug! Wegen den Himbeeren: Bei Gärtnerei Pötschke im Internet gibt es Himbeeren für den Topf ohne Stacheln. Ich bin eigentlich nicht dafür, Pflanzen über das Netz einzukaufen, aber bei den Himbeeren habe ich eine Ausnahme gemacht und nicht bereut. Die Kinder lieben sie und wir konnten im ersten Jahr schon ernten. Allerdings habe ich nicht mal eine erwischt...:)
    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Himbeeren wachsen hier bei uns wie Unkraut, einmal gepflanzt wuchern die wie wild: bei uns daher ausschließlich im Topf!
    Minze liebe ich, weil ich aber auch erlebt habe wie krass sie wuchert, hat sie von mir eine Sperre bekommen, so ähnlich wie man das bei Bambus macht. Jetzt bleibt sie vergleichsweise "kompakt".
    Thymian ist eine mehrjährige Pflanze und hab ich entsprechend nur einmal angeschafft. Hauptsächlich nutze ich Zitronenthyian, hab ein tolles (Veganer) Nudelrezept damit, liebe ihn an meinen "Gegrillten Potatowedges", in meine Cayunwürzmischung kommt er statt normalem Thymian und im Kräuterquark macht er sich auch sehr gut. Normalen Thymian nutze ich fast nur für Tee wenn ich Husten habe. Vielleicht gibst du ihm ja auch nochmal eine Chance? :)
     
    Wenn ich das bei dir so sehe, komme ich echt ins Grübeln, ob ich nicht auch mal mehr anpflanzen sollte... Da bist du mal wieder ein echtes Vorbild für mich!

    AntwortenLöschen