Samstag, 22. Oktober 2016

Haarschmucksammlung

Hallo ihr Lieben!

Wie regelmäßige Leser wissen, habe ich Anfang des Jahres radikal ausgemistet und beinahe meinen ganzen Haarschmuck weggegeben. Nach jahrelangem Dutt-tragen und Haare schonen, sind meine Feen brav gewachsen und haben eine unglaubliche Länge erreicht! Nie hätte ich vor 9 Jahren gedacht, dass ich je bis Hüfte komme! Damals hatte ich schwarzbraune, schulterlange Haare und wagte mich ans Rauswachsen lassen der Chemiefarbe.
Jetzt pendeln sie jedoch seit 2 Jahren zwischen Hüfte und Steißbein und es scheint meine genetische Maximallänge zu sein. Den Kummer darüber habe ich mittlerweile überwunden und ich mache das beste draus: viel offen tragen oder im seitlichen Flechtzopf.
Und da ich kein großer Materialist bin und wenig an Gegenständen emotional hänge bzw. mich zu viel "Klumbat" (wie wir in Österreich sagen) nur nervt und einengt, habe ich ausgemistet.


Ein paar Stücke habe ich dann doch behalten - und die will ich euch jetzt zeigen! Aufbewahren tue ich meine Schätze in einer kleinen Truhe mit waldelfenmässig natürlich Blättern drauf ;) Ich liebe diese Truhe!


Behalten habe ich meine Allround-Forke von Ursaminor in American Oak Holz, meine aller erste und absolute Lieblingsflexi in Größe M und natürlich gold. Und zwei Acrylstäbe von EaduardHairsticks.


Die Forke ist mein Lieblingsstück und kommt häufig zum Einsatz. Ob nun beim Putzen, Garteln oder beim wöchentlichen Nordic Walken und Laufen im Wald. Sie macht meinen LWB schön breit und fluffig und meinen Hypnobun hält sie auch sehr stabil. Farblich passt sie sowieso immer.

Flexi8 in größe M

Die Dragonfly Flexi8 kommt sehr-sehr selten zum Einsatz. Ich hab sie großteils behalten, weil das Gold nicht mehr so schön ist und ich daher keinen Sinn darin sah, sie zu verkaufen. Die Stabilität des Dutts ist bei weitem nicht so gut, der Dutt rutscht schnell in den Nacken. Gar nicht geeignet für den Sport also. Aber zum Einkaufen oder rein für hübsche Calo-Bilder ist sie prima.


Zum Schluss noch meine Acrylstäbe, die ich ausschließlich zum Baden im Pool oder der Badewanne verwende. Farblich nicht passend als SoftAutumn, aber das macht für diesen Einsatz nichts. Konnte mich auch nicht einigen welche Farbe ich mehr mag und da ich zwei Stäbe brauche, damit der Dutt stabil ist, habe ich einfach beide behalten. :D

Zwei Schmuckstücke sind hier nicht fotografiert und beweisen, dass ich doch ein bisschen sentimental bin. Die Mini-Flexi8, die mir MissMut geschenkt hat, kommt nie zum Einsatz, weil ich immer Angst habe sie im Flechtzopf-Ende zu verlieren - und eine Alpenlandforke, die mir Annii geschenkt hat. Letztere kommt einmal im Jahr zum Einsatz, aber die 3-zinkige von Ursaminor ist mir doch lieber weil stabiler.

Schade, gar keine Senza Limiti Sachen dabei :( Ich liebe ihren Schmuck und sie sind mit Abstand die schönsten!! Aber leider bin ich wohl doch zu sportlich oder praktisch veranlagt. Die KPOs sind mir immer zu schön zum Laufen und hab Angst, dass sie mir runterfällt und kaputt geht - was bei der Holzforke nicht passieren würde. Und ich mache mich selten schick und würde so tolle Buncage oder Forken benötigen, die Senza Limiti anbieten.

Was sagt ihr zu der reduzierten Sammlung?
Was wären eure absoluten Lieblingsstücke? Worauf würdet ihr nie verzichten können?
Wie groß ist eure Sammlung? Seid ihr ein Sammler mit riesiger Auswahl oder praktisch veranlagt wie ich?

Lustig, jetzt wo ich so darüber nachdenke, sehe ich auch einen Zusammenhang mit MBTI. Ich als ISFJ mit Si-Dom bin Routineliebhaber und trage lieber gerne häufig das selbe und bin glücklich mit einer kleinen Auswahl von Lieblingsstücken. Eine riesige Sammlung überfordert mich, weil ich mit so vielen Möglichkeiten nicht umgehen kann - ich habe Ne als inferior! hihi Das ist lustig und erklärt oder bestätigt mir gerade einige Personen... aber ein weiteres MBTI Post gibt es vllt nächste Woche. Hatte die Woche sehr viel Spaß daran eine ganz berühmte Bloggerin zu analysieren und bin total aufgekratzt deshalb. :D

Kommentare:

  1. N'Abend Lenja, ich beneide Dich tatsächlich ein bisschen: Ich habe mittlerweile einiges an Haarschmuck angesammelt und sollte mir eigentlich mal ein neues Utensilo anschaffen... Bescheiden und sparsam bin ich leider nicht, bewundere aber Menschen, die mit wenig zufrieden sind. Mir macht es sehr viel Spaß, mit vielen Farben zu experimentieren und täglich anders auszusehen. Leider verträgt sich meine Leidenschaft nicht mit meinem immer etwas knappen Budget. Aber: Ich habe auch kein Haus, kein Auto, keine teuren elektronischen Geräte. Gutes Essen muss sein, hochwertige Kleidung, Naturkosmetik und eben auch eine gewisse Auswahl an Haarschmuck.
    Liebe Grüße in Richtung des von mir sehr geliebten Ö.!
    die Mitleserin

    AntwortenLöschen
  2. Reduzierte Lebensweise bewundere ich, aber das bin einfach nicht ich =D Meine Räume sind ein Museum meines Lebens...und ohne "ein bisschen zu viel Klumbat ;)" fühle ich mich leer.
    Meine Haarsammlung wächst stetig durch die gedrechselten Haarstäbe meines Bruder :) Generell bin ich wohl eine Sammlerin und ich hänge emotional sehr an bestimmten Gegenständen – an anderen dafür gar nicht, das merke ich gerade während des Umzugs wieder sehr stark (Kleidung hat für mich hauptsächlich einen praktischen Wert, genau wie Schuhe und Bücher. Bücher müssen mir gefallen und ihren Nutzen erfüllen, also entweder gut unterhalten oder mich angenehm mit Wissen füttern).
    Beim gekauften Haarschmuck wähle ich inzwischen ganz genau aus (gute Qualität und es muss zu 100% gefallen).
    Ich habe durch dich auch quasi gelernt, dass mir Silberschmuck nicht so gut steht wie Gold. Das war in meiner "Jugend" anders, da passte Silber. Jetzt suche ich nach Gold-Messing-Bronze-Tönen, bin wohl auch ein Warmer Typ, wobei mir diese Bestimmung etwas zu anstrengend ist.
    Es gibt bestimmten Haarschmuck den ich noch gerne hätte – aber dann ist auch gut :) Riesig soll es nicht werden.
    Herzlichst,
    Atessa

    AntwortenLöschen
  3. Schön wenn du mit deiner kleinen Sammlung glücklich bist, das ist doch viel besser als "ein ganzer Kleiderschrank voll nichts zum Anziehen" ;) Ich muss sagen dass sich bei mir in dem 3/4 Jahr LHN doch schon etwas angesammelt hat, hauptsächlich auch weil ich natürlich verschiedene Modelle/Formen ausprobieren wollte um zu sehen was passt.
    Ein paar Stäbe/Forken hatte ich von einer netten Userin geschenkt bekommen die ihre Sammlung ausgemistet hat, darunter waren Sachen die deutlich zu groß für meine Haare sind :( Glücklicherweise hat mein Freund die adoptiert, im Sommer vorm PC oder beim Duschen ist er auf den Geschmack gekommen vom Dutt tragen gekommen *lol*
    Generell glaube ich aber dass ich von allem eher eine kleine-mittlere Menge habe (Kleidung, Schuhe etc.), ich mag zwar auch Routine aber gerade bei Kleidung entscheide ich doch sehr nach Stimmung/Anlass etc. und auch beim Haarschmuck gefällt es mir dass ich ihn den Umständen anpassen kann. So arg viel werde ich aber sicher nicht mehr kaufen, ein paar Senza Limiti Sachen für schickere Anlässe (KPO und Canoa) und noch 1-2 Acrylforken für die Arbeit, schlechtes Wetter, Sport.... dann bin ich zufrieden.
    Und bei Büchern hat Minimalismus bei mir nichts verloren *lol*, ich liebe einfach volle Bücherregale und generell braucher ich etwas SchnickSchnack in der Wohnung um mich wohl zu fühlen.
    LG, neith

    AntwortenLöschen