Freitag, 10. Juni 2016

95% vegan seit 7 Monaten

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich euch nach genau einem halben Jahr berichten wie es mir mit meiner großteils veganen Ernährung geht, doch meine mörderischen Kopfschmerzen und die langsame Genesung haben mich daran gehindert. Aber über diesen doofen Monat wollen wir nicht mehr groß nachdenken - das liegt hinter mir und wir blicken jetzt nur noch positiv voraus!

Seit Anfang November ernähre ich mich jetzt schon 95% vegan. Bis auf Honig, den ich täglich in der Avocadocreme futter, esse ich tierische Produkte nur noch sehr selten. Beim Selbst-Kochen daheim gibts Fleisch, Milchprodukte und Eier sowieso nur für meinen Mann; beim Essen gehen bestelle ich meistens vegetarisch und bei Familienessen, die dank introvertiertem Energietanken in Zweisamkeit (habt ihr schon Heikes Magic Seven gelesen? Sehr lesenswert!) eh nur alle paar Wochen/Monate sind, je nach Lust und Laune ein bisschen Fleisch oder nur Beilagen. Wie ihr seht: ich bin da entspannt und nicht übertrieben streng mit mir und meiner Umgebung.

Lieben Dank an MissMut für dieses tolle Foto!!

Natürlich kann man sich nicht blind vegan ernähren und einige wichtige Faktoren ignorieren. 100% natürlich und gesund ist eine reine vegane Ernährung nicht - ja ihr lest richtig! Es gibt Nährstoffe und Vitamine, die man nur aus tierischen Produkten ziehen kann oder besser. Vergesst hier das Eiweiß, dafür gibt es genug pflanzliche Quellen, aber zB Vitamin B12 und Eisen ist kniffliger und solltet ihr nicht ignorieren! 
Ich fülle hier schon seit längerem mit hoch dosierten Vitamin B Kombi-Tabletten meinen Bedarf auf und auf mein tägliches Eisenvital (ähnlich wie Kräuterblut) will ich nicht mehr verzichten! Erst im März habe ich bei einer Gesundenuntersuchung meinen aktuellen Eisenstatus abgefragt, weil ich neugierig war wie sich meine Ernährung ausgewirkt hat. Und ich bin sehr zufrieden! Alles im grünen oberen Bereich

Warum ernähre ich mich so, wenn es nicht optimal ist?
Aus drei sehr guten Gründen:
1) Moralisch betrachtet will ich nicht, dass ein Tier getötet werden muss, damit ich essen kann. Das ist nicht nötig, ich werde auch ohne gut satt. Dass mir dieser Aspekt nicht egal ist, merkte ich neulich am Bauernhof von Verwandten. Ich durfte die jungen Kälber dort streicheln - das war irgendwie schräg. Sie waren so zutraulich und süß und ich dachte nur "oh Gott ich will kein Fleisch mehr essen" :D
2) Weniger Fleisch zu essen ist auch gut für das Klima! Ein toller Nebeneffekt, den mir erst Materialfehler bewusst gemacht hat und mich sehr freut. Und hier könnt ihr alle mitmachen: weniger Fleischkonsum kann sehr viel bewirken!
3) Der Gesundheit wegen!! Abgesehen davon, dass der menschliche Körper nicht dafür gemacht ist, große Mengen tierische Produkte zu verdauen, enthalten sie auch viele Entzündungsförderer die manche Erkrankungen sehr verschlechtern oder aufrecht halten.


Punkt 3 ist für mich der wichtigste und die treibende Kraft für meine Ernährung. Wenn ich daran zurück denke, wie verdammt weh meine Hände taten, vermisse ich das Schnitzel und die Rühreier gaaaaaaaar nicht!


Dank der großteils veganen Ernährung ist meine Psoriasis zu 90% zurück gegangen und die Schmerzen von früher sind nur noch eine dumpfe Erinnerung.

Da mir das Thema Psoriasis und der Zusammenhang mit Ernährung sehr am Herzen liegt, habe ich eine neue Seite hier im Blog eröffnet, wo ich mein Wissen und meine Erfahrung zusammen gefasst habe. Es ist nicht viel und eigentlich altbekanntes. Aber manchmal muss man es nur oft genug hören oder von jemand anderen, damit man es versucht oder realisiert. Ging mir nicht anders :D

Wie ihr seht geht es mir blendend und ich fühle mich sehr wohl mit meiner Ernährung. Mein Mann isst außerdem weiterhin Fleisch und wird nicht genervt von mir mit Moralpredigten ;) Einzelne vegetarische Tage werde ich rein fürs Klima und die Gesundheit dennoch einbringen für ihn, aber da hat er nichts dagegen und sogar von sich aus darum gebeten. Alles ganz entspannt hier bei der Waldelfe und ihrem Waldläufer ;)


Wie ernährt ihr euch?
Allesesser? Vegetarisch? Vegan? Paleo? Was gibt es sonst noch? :D
Reagiert euer Körper bei gewissen Lebensmittel auch negativ? Welche sind das und geht ihr denen nun aus dem Weg oder könnt ihr nicht wiederstehen?
Habt ihr auch Schuppenflechte? Wo, wie schlimm und was hilft euch?
Konnte ich jemanden zu mehr fleischlosen Tagen inspirieren? ;)

Kommentare:

  1. Die Verbesserung deiner Haut ist so großartig! Ich freu mich sehr für dich :)
    Dem Honig steh ich so Zwiegestalten gegenüber (abgesehen davon, dass er mir sowieso zu süß ist :D ). Irgendwie ist es ja doch nur Zucker...kann es überhaupt gesunden Zucker geben? Bzw. wirken die wirklich gesunden Anteile im Honig den Zuckeranteil wieder auf? (Vielleicht magst du ja darüber schreiben)
    Jedenfalls unterstütze ich sehr gern die deutschen Imker indem ich deren Honig (für meine Familie) kaufe. Habt ihr in Österreich auch speziell gekennzeichnete Gläser, in denen euer heimischer Honig verkauft wird?
    Mein Liebster steig derzeit auch in das Bienengeschäft mit ein und ein Volk steht bei uns im Garten :) Ohne Bienchen gibt´s schließlich keine Nahrungsmittel und es ist auch wirklich spannend zu erleben, wie so ein Volk organisiert ist.
    LG,
    Atessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mit dem Honig hast du nicht unrecht, aber ich muss zugeben: ich bin eine Naschkatze und ich mag Süßes total gerne. Und warum auf alles verzichten?
      Bei uns gibt es viele Bauernmärkte und auch Direktverkauf beim Imker :)
      Wow cool, dein Liebster wird Imker? Ja Bienen sind sehr wichtig und gerade deshalb ist es doch etwas gutes Honig zu kaufen und damit die Imker zu unterstützen.

      Löschen
  2. Ein interessantes Thema zu dem ich mich auch gerne mal äußern will. Vor allem weil du dem ganzen sehr tolerant und neutral gegenüber stehst, da brauche ich denk ich keine Angst vor einem Shitstorm zu haben ^^
    Ich selber bin bekennender Alles(fr)esser. Ich hab auch einen echt robusten Magen der fast alles aushält :D Und da ich auch keine Gesundheitlichen Probleme habe, muss ich auch auf nichts verzichten.
    AAABER: nach und nach ist mir klar geworden, dass es manchmal doch besser ist, das zu tun. Für mich selbst und für die Umwelt.
    Um mal ein bisschen auszuholen: ich hatte mal eine Zeit, in der mein Leben total unbeständig war. Hatte zeitweise 3 Wohnorte zwischen denen ich hin und her gependelt bin und hab mich kurz und knapp gesagt von Fertigfraß (entschuldige den Ausdruck, aber ich kanns kaum anders beschreiben) ernährt. Zwischendurch doch auch noch zu rauchen aufgehört und dann BAM - hatte ich mal eben um die 40 Kilo mehr drauf. und das wo ich früher solide 65 Kilo hatte und sogar echt sportlich war. Und eines Tages, als mich die Erkenntnis traf (und auch Frustrationsanfälle aus dem Grund schon fest Programm bei mir waren), hab ich eine Entscheidung getroffen: mich von nun an bewusster zu ernähren!
    Fleisch gibt es bei uns daheim nur noch am Wochenende, unter der Woche auch mal Fisch und ansonsten gibt es viel Vegetarisches und Veganes. Besonders asiatisch kochen lässt das ganze total einfach umsetzen :)
    Wie bereits erwähnt, ich kann und will auch gar nicht auf Tierische Produkte verzichten, dafür denk ich viel zu ursprünglich und habe immer im Kopf, der Mensch war schon immer Fleisch-/oder Allesfresser, warum sollte ich mich da jetzt ändern. Aber ich kann durchaus etwas machen damit Konsumverhalten, Umweltbewusstsein und auch die Behandlung der Tiere verbessert und unterstützt werden.
    Ich rechne es dir sehr hoch an, dass du keinen Moralapostel spielst und sogar für deinen Mann daheim noch alles kochst. Ich hab mich auch schon sehr von dir für Fleischlosess Kochen inspirieren lassen, dabei denke ich an die Gemüsespaghetti die mein Mann und ich total lieben! :D
    Ansonsten achte ich auch beim Einkaufen schon länger vehement darauf, meine Produkte überwiegend regional einzukaufen.

    Dass du mit deinen Verzichten deine Hautkrankheit so massiv lindern konntest finde ich natürlich großartig! Da versteht man umso besser, dass es dir leicht fällt auf so vieles zu verzichten. Lass dir nur von niemandem etwas einreden, du ernährst dich so, wie du es für gut und richtig hältst, genau so wie ich es tu. :

    Liebe Grüße,
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natascha!
      Ich freue mich, dass du mir so viel schreibst und dass ich dich zu einem bewussterem Kochen und Einkaufen anregen konnte :) Das klingt alles toll und sehr ausgewogen und bedacht! So soll es sein. Fleisch in Maßen und mit Genuss, da ist nichts verwerfliches dran! :)

      Löschen
  3. Hallo Lenja,

    deine Einstellung finde ich super in allen Punkten und freue mich, dass Du Deine Haut damit so toll in den Griff bekommen hast.
    Ich bin seit Anfang 2016 dabei das tierische zu reduzieren und habe es ohne Probleme auch ganz gut geschafft. Ich habe selbst Probleme mit der Haut (Neurodermitis) und Probleme mit entzündlicher Darmschleimhaut. Meine Verdauung hat sich nach kurzer Zeit schon um ein Vielfaches verbessert. :) Die Hautprobleme sind ebenfalls zurückgegangen. Das einzige worauf ich nicht verzichten möchte sind Eier und Fisch. Diese Sachen esse ich aber meist nur am Wochenende und auch sehr bewusst. Daher sehe ich es ähnlich, man muss auf gar nichts verzichten, solange alles in Maßen und mit Verstand konsumiert wird.
    Mach weiter so!

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela!
      Mein Cousin hat seit Kindheit Neurodermitis und teils richtig schlimm. Mit offenen Fußsohlen und ganzkörper blutig :( Wirklich furchtbar! Ich hoffe es hat dich nicht so schlimm erwischt.
      Merkst du nach viel Eierkonsum eine Hautverschlechterung? Bei mir ging das ja sehr fix und eindeutig, weshalb ich vorallem um Eier einen großen Bogen mache. Lachs gönne ich mir alle paar Wochen sehr gerne, auch wenn der oft wegen Aluminium einen schlechten Ruf hat. Denke hier macht die Menge das Gift.

      Löschen
  4. Nein, so schlimm ist es zum Glück nie gewesen. Nach Eiern merke ich keine Verschlimmerung. Eher nach Kaffee oder scharfen Gewürzen. Da reagiert meine Haut dann relativ schnell. Ja, das sehe ich genauso. Das bisschen Lachs lasse ich mir auch nicht madig machen. :)

    AntwortenLöschen