Mittwoch, 28. Oktober 2015

Dämmerungswalk

Hallo ihr Lieben!

Jaaaa es gibt mich noch! ;) Alles ok! Ich bin nur im Reallive abgetaucht und hatte keine Zeit euch etwas zu schreiben. Momentan ist so viel anders zu tun und irgendwie gab es nichts aufregendes zu berichten. Wir misten gerade sehr fleißig aus und ich trenne mich von sehr viel "Müll". Ich bin da rigoros und für manche liebe Freundin erschreckend unsentimental was Erinnerungsstücke betrifft. Aber mich engt viel Kram mental sehr ein. In Wohnungen mit viel Deko, Regale voll Erinnerungsstücke und keinen leeren Flächen bekomme ich kaum Luft und kann nicht denken. Vieles werfen wir weg, manches verschenken wir und sehr viel muss ich in diverse Onlinebörsen zum Verkauf reinstellen - was ewig dauert aber sich hinterher auszahlen wird.

Abgesehen von dem ganzen Alltagsstress, mit Vollzeitjob, Sport, Beziehungspflege und Katerkuscheln, waren meine Haare auch furchtbar und unvorzeigbar!!!
Herbstblues nenne ich das, weil es immer rundum September / Oktober einschlägt. Meine Haare sind dann immer elektrisch geladen bis zum Gehtnichtmehr. Ohne angefeuchtete Hände konnte ich nicht mal einen Dutt machen! Dazu kommt ein Fellwechsel, der meinen sonst fast leeren Kamm mit großen Haarbüscheln füllte.
Aber zum Glück vergeht dieser Herbstblues wieder und scheinbar habe ich es jetzt hinter mir! So macht das Langhaarleben nämlich wirklich keinen Spaß! :D
 

Um die ungeplante Blogpause zu beenden bin ich dann heute trotz Absage meiner Freundin in den Wald walken gegangen! Warum das so außergewöhnlich ist? Weil die Sonne mittlerweile viel früher unter geht und ich kaum noch Tageslicht habe nach Feierabend. :( Und alleine als Frau im Wald rumspazieren? Hm...


Aber ich habe mich dann doch getraut und es nicht bereut! Ich brauchte dringend Bewegung, frische Luft und richtig dunkel wurde es erst die letzten 1-2km. Hier ein paar Eindrücke vom Nordic-Walken im dämmrigen Wald:





Letztes Wochenende war es so schön und ich war trotz aller Aufräum-Freude im Dachboden echt genervt, dass wir das schöne Herbstwetter nicht draußen genießen . Aber vielleicht können wir das bald nachholen! :)

Konntet ihr das schöne Herbstgold draußen genießen?
Nervt euch die Winterzeitumstellung auch so sehr?
Traut ihr euch alleine im dunklen laufen oder habt ihr eine Freundin mit?
Hängt ihr sehr an Erinnerungsstücken?
Seid ihr eher minimalistisch oder sammelwütig?
Wer ist noch am Ausmisten?

Samstag, 17. Oktober 2015

Low Carb Brötchen

Hallo ihr Lieben!

Die letzten Wochen kreisten mein Gedanken um Stoffwechseltypen und auch Diabetes und die Vorbeugung dieser Krankheit. Es ist erschreckend wie weit verbreitet sie ist und wie gut und einfach man sie eigentlich mit der richtigen Ernährung vorbeugen oder in den Griff bekommen könnte.
Was viele nicht wissen ist, dass bei Diabetes nicht nur der herkömmliche Zucker und Süßigkeiten ein Problem sind - sondern Zucker in jeder Form. Und Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Reis usw. sind nichts anderes als Zucker. Eine Ideale Ernährungsweise wäre also Low Carb = weniger Kohlenhydrate!
Gleichzeitig ist Low Carb eine sehr gute Möglichkeit abzunehmen für den endomorphen Stoffwechseltyp. Sehr gut eingelesen habe ich mich in das Thema noch nicht, aber von den Kurzbeschreibungen her sehe sowohl meinen Mann als auch mich als Endomorph (vllt auch ein Mix aus Mesomorph und Endomorph). Ich nehme sehr schnell zu und nur schwer ab - bzw. nahm ich rasant ab, als ich auf Brot und Nudeln verzichtete.

Normales Brot gibt es in unserem Haushalt ja schon lange nicht mehr, da ich von Weizen und Co wenig halte und so nebenbei auch Gluten aus dem Weg gehen kann. Für den Notfall und kleine "Brotgelüste" hatten wir immer Reiswaffeln zu Hause. Aber genau diese kamen bei meinen Diabetesnachforschungen sehr schlecht weg (hebt wohl den Blutzuckerspiegel sehr schnell sehr hoch). Also musste ein Low Carb Rezept her!
Ich habe ein Rezept online als Basis hergenommen und
ein bisschen abgewandelt für mehr Geschmack.

Zutaten:
300g geschrotete Leinsamen
5 Eiweiß
2 ganze Eier
4 EL Olivenöl
1 TL Tomantenmark
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Brotgewürze (zB von Alnatura)
1 Schuss Wasser
Körner und/oder Mohn als Verzierung oben drauf


Mein Muffinbackblech ist sehr praktisch, weil die Form stabil bleibt.

Zubereitung:
5 Eier trennen und das Eiweiß davon mit den 2 ganzen Eiern zu einer schaumigen Masse verrühren. Die trockenen Zutaten zusammen mischen und abwechseln mit etwas Wasser, dem Olivenöl und dem Tomatenmark zur Eiermasse dazugeben und verrühren.
Der Teig wird natürlich nicht so knetbar wie normaler Brotteig, aber lasst euch davon nicht irritieren! Die Teigmasse könnt ihr jetzt in eine kleine Kastenform (15cm lang) geben, oder wie ich in Muffinformen. Dann bekommt ihr Brötchen :) Darüber noch verschiedene Körner oder auch Mohn, ganz wie ihr wollt.

Bei 180°C Umluft backen lassen. Mit Muffinsförmchen reichen 15 Min (macht den Holzstäbchentest!), für die Kastenform werden wohl die 30 Min nötig sein (muss ich erst ausprobieren).

Nachteil ist, dass 5 Dotter übrig bleiben, aber mein Mann bekommt dann einfach ein leckeres Omlett zu den noch warmen Brötchen.


Wirklich aufgehen tut der Teig nicht, man kann die Formen also ruhig gut auffüllen. Vielleicht liegt das daran, dass ich anstatt der gemahlenen Leinsamen einfach geschrotete nehme? Einfach weil sie günstiger sind und die Brötchen auch so sehr lecker schmecken.
Schon beim Backen stand ich jammernd in der Küche und hatte mega Neid auf meinen Mann. Da ich mich momentan rein vegan ernähren möchte, sind die sehr eierlastigen Brötchen nichts für mich. Aber sie haben soooo gut geduftet!! War eine super Idee das Alnatura Brotgewürz reinzumischen! Und ich bin ehrlich: ich hab ein Brötchen gegessen und sie haben so gut geschmeckt wie vorher geduftet!

Momentan teste ich noch Abwandlungen für eine vegane Variante, aber der erste Versuch war nicht so zufriedenstellend. Sobald ich die richtige Mischung oder Idee habe, bekommt ihr das Rezept!

Backt ihr auch selber Brot?
Versucht ihr auch Low Carb zu kochen/lesen/leben?
Kennt ihr ein gutes Brotrezept, das vegan und glutenfrei ist? Aber gleichzeitig ohne Weizen usw.? Also nur mit anderen Alternativen wie Leinsamen, .. mit Hirse- oder Haferfocken/mehl vllt?
Habt ihr euch schon mal mit den Stoffwechseltypen auseinander gesetzt? Was seid ihr? Und welchen Schluss oder Erkenntnis zieht ihr aus diesem Wissen?

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Flechtwerk: Bunter Herbst


Hallo ihr Lieben!

Das Thema dieses Monats hat mich ganz schön ins Schwitzen gebracht.
Bunter Herbst war mein Wunschthema und ich hab mich schon sehr gefreut! Hatte schon tolle Bilder im Kopf von goldenen Baumkronen, laubbedeckte Waldwege und mitten darin ich.
Aaaaaber der bunte Herbst lies gewaltig auf sich warten und meine Stimmung sank ganz schön in den Keller. Dazu kam die Notwendigkeit einer Fotografin für meine Ideen und die Tatsache, dass meine Freundin Lincy, welche die tollen Bilder von Feen-Cersei gemacht hat, wenig Zeit hatte.
Aber ich hatte nochmal Glück! In letzter Sekunde bzw. am letzten Wochenende waren die Bäume endlich herbstlich bunt und MissMut kam für eine kurzes Fotoshooting zu mir. Das erste Herbstbild habe ich euch schon letzten Sonntag gezeigt, heute folgt der Rest:


Herbstkrone für die Waldelfe!
Oder sollen wir Diadem dazu sagen? Eine runde Krone wurde es ja nicht, aber ein kompletter Blätterkranz hätte meine Haare etwas erschlagen und platt gedrückt.


Dank meiner lieben Freundin und Blumenfee (liebe Grüße und Bussi an dieser Stelle an dich!!) durfte ich ja schon an meinem Hochzeitstag eine wunderschönes Blumendiadem tragen, gemacht aus einem Haarreifen und Schleierkraut. Fotos davon findet ihr hier oder unter dem Label "Hochzeit".


Bei MissMut kann ich mich nicht ganz entscheiden, welche Farbe am schönsten ist. Beide sind toll und strahlen über ihrer braunen Mähne.


Vor lauter Fotografierstress haben wir ganz vergessen ihre Haare zu vermessen. Sie hat nämlich sehr wahrscheinlich Klassiklänge erreicht!!!! Ist das nicht irre?!?

Anleitung:
Ihr benötigt nicht viel. Einen schlichten Haarreif, bunte Blätter und einen Faden zum Festbinden. Ein Draht wäre auch möglich, aber der Stofffaden ist eventuell bequemer an der Kopfhaut - und ganz ehrlich: ich hatte keinen Draht daheim ;)


Das Binden selber ist überraschend einfach, ich habe es mir viel komplizierter vorgestellt. Ihr beginnt einfach an einem Ende mit 3 Blättern, binden die fest und rückt dann 1-2cm weiter den Haarreif hoch und bindet hier auch 3 Blätter dran.


Das macht ihr über den gesamen Haarreifen bis zum Ende und verknotet den Faden gut. Fertig!


Haltbarkeit:
Achtet darauf, dass ihr die Blätterkrone frisch macht, bevor ihr sie tragen wollt. Sie trocknen sehr schnell und dann drehen sich die Blätter ein und die Farbe verliert ihre Leuchtkraft. Den ersten Testreifen, den ich gemacht habe, habe ich extra mit massenhaft Haarspray eingesprüht, aber dennoch sah er am nächsten Tag sehr alt aus, sodass ich für das Fotoshooting noch kurzfristig zwei neue machen musste.


Ich bin gespannt was den anderen zum Thema Bunter Herbst einfällt:
Bobby von Nixenhaar
Heike von Haselnussblond
Wuscheline

Am 15. November heißt das Thema "Fischgrätenzopf".

Wie gefallen euch die Herbstkronen? Welche findet ihr am schönsten?
Habt ihr schonmal selber einen Kranz geflochten?

Sonntag, 11. Oktober 2015

Albernheiten und herbstliche Ballerina

Hallo ihr Lieben!

Um die momentane Leere in meinem Blog ein bisschen zu füllen und euch eine kleine Vorschau auf das baldige Flechtwerkpost zu geben, gibts heute ein paar Bild vom letzten Treffen mit MissMut. Sie hat mich dieses Wochenende nämlich wieder besucht. Aber wir waren so beschäftigt mit den Fotos für den Beitrag zum "Bunten Herbst", der am 15. Oktober online geht, dass wir gar keine normalen Längenbilder gemacht haben - geschweige denn Haare messen, trimmen (worüber MissMut eigentlich überlegt hat, worauf wir dann aber total vergessen haben) oder sonst etwas.


Aber wie ihr seht, hatten wir Zeit für ein bisschen Rumblödeln :D Wir sind ja beide sehr begeistert von Pilates und Yoga und mussten die gemeinsame Zeit nutzen um kurz ein paar Übungen zu testen, zu vergleichen und Rat bei der anderen einzuholen.


Mein Lieblingsbild obwohl meine Haare ziemlich durchsichtig sind und schlecht liegen. ;) Aber ich liebe die Ballerina als Fotomotiv. Optisch einfach sehr schön und sie vereint viele wichtigen Aspekte. Dehnung, Gleichgewicht und Geduld - an letzterem mangelt es mir oft. :D Ich will Übungen immer sofort probieren und sofort können.
Während des wöchentlichen Pilates/Yoga-Training sprang ich anfangs zu schnell von einer Übung zur nächsten. Ich muss mich immer ermahnen eine Übungen schön langsam, lange und auskostend zu machen. Es geht ja nicht darum das Sportprogramm möglichst schnell "hinter mich zu bringen". Das ist die falsche Einstellung.

Wie ihr seht bekomme ich den hinteren Fuß schon höher *freu*, aber ich verliere schnell das Gleichgewicht, wenn ich den Arm nach vorne gebe. Das war hier mit Fluss unter mir etwas schwierig und auch der Grund, wieso ich mich in die andere Richtung drehen musste :D Sonst wäre ich Gefahr gelaufen in den Fluss zu fallen.
Ziel: ich möchte irgendwann so viel Balance haben um die Ballerina mitten im Fluss auf einem Stein zu können! :)

Habt ihr auch eine Freundin, die eure Sportbegeisterung teilt?
Übt ihr auch die Ballerina und wie geht es euch dabei?
Was sind eure Ziele in Sachen Yoga und Pilates?
Ist es bei euch auch endlich herbstlich im Wald?

Sonntag, 4. Oktober 2015

Psoriasis Stresstest Runde 1 - Eier und Arachidonsäure

Hallo ihr Lieben!

Meine erste Stresstestrunde ist vorüber und ich war so froh, als ich wieder auf die Schonkost umsteigen konnte!!

Für alle die erst jetzt mitlesen:
Ich habe Psoriasis (Schuppenflechte) an den Handinnenflächen und merke oft, dass je nach Ernährungsroutine meine Haut aufreißt, schmerzt oder ruhig und glatt ist. Mehr Berichte und Erklärungen dazu findet ihr hier.

1. Stresstest / KW39
Vormittags Avocadocreme
Mittags Overnightoats
Nachmittags Green Smoothie
(bis hierhin wie in der Schonungswoche)
Stresstest / Abends: 4 Eier zu Rühreier verarbeitet

Wann merkte ich, dass der Test positiv war?
Schon nach 2 Tagen war meine Haut rauer und trockener. Eincremen half nicht mehr so gut und am dritten Tag entstand der erste Riss. Als ich am vierten Tag (nach 3 Abende mit Rühreiern) mit Schmerzen an der rechten Hand aufwachte, wusste ich nicht ob ich jubeln oder jammern sollte :D

Schmerzhafter Riss nach nur 3 Abendessen mit Eiern

Es ist unvorstellbar, dass eine Hand nur durch "Trockenheit" so weh tun kann! Überhaupt, dass man die Hand so deutlich spürt kann, wissen wohl nur betroffene.

Nach einer Woche Schonkost war auch meine Haut wieder besänftigt.

An diesem 4. Tag brach ich die erste Hälfte der Testrunde vorzeitig ab und ging über zu Phase 2. Die Woche voll machen wäre einfach nur masochistisch gewesen und die Gegenprobe konnte ich ja einfach früher starten. Also aß ich ab dem 4. Tag wieder normal bzw. Schonkost. Und schon nach wenigen Tagen heilte der Riss ab und die Haut war wieder ruhig und glatt.

Test positiv!
Eier sind nicht gut für meine Hände! Warum? Die Antwort ist wohl die böse Arachidonsäure, die vorallem im Dotter vorhanden ist. Diese ist entzündungsfördernd und reizt daher alle rheumatische Krankheiten (dazu zählt nicht nur Rheuma, Gicht und Arthritis, sondern auch Psoriasis/Schuppenflechte, Lupus erythematodes, Morbus Wegener uvm.).

Fazit:
Nie mehr Rühreier, Frühstücksei oder "normale" Pancakes für mich. Der Genuss davon sind die Schmerzen nicht wert. Zum Glück kann man Pancakes super ohne Eier machen und ich esse auch sehr selten Kuchen. Seltene Ausnahmen bei Mama werden meine Hände nicht gleich zum Explodieren bringen und daheim für uns werde ich experimentieren und ohne Eier backen.
Das Ergebnis heißt jedoch auch, dass ich mit meiner bisherigen Essroutine (ca. 80% vegan) sehr gut fahre und dabei bleibe. Arachidonsäure ist nicht nur in Eidotter, sondern allgemein in Tierprodukten in unterschiedlicher Konzentration! Fleisch gibts also weiterhin nur am Wochenende, wenn ich für meinen Mann und mich gleichzeitig koche.
Den laktosefreien Schafs- oder Ziegenkäse werde ich aber wohl auch völlig verbannen. Ich wollte mich sowieso mit selbstgemachtem Humus auseinandersetzen und ausprobieren. In den gekauften ist immer so viel Zucker und anderes Zeug, dass ich nicht essen will.

Weiteres Fazit:
Wahrscheinlich waren nicht die Karotten oder der Spinat im Winter 2014/15 Schuld für den Pso-Schub!! Sondern die häufigen Rühreier, die ich gut gemeint abends aß (Eiweiß, lowcarb, schlank-im-Schlaf, blabla). Und ich Idiot habe seitdem einen weiten Bogen um Karotten und Spinat gemacht! *sich gewaltig auf die Stirn schlag*
Nächste Woche starte ich vermutlich die nächste Stresstestrunde mit Spinat im Smoothie. Ich mag Spinat sehr-sehr gerne und wäre happy wenn der Test negativ ist!

Habt ihr gute Humusrezepte?
Muss hier noch jemand auf Eier und Tierprodukte aus Gesundheitsgründen verzichten?
Sind viele Vegan-Esserinnen unter meinen Lesern?
Wieso seid ihr vegan und wie geht es euch damit?
Habt ihr eine der oben aufgezählten Krankheiten? Achtet ihr auf eure Ernährung?
Mögt ihr Spinat?

Samstag, 3. Oktober 2015

Sportrückblick September 2015

Hallo ihr Lieben!

Wieder ist ein Monat rum und ich berichte euch brav ;)

Mein "Pilates"-Training daheim ist außerdem immer ein Mix aus
Pilates, Yoga, Muskeltraining und Gleichgewichtsübungen.

September 2015
20 Std. Sport insgesamt
67,5km gelaufen, gewandert oder radgefahren
= ca. 5 Std. und 17km pro Woche

Sport zu zweit
Wie Follower auf Runtastic wissen, war das gemeinsame Training mit meinem Mann keine kurze Sommerlaune, die Begeisterung und Motivation reißt nicht ab. Er wird sogar schon übermütig und probiert Übungen, wofür ihm zB noch mehr Dehnung fehlt. So hat er unbedingt die Brücke ausprobieren müssen, weil er wissen wollte wo es noch mangelt (großer Schmunzel-Effekt, weil ich genauso an die Sache ranging :D ). Die Erkenntnis, dass er sie noch nicht kann, hat seinen Ehrgeiz aber null zerstört. Er probiert es bei jedem Training - unter strenger Aufsicht von mir (Angst vor Verletzung) - und übt brav das Kamel und tastet sich an den Diamanten heran (sehr gute Vorübungen zwecks Rückbeugung und Oberschenkeldehnung)

Auch beim Radfahren hat mein Mann mega Fortschritte gemacht. Kein Vergleich mehr zu den Anfängen, wo selbst die kleinsten Hügel kaum zu bewältigen waren. Jetzt nach nur 2 Monaten quält er mich den Berg hoch. Ja!! ER -> MICH! Natürlich tue ich mir rein vom minimaleren Körpergewicht leichter, aber es ist dennoch mega anstrengend für mich den Berg hochzuradeln. Ich fluche und jammere viel mehr als er :D

Gemeinsam sporteln macht glücklicher!
So meine Erfahrung :) Und dass er das ganze auch noch mit so viel Humor und Spaß macht, beweist diese Sitaution:

Ich betrete das Schlafzimmer und finde meinen Mann lesend vor - seltener Anblick, da ICH eigentlich die Leseratte bin und er mein PC/IT-Freak ist.
Ich: "Mh ich weiß nicht was ich sexier finde... einen Mann der liest, oder einer der Sport macht, schwierig..."
Was macht mein Mann, während ich überlege? Er stemmt sich mit Buch in der Hand hoch in die Brücke :D

Eigene Highlights
Neben der Freude über das gemeinsame Sporteln, konnte ich mich auch über eigene Fortschritte freuen. So komme ich schon höher in die Brücke als noch vor wenigen Wochen :) Und bei den Liegestützen konnte ich die Anzahl der Wiederholungen erhöhen. Mein Gleichtgewicht wird auch immer besser, was mir bei der Ballerina und der Krähe sehr hilft, hier kann ich endlich länger verweilen!


Wer mir auf Instagram folgt, wird die Bilder schon kennen. Ich hab mir vorgenommen öfters welche von meinem Mann machen zu lassen. Ist sehr schön zur Dokumentation und Motivation. Instagram ist hier absolut genial! Es gibt so coole Profi-Fitness-Accounts und auch das gegenseitige motivieren mit Freunden und Lesern ist toll.

Yoga verlangt viel Geduld ab. Man darf nicht in Wochen denken
und auf Fortschritte hoffen, sondern in Monaten und oft sogar Jahren!

Hausmittel siegt über Knieprobleme
Fast hätte ich mich Ende September für längere Zeit sportuntauglich gemacht! Schuld ist meine Ungeduld und Neugier. Ich wollte unbedingt den Kopfstand probieren und bin dabei hart aufs Knie gefallen (das schon vor 2 Jahren Probleme machte). War erst kein Problem, bis ich am nächsten Tag 9km laufen ging. Am nächsten Tag wurde das Knie richtig heiß und eine kleine Beule zeigte die Verletzung und Entzündung. :(
Zum Glück habe ich an diesem Wochenende meine Mama in Bad Gastein besucht, die mir den super Tipp gab Topfen aufzulegen! Topfen ist der österreichische Begriff für Quark und dieser ist entzündungshemmend, kühlend und hilft dadurch nicht nur bei Halsschmerzen. Ich habe also 2 Tage 24 Stunden einen Topfenwickel ums Knie gebunden. Anfangs musste ich noch sehr häufig gewechselt, weil die heiße Entzündung den Topfen sehr schnell erwärmte. Aber schon am 2. Tag konnte ich einen halben Tag warten, und am 3. Tag war das Knie nicht mehr heiß und die Beule weg. :)
Darauf knien kann ich noch nicht ganz, aber das wird sicher auch bald wieder ok sein.

Wie war euer Herbststart sportlich gesehen?
Genießt ihr die kühleren Temperaturen beim Laufen?
Habt ihr einen Sportkurs angefangen, welchen?
Über welche Verbesserungen konntet ihr euch freuen?
Nutzt ihr auch gerne alte Hausmittel?