Samstag, 15. August 2015

Flechtwerk: Haarfarben


Hallo ihr Lieben!

Das heutige Thema bei unserem monatlichen Flechwerkpost dreht sich um "Haarfarben". Meine Ausflüge in das Reich der "chemischen Färbung" mit gruseligen Bildern aus meiner Jugend habe ich euch beim Flechtwerkpost im Jänner gezeigt. Heute möchte ich euch meine Naturhaarfarbe im Detail zeigen! Ich tue mir ja immer schwer meiner Haarfarbe einen Namen zu geben. Online sagen viele ich sei "hellblond", im Alltag dagegen werde ich manchmal sogar als brünett bezeichnet oO Dagegen wehre ich mich vehement, obwohl ich nichts gegen braune Haare habe. Ein wunderschönes Beispiel für brünette Traumhaare ist MissMut.

Aber ich bin definitiv irgendwie-blond.
Dunkelblond? Mischblond? Wildkatzenblond? Honigblond? Cameleonblond? :D


Hier beim Treffen mit MissMut in der prallen Mittagssonne. Mein dunkelblonder Ansatz ist frisch gewaschen und glänzt mit der Sonne um die Wette. Der Farbunterschied zwischen meinen hellblonden Spitzen, die ja schon einige Sommer hinter sich haben, und den jungen Ansatzhaaren ist hier nicht so krass.


Selber Tag, wenige Minuten später, jedoch im Schatten mit indirektem Licht. Hier sieht man den Farbunterschied vom Weathering sehr gut (und sogar Strähnchen!!). Das "Weathering" beschreibt die natürliche Farbveränderung durch die Sonneneinstrahlung (die künstliche Variante ist wohl die neulich so modern gewesene Ombre-Färbung ^^ ). Meine Haare werden von der Schulter abwärts deutlich heller. Nebenbei ein sehr guter Grund für lange Haare: mehr von den hellblonden Haaren :D
So schön ich die hellen Längen mag, ich bin sehr froh das rund ums Gesicht die Haare dunkler sind. Das sanfte Dunkelblond harmonisiert viel besser mit meinem Teint und den warmen grünbraunen Augen. Wenn ich die hellblonden Spitzen an meine Schläfe lege sieht das furchtbar aus! Total künstlich, als hätte ich mir die Haare blondiert.

Mehr Fotos von meiner Naturhaarfarbe in verschiedenen Lichtverhältnissen und Situationen findet ihr unter der Kategorie Haarfarbe.


Als Bonus gibt es noch das Weathering von MissMuts braunen Haaren im Schatten. Auch hier ist der Unterschied überraschend groß. Bei normalen Längenbildern sieht man den Farbverlauf fast gar nicht. Das Dunkle "wäscht" sich sehr langsam und harmonisch einfach raus.

Ich bin gespannt was die anderen zu dem Thema schreiben und zeigen:
Bobby von Nixenhaar
Heike von Haselnussblond
Wuscheline

Am 15. September gibts mal wieder eine Flechterei zu sehen. Das Thema wird "Zopfkrone" sein, für manche Flechtprofis ein Heimspiel! Ich hoffe ich kann euch auch etwas schönes zeigen.

Habt ihr auch noch (wieder?) eure Naturhaarfarbe? Seid ihr glücklich mit ihr?
Ist euer Weathering sogar noch stärker?
Oder habt ihr starke Unterschiede in der Farbe des Deckhaars und der Unterwolle?
Noch mehr "Streifenhörnchen" unter meinen Lesern?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen