Mittwoch, 29. Juli 2015

Wanderung zum Schoberstein

Hallo ihr Lieben!

Die erste geplante Wanderung haben wir ja verschlafen und kurzerhand in eine kleine Radtour umgeändert. ;) Was im Nachhinein gar nicht schlimm war. Es war herrlich bei Sonnenschein am Attersee zu sitzen.
Gestern wollten wir den trockenen Tag aber endlich für einen Ausflug in die Berge nutzen. Also mit meiner Freundin Lincy Ideen gesammelt, Wanderbücher studiert und uns für den Schoberstein am Attersee entschieden. Der ist näher und die Bilder online waren vielversprechend.


Wie schon gesagt liegt der Schoberstein am Attersee (1.255 Höhe), bei uns hier im wunderschönen Salzkammergut.  Der Aufstieg beginnt hinter dem Gasthof "Post" am Anfang des Weißenbachtals und ist gut beschildert mit den rot-weiß-roten Wanderfahnen an Bäumen und Felsen.


Der Weg ist ganz toll urig, voller Wurzeln, Steine und Laub, und nicht zu steil. Er führt bis fast ganz oben durch einen schattigen Wald und regelmäßig laden Bänke mit Tisch zur Rast ein. Wanderschuhe oder zumindest waldfeste Laufschuhe sind ein Muss! Wir sahen auch viele Wanderer mit Nordicwalking-Stöcke - bei dem Gelände sicher nicht dumm.

 

Der Weg bis zum Gipfenkreuz misst etwas mehr als 3km, durch den 599m Höhenaufstieg muss man aber gut 1,5 Std. einplanen. Lincy und ich sind 1 Std. und 39 Min gegangen (mit nur wenigen kurzen Verschnaufpausen) - der Abstieg ging dann etwas schneller. Wobei ich bergabgehen hasse. Danach sind meine Knie immer etwas gummiartig.

 

Aussicht vom Schoberstein aus. Blick über den Attersee und ganz hinten sieht man sogar den Mondsee inkl. Schafberg links davon. Wir hatten leider sehr bewölktes, kühles Wetter. Vorallem oben mussten wir schnell wieder die Jacken anziehen, weil der Wind gegen unseren verschwitzten Rücken wehte ;)






Wie ihr seht, trage ich wieder einen Hypno Bun zum Wandern. Das war auch voriges Jahr am Hochlecken meine Wahl. Mit Forke hält diese Frisur einfach bombenfest!


Anstrengend, aber mit wunderschöner Natur und Ausblick! Da hat sich das frühe Aufstehen sehr gelohnt und das Sofa-lümmeln am Nachmittag tat danach sehr gut :D Ganz ohne schlechtes Gewissen ;)

Sehr lustig fand ich Lincys leichte Fassungslosigkeit gegenüber all den älteren (60+) Wanderern, die kaum langsamer als wir waren. Ist zwar beeindruckend, aber eigentlich nicht so ungewöhnlich. Vor 10 Jahren hatte ich weder viel Interesse an Wandern, noch wäre ich fit genug gewesen. Mit 60 Jahren hat man jahrzehnte Zeit gehabt dieses tolle Hobby zu betreiben und eine gute Kondition aufzubauen.

Wart ihr dieses Jahr schon wandern? Wohin ging es?
War schonmal jemand im Salzkammergut oder in Österreich auf Urlaub?
Geht ihr auch lieber bergauf, als bergab?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen