Freitag, 31. Juli 2015

Quinoa-Brot vs. Bananen-Brot

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr wisst, sind wir im Frühling 2014 in unser Traumhaus hier im Grünen gezogen. Und wenn Hausbau, Umzug und Hochzeit so nahe zusammenfällt, ist das Konto schnell leer und man muss Kompromisse eingehen. Nötige Ausgaben zurück stellen für wirklich wichtiges. Ein neuer Smoothiemixer wanderte sehr weit hinunten in dieser Liste, ebenso neue Wohnzimmermöbel, Terrassenbelag, Grillstation und - haltet euch fest - ein Backrohr.

Ja sehr ungewöhnlich, aber wir haben 1,5 Jahre ohne Backofen gelebt. Für viele undenkbar und wir haben viele fassungslose Gesichter geerntet :D Aber wirklich stark gefehlt hat er uns nicht und nach Jons Beinbruch Anfang des Jahres wurde der Einkauf leider noch weiter zurück geschoben. Wir haben immer rumgescherzt, dass Jon unser "pelziges Backrohr" ist, weil die hohen Operationskosten ziemlich genau so viel gekostet haben wie ein Backrohr!

Aber vorige Woche hat mein Mann ein tolles Angebot gefunden und wir sind pünktlich zum Urlaub glückliche Besitzer eines neuen Backofens!! Eingeweiht wurde er mit sehr ungesundem Restessen aus dem Gefrierfach, aber danach habe ich gleich meine Rezept- und Linksammlung durchforstet und einiges ausprobiert. Darunter diese zwei Brotrezepte, die ich euch heute vorstellen möchte.


Quinoa-Brot
Ein glutenfreies Rezept von dem Heike Anfang des Jahres so geschwärmt hat und das sehr interessant klang. Das Originalrezept ist von Naturally Sassy, ich habe jedoch Heikes Tipp mit dem Tomatenmark ausprobiert.
Zubereitung ist einfach, erfordert nur etwas Planung (Einweichen über Nacht).
Ergebnis war jedoch zwiegespalten. Mich persönlich hat es nicht umgehauen. Es ist sehr luftig, fluffig, saftig und dennoch krümelig - und hat keinen intensiven Geschmack. Nicht sehr brotartig irgendwie, fand ich wenig begeistert. Mein Mann dagegen war sehr angetan und fand das Quinoabrot besser als die bisherigen Reiswaffeln (wo ich das Gegenteil empfinde).


Paleo Bananenbrot ohne Nüsse
Ich musste etwas suchen, bis ich ein Rezept ohne geriebene Mandeln fand (mein Mann verträgt diese ja nicht, wie wir neulich rausfanden). Schlussendlich habe ich das Rezept von Paleo360 ausprobiert.
Zubereitung war einfach, aber die Mengenangabe war etwas falsch. Ich habe die Menge halbiert, weil ich nur eine Kastenform ausfüllen wollte, aber das war dann doch zu wenig. 
Ergebnis war sehr lecker! Fluffig, saftig, süß und bananig. Kein Brotersatz - aber super leckerer Bananenkuchen. Eignet sich sicher auch toll als Kuchenboden, mit fruchtigem Belag oder gesunder Schokocreme. Oder in Muffinformen :)
(Die Muffin-Variante teste ich gerade!)

Fazit:
Keinen Brotersatz gefunden, dafür leckeren, glutenfreien, paleokonformen, nussfreien Kuchenteig :D
Zum Glück fehlt mir Brot als Lebensmittel nicht und für Notgelüste reichen mir Reiswaffeln (diese sind günstig, ewig haltbar und universell einsetzbar). Aber das Ausprobieren macht mir Spaß und ich halte euch auf dem Laufenden!

Backt ihr gerne?
Was sind eure Lieblingsrezepte im Bereich "gesund backen"?
Habt ihr die beiden Rezepte selber mal probiert? Wie fandet ihr sie?
Könnt ihr euch ein Leben ohne Backrohr vorstellen?
Habt ihr auch die Ernährung umgestellt und vermisst doch etwas?

Kommentare:

  1. Unser Backofen ist seit zwei Wochen kaputt - und auch, wenn ich ihn in letzter Zeit nicht soo oft genutzt habe, macht mich das total unruhig, dass ich nicht mal eben was backen kann. Anderthalb Jahre "ohne" - für mich unvorstellbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje hoffentlich könnt ihr euren dann bald reparieren oder ersetzen!

      Löschen