Montag, 13. Juli 2015

Blümchenkleid

Hallo ihr Lieben!

Endlich ist es richtig sommerlich und ich kann meine Sommerkleider (die ich lustigerweise alle im Winter oder kaltem Frühling gekauft habe) tragen. Ein bisschen Mut muss ich dafür noch aufbringen. Die meisten Frauen heutzutage tragen Jeans, Shorts oder mal einen kurzen Rock. Kleider - noch dazu so auffällige - sieht man selten und man wird sofort angestarrt und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.


Nun hab ich aber schon Geld dafür ausgegeben und es durfte nicht im Kleiderschrank verstauben! Einen guten Anlass brauchte ich dennoch und die familiäre Grillfeier anlässlich des Geburtstages meines Papas war perfekt. Es war sehr warm, wir saßen draußen und für meinen Papa darf ich mich ruhig in Schale schmeißen ;) (zum Muttertag trug ich ja auch mein rosa Kleid für Mama!)


Leider ist dieses süße Sommerkleid eher ungünstig für offene Haare ;) Erstens Weiß und dann auch noch mit Muster!! Das muss zwangsläufig durchsichtige Fairytaleends ergeben! Der Wind machte es mir auch schwer ein schönes Foto zu machen, aber dafür ist es sehr authentisch. Feenhaare wie sie eben sind!


Habt ihr neulich den Beitrag zu den Archetypen bei EinfachHaferbrei gelesen?
Laut Materialfehler bin ich ein Soft Natural. Eine Einstufung von ihr, der ich blind vertraue und glaube. Lunalesca (die Blogpartnerin) war so lieb und schickte mir ihre Übersetzung von Soft Natural und da musste ich dauernd nicken und "ja genau!" denken. Erklärt und bestätigt wieso ich manches intuitiv mag und in manchem total doof aussehe - obwohl es am Kleiderhaken so schön war.
Mein Blümchenkleid ist fürchte ich nicht ganz passend zu SN. Obwohl der Schnitt noch schlicht genug ist. Tailliert aber dann fließend weit. Aber die kleinen Blumen? Ich glaube zu viel und zu romantisch.
Aber es geht noch und ich fühle mich wohl darin..

Wenn Fehlerchen hier mitliest - was sagst du?
Was tragt ihr lieber? Kleider/Röcke oder Hosen? Und wieso?
Wie findet ihr die Tatsache, dass heutzutage kaum noch Kleider getragen werden?
Habt ihr einen besonderen Kleidungsstil? Wie findet das euer Umfeld?
Oder was würdet ihr am liebsten tragen, wenn Blicke und Kommentare egal wären?
Wisst ihr schon welcher Archetyp ihr seid?

Kommentare:

  1. Ich finde eigentlich nicht, dass Kleider heute so selten sind? Zumindest trage ich viel und gerne Kleider (auch im Winter, dann entsprechend Strick und mit Strumpfhose) und eine meiner besten Freundinnen ebenso.
    Ich würde sagen, wenn die Leute dich anstarren, dann liegt es daran, dass du einfach toll in Kleidern aussiehst. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lauli und danke für das Kompliment ^^

      Löschen
  2. Ich finde, fas Kleid steht dir!
    Für mich wäre eher nix, zum einen wegen dem Muster (ist mir zu aufgeregt) ind zum anderen betont es zwar die Taille, leider aber auch die Hüften, die ich eher kaschieren möchte.
    Ich trage eher selten Kleider, weil ich mich nicht so wohl drin fühle (betont Nachteile wie Hüfte und Bauch). Momentan hab ich aber 4 Kleider im Schrank, die ich mag und auch öfter trage :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt liebe MissMut, bei dir sehe das komisch aus. Du bräuchtest etwas einfacheres, aber ich möchte dir widersprechen was deine Figur angeht. Ich kenne dich ja gut genug um zu sagen, dass dir sowohl Bikini als auch ein Kleid sehr gut steht. :) Als Frau darf man doch schön breite Hüften haben (vor allem wenn man eh eine schöne Taille hat wie du).
      Aber natürlich hat jeder sein eigenes Körperempfinden und wenn du dich unwohl fühlst auch doof. Aber rein objektiv hast du gar keinen Grund!! Du hast eine super Figur!

      Löschen
  3. Ich finde auch nicht, dass Kleider selten sind. Bloß, der Sommer ist hier ja immer so kurz, dass man kaum gelegenheit dazu hat. icht rage selten Kleider, weil es meine Länge kaum gibt. Ist dann immer ein bisschen aufreizend kurz an mir, dass ich Kleider eigentlich eher als Oberteile über Hosen trage. :D
    Der Haferbrei Blog istg roßartig, oder? Ich liebe den. Hab mich da auch grad durch die Archetypen gefuchst und bin ganz happy.

    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich krieg ganz rote Backerln du Schmeichlerin! Ich begrübel dich mal in einer Lernpause ja?

      Löschen
    2. Hallo Heike :)
      Lustig, dass ihr mir alle widersprecht. Kommt wohl ganz auf die Umgebung drauf an und den Freundes/Bekanntenkreis. All meine engsten Freundinnen zählen eher zu den coolen, sportlichen, burschikosen oder unmädchenhaften Frauentypen :D oder fühlen sich aus Figurproblemen unwohl in so etwas.
      Da sehe ich selten Kleider oder Röcke und fühle mich fast schon wie Barbie!! :D

      Löschen
  4. Ich glaub eher, die Farben sind dir zu kalt. Weil es wer als aufgeregt beschreibt, aufgeregte Muster sind hauptsächlich Gamine-Land. Was Gwand im Einzelnen angeht, lern ich aber immer noch, grade bei "fremden" Typen. SN ist aber ziemlich unkompliziert weil eh 80% von dem Zeug in den Geschäften SN oder FN ist. Vielleicht bist du einfach nur Muster nicht an dir gewöhnt, oder es ist dir tatsächlich eine Spur zu gamine. Ich schaus mirnach der (trommelwirbel) Diplomprüfung nochmal genauer an ^^ drück mir am 27. die Daumen, ja?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blumenmuster sind allerdings die Klischeemuster schlechthin für SN und R.

      Löschen
    2. Ich bin heut voll zerstreut, deswegen lauter Einzelposts, tschuldige.
      Ich trag seit langer Zeit keine Hosen mehr, weil die nerven. Ich find so schwer passende und dann zwicken die ständig und sind einfach sooo unbequem beim Sitzen. Und iiiih wenn im Winter die kalte Hose gegen die Haut wääääh. Und Skinny Jeans rechnen oft nicht mit meinen Wadeln. Oder die Schnitte sind so furchtbar, dass mir beim Radfahren der halbe Ar... Popo mein ich raushängt. Die Schnitte sind überhaupt furchtbar. Und find ich mal einen, haben den meine Oberschenkel in wenigen Monaten durchgewetzt. Wie viel angenehmer sind da Kleider und Röcke und Strumpfhosen. Ich fühl mich nicht komisch in Kleidern. Hab da eigentlich nie drüber nachgedacht. Man zieht ein Ding an und hat schon ein komplettes Outfit. Gegen Oberschenkelgewetze zieh ich im Sommer Jersey-Radlerhosen an, die sind perfekt dafür. Ach, also Hosen... mit denen bin ich fertig.

      Löschen
    3. hihi Danke Fehlerchen für deine Einschätzung, trotz des Lernstresses. Lass dich bloß nicht ablenken von mir und ich drück dir ganz fest alle Daumen und Pfoten in meiner Nähe!! :)
      Ich denke ich bin so etwas blümchenhaftes auch nicht gewohnt und muss erst über meinen Schatten springen. Wie schon oben geschrieben: ich bin die einzige in meinem Freundeskreis die so feminin und mädchenhaft ist. Da fühle ich mich oft wie mit dem Scheinwerfer beleuchtet :D

      Löschen
    4. Sowas muas da wuascht sein.
      Aber ich weiß eh. Mit 16 hab ich grüne Haare gehabt. Mit 17 bin ich beinhart mit schwarzem Lippenstift, Korsett und Samtkleid in die Schule gegangen. Heute denk ich mir: Oh mein Gott, es ist ein Glitzerkleid!!! ICH WILL ES HABEN!!!! Aber... Dann bin ich voll overdressed :( Trau ich mich das dann überhaupt anziehen? Mein derzeitiges Stilkonzept ist glaub ich jetzt nicht sooo ökospartentauglich https://www.pinterest.com/materialfehler/firefly-pixie/ Aber die Chancen stehen groß, dass ich nachm Studium im Ökobereich unterkomm. Hachja.

      (Danke! Aber die Pfoterln nicht zu fest drücken!)

      Löschen
  5. Meine Meinung zu Kleidern ist eine andere.
    Bei uns hier oben in Norddeutschland sieht man tatsächlich selten Kleider, und wenn man welche sieht, dann schlichte. Also recht enge Schnitte, nichts Ausgestelltes und vor allem nicht solch wunderbare Muster wie bei deinem Kleid!
    Ich selbst trage öfter ausgestellte Kleider und Röcke und dazu noch recht oft Gothic-Lolita-Mode. Natürlich wird man oft angesehen, und hinter vorgehaltener Hand wird getuschelt, aber die Meinungen sind überwiegend positiv, weswegen auch ich es schade finde das so wenig Kleider getragen werden.
    Also viel Spaß mit deinen wunderbaren Sommerkleidern und trage Sie, wann immer du Lust darauf hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ravena!
      Freut mich, dass es doch noch jemanden gibt, der nicht dauernd von Kleider-tragenden Frauen umringt ist :D

      Löschen
  6. Liebe Lenja,
    interessant, dass deine Erfahrung mit Kleidern und Röcken ist, das man damit auffällt. Ich trage seit 11 Jahren nur Röcke und romantische/lange Kleider. Hosen habe ich gar nicht! Kann nicht sagen, dass ich damit viel angeschaut werde, vielleicht fällt es mir gar nicht mehr auf...Das Kleid steht dir auf jeden Fall super. Die Haare sind auch toll. Ich mag deinen Blog und auch dein TB im LHF.
    Liebe Grüße von Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Linda und danke für das Kompliment :)

      Löschen
  7. Also ich finde auch das die das Kleid gut steht! mit Kleidern ist das so eine Sache, ich finde momentan sieht man teilweise wieder recht häufig Kleider, aber beinahe ausschließlich wenn es warm ist, im Winter ganz selten. Was mir aufgefallen ist, wenn ich ein Kleid trage sagen die leute immer "hui, du bist heute aber schick" - obwohl ich wirklich nur sehr einfache Kleider habe :D Ich würde iegtnlich gerne häufiger Kleider und lange Rücke tragen (ich liebe dieses "wuschwusch"-Gefühl um die Beine), aber bei letzeren wird man blöde angestarrt (besonders wenn man die im Winter trägt und dann auch noch beinahe auschließlich schwarz gekleidet ist) und bei vielen Kleidern habe ich leider Probleme mit der Passform. Ich hab vergleichsweise breite Schultern und Hüften, aber einen sehr schmalen Brustkorb und wenig Oberweite, da sind mir die dann häufig zu weit. Empire-Kleider sind ideal, aber momentan leider etwas aus der Mode.... :(
    LG, Mel

    AntwortenLöschen