Sonntag, 31. Mai 2015

Private Sunday: Gartenliebe

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch einen großen privaten Einblick in mein Leben abseits der Haare geben. Ich habe schon öfters angekündigt, dass ich euch Bilder von unserem Garten zeigen will. Eigentlich wollte ich damit warten "bis alles fertig ist".
Haha - alle Gartenbesitzer wissen wie unmöglich dieses Vorhaben ist! Ein Garten ist nie fertig! Es gibt immer Ideen und offene Projekte - ihr müsstet noch Jahre warten, bis ich "den fertigen Garten" fotografieren könnte :D Und ganz davon abgesehen blühen nicht alle Pflanzen gleichzeitig.
Tja diese Erkenntnis kam mir diese Woche und daher hab ich meinen Wunsch nach Perfektion über Bord geschmissen und Bilder für euch zusammen gesucht, neue gemacht und ein paar interessante Collagen zusammen gebaut. :) Ich hoffe sie gefallen euch!

Grundfrage, wieso ich euch unseren Garten zeigen wollte, war: Wieso ist mein Blog nicht mehr so regelmäßig mit Beiträgen gefüllt wie voriges Jahr? Keine Lust mehr? Nichts haariges mehr zu erzählen? Was treibe ich den ganzen Tag??

Tja! Ich habe wie Heike auch ein gewisses Zeitmangementproblem. Der Tag hat zu wenige Stunden, die Woche zu wenig freie Tage und ich habe zu viele Interessen, die zeitaufwendig sind. Wenn neben einem Vollzeitjob auch noch Hausbau bzw. dieses Jahr Garten-Anlege-Arbeiten anstehen, ist der Tag schnell rum und man muss Abstriche bei den Hobbys machen. Mein Sportprogramm musste leider oft pausieren, genauso wie Freunde treffen (man muss das trockene Wetter manchmal anders nutzen!) oder schöne Blogposts schreiben.

Als Entschädigung und bildliche Entschuldigung gibt es heute ganz viele Bilder!!!
(Wer mir auf Instagram folgt, hat klare Vorteile und kennt ein paar Bilder schon :D )

Fangen wir ganz von vorne an - wie alles begann:


Wir haben ein sehr großes Grundstück mit dementsprechend riesigem Garten. Jeder hat uns gewarnt "das ist viiiiel Arbeit, überlegt euch das!!" - aber wir waren einfach verliebt. Die Lage war toll, alles Grün rundherum, abgelegen und dennoch zentral genug. Wie aufwendig es wird das große "Ackerfeld" in eine Wiese zu verwandelt, hätte ich jedoch nie gedacht!! Zum Glück half uns meine Cousine und ihr Mann aus (Umwälzaktion am Abend mit Traktor und Flutlicht, sehr cool!).


Nach unserer Hochzeit Anfang Juni hatten wir keine Flitterwochen - wir hatten einige Wochen Hardcore-Gartenarbeit vor uns :D Die ganze Wiesenfläche musste von allen Steinen befreit und mit Rechen ordentlich geebnet werden. Meist zu zweit, oder mit Hilfe unserer Freundin Lincy (danke *bussi*), haben wir das in brütender Sommerhitze hinter uns gebracht und dann Grassamen ausgestreut. Was im aktuellen Bild schön grün aussieht, täuscht aus der Ferne. Wir führen einen erbitterten Kampf gegen Hirse. Ja dieses leckere Getreide gibts auch im Gras und wuchert bei uns extrem. Zum Glück einjährig und wenn wir die Rasenfläche im Herbst nochmal verdichten, müsste nächstes Jahr weniger aufkeimen. Wir haben dieses Jahr schon weniger als letzten Spätsommer. :)
(Nein wir wollen keinen englischen Rasen, aber Hirse ist abgeschnitten scharfkantig und unangenehm drauf zu treten (ich gehe gerne barfuß).



Die große Baustelle diesen Frühling waren die Randsteine an der Terrasse und den Beeten entlang. Wir wollten die provisorischen Holzbretter endlich weg haben (die anfangs das noch lockere Erdreich von der Terrasse fern halten sollte). Hier verbrachten wir die meiste Zeit in den letzten Wochen. Graben buddeln, Beton per Hand anmischen und Steine mit Wasserwaage reinklopfen. Wie gesagt: unsere Terrasse ist groß und wir wollten unbedingt "fertig werden" bis Pfingsten meine Geburtstagsfeier stattfand. Schlussendlich haben wir auch hier eingesehen: das wird nicht 100% fertig, außer wir arbeiten uns zu Tode. ;) Aber das meiste ist getan und sieht schon viel schöner aus!


Hier unser Ostbeet, mit einer noch kleinen Eibenhecke, Rosen, Funkien und vieles mehr. Die vergammelten Holzbegrenzungen kamen weg und ein Weg vom Rosenbogen zur Terrasse wurde angefangen. Dieses Projekt entstand spontan, während wir die Randleisten einbetonierten und wurde gleich gestartet. 


Sieht schon sehr gut aus oder? Wir müssen nur noch die Quarz-Bruchsteine in den Sand reinlegen und die Zwischenräume mit Beton ausfüllen (nochmal sehr viel Arbeit ^^). Auch spontan entstanden ist nebendran mein Hochbeet, dass ich bequem von der Terrasse aus bearbeiten kann. Hiervon gibts aber noch keine Detailfotos. Wir müssen es erst befüllen und fertig verkleiden.


Fürs Rasenmähen bin momentan noch ich zuständig. Da mein Mann sehr spät Feierabend hat, würde er bis spät in den Abend noch mähen müssen (am WE ist es nicht immer trocken), wogegen ich früher heim komme und das erledigen kann. Dauert bei unserer Fläche 2 Stunden O.O - aber hey! Quasi wie Nordic Walken nur ohne Stöcke, dafür mit röhrendem Gerät vor sich her schiebend ;) Als Outfit immer Shorts, Sport-BH mit Spagettishirt darüber und meist Flechtzopf oder Pferdeschwanz, damit die Längen etwas aufhellen. Muss doch auch einen Vorteil haben, wenn ich so lange durch den Garten spaziere!
Aber es gibt Hoffnung: der Rasenmähroboter ist schon hier und wir müssen nur noch die Begrenzungslinie abstecken. Dann habe ich 2 Std. mehr Freizeit pro Woche :D Früher hat man sich einen Gärtner geleistet wer konnte, heutzutage macht das die Technik. Ist günstiger und sicherer (keine sexy Versuchung :D sorry ich bin albern)


Zum Schluss ein aktuelles Längenbild. Mit etwas ungünstiger Untergrundfarbe, aber ich liebe dieses helle Grün. Steht mir sehr gut zu Gesicht. Ich bräuchte wirklich Nähfähigkeiten, dann könnte ich mir Shirts nähen, die vorne hell und zart sind und am Rücken kräftig :D Zu schräge Idee oder genial?
Außerdem glaube ich der Rosenbogen wird mein neuer Lieblingsstandort für Längenbilder. Die Clematis habe ich erst im April eingepflanzt und ist schon bis Taille hochgewachsen und blüht unten sogar schon. Leider gerade nur rechts, ich denke links war zu viel direkte Sonne. Mal sehen ob ein paar Lavendel genug Schatten geben. :)

Wie ihr seht: wir sind voll eingespannt mit Gartenarbeit und wenn es gerade mal nichts zu tun gibt, verbringe ich wahnsinnig gerne Zeit draußen und genieße unser Werk und die grüne Umgebung. Wir haben 6 Jahre in einer zu kleinen Wohnung verbracht, mit Minibalkon Richtung Osten und ich fühlte mich immer eingesperrt und ein bisschen klaustrophobisch.

Liebe Grüße an dieser Stelle an Julia, die mir beim letzten Private Sunday einige Blumentipps und -anregungen gab. Ein paar sind schon einzogen: Lupine, Fingerhut, Forsythie, Ranunkeln und Rhododendron.
Außerdem haben wir 3 Obstbäume (Zwetschke, Mirabelle und Kirsch), ein Beerenbeet (Himbeer, Brombeer und Ribiseln) und am liebsten würde ich irgendwo noch ein kleines Erdbeerfeld am Rand entlang anlegen - vllt nächstes Jahr.

Nehmt ihr meine Entschuldigung an? ;)
Wie gefällt euch unsere bisherige Arbeit?
Habt ihr auch einen Garten oder bisher nur ein Traum?
Wer ist bei euch fürs Rasenmähne zuständig oder habt ihr auch einen Roboter?

Kommentare:

  1. Wowowow - eine riiiiiesiger Garten! :D Einfach traumhaft, und bei der Größe sicher ein langwieriges Projekt! Aber wenn es dir Spaß macht, ist es einfach ein tolles Hobby! Mein Freund musste gestern Rasen mähen, ich mach es nicht, hab Angst vor dem Knatterding - es dauerte 10 Min. ^^ Da sieht man den Unterschied der Gartengröße mal ^^ Trotzdem würde ich 2 Stunden Rasen mähen in Kauf nehmen dafür, dass ich so einen schönen großen Garten hätte! Und bitte für die Tips - gern geschehen :D Leider ist bei und im Norden das Wetter so kalt, es ist unglaublich, ich hatte noch nicht einmal ein T-Shirt, geschweige denn mal Shorts an :( Die Clematis ist toll erblüht, unsere aufgrund der Kälte noch längst nicht!
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Na da habt ihr ja schon einige Arbeit in den Garten hinein gesteckt! Leider eine ziemliche Knochenarbeit, Respekt dass ihr das als gemeinsames Projekt angeht. Es sieht sehr schön aus was ihr schon geschaffen habt!
    Ich arbeite auch sehr gern im Garten, allerdings wird mir die Arbeit oft zu mühsam. Auch weil ich durch Hausumbau nicht so viel Zeit habe, habe ich meine Ansprüche zurück geschraubt und ein "wildes Eck" entstehen lassen, wo ich alles ziemlich unkontrolliert wachsen lasse. Mittlerweile ist das meine Lieblingsecke geworden :)
    LG, luni

    AntwortenLöschen