Freitag, 5. Dezember 2014

Zweite Küche fürs gesunde Futter

Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr das Problem?
Man plant die Einrichtung und bemüht sich alle Eventualitäten voraus zuahnen.
"Wieviel Arbeitsfläche benötigen wir in der Küche?"
"Stehe ich alleine in der Küche oder zu zweit?"
"Mit welchem Ausblick will ich am Herd stehen?"
"Ist das praktisch zu reinigen oder sauber zu halten?"
"Welche Küchenutensilien müssen griffbereit sein und was benötige ich selten?"
Und tausend mehr Fragen...

Aber man kann noch so viel berücksichtigen - wenn man erst mal drinnen wohnt oder sich Lebensumstände/stil verändern, merkt man doch noch Fehler oder unpraktisches.
Bei uns kam es durch meine Ernährungsumstellung zu einem Lärmproblem. Ein Smoothie-Mixer ist nicht leise und stört durch unseren offenen Ess-Wohn-Bereich die Sofasitzenden - oder weckt noch schlafende im Obergeschoss. Vorallem letzteres ist sehr unangenehm, also musste mein Mixer auswandern. Von der Küche rüber in den Vorrats/Heiz-Raum, der durch 2 dicke Türen und einem Zwischenraum sehr gut schallisoliert ist. Hier konnte ich einige Monate meine Smoothies und die Avocado-Creme machen. Unpraktisch war nur das dauernde hin und her laufen mit dem Obst. Erst in der Küche schneiden, in Schüsseln rüber tragen, dort mixen und alles wieder retour... Unpraktisch aber besser als nix.
Als dann aber diesen Winter ein Entsafter einzog, gesellte sich ein Platzproblem dazu. Beide Geräte passten nicht auf das alte schmale Badekasterl im Vorratsraum. Ich hantierte beim ersten Mal entsaften umständlich mit Glasflaschen und Obst am Boden herum und danach stand dann fest: so geht das nicht!!



Die Lösung:
Eine zweite Obst/Gemüse-Küche!!!! Naja "Küche" ist übertrieben und sehr viel einkaufen mussten wir nicht. Das unschicke Waschbecken hatten wir schon vorher und die Schränke und das Glasregalbrett stammt aus unserer alten Wohnung. Aber mit 2 Arbeitsplatten und etwas Deko sieht es gleich ganz anders aus. Und das wichtigste: ich habe Platz!! Mixer und Entsafter können bequem stehen bleiben. Obst schneiden, entsaften und hinterher wieder abwaschen - alles in einem Raum ohne viel rumgelaufe.
Fertig eingerichtet ist der Raum noch nicht. Ich möchte noch einen kleinen Spiegel überm Waschbecken, vllt ein Memoboard um Rezeptversuche mitzuschreiben, rechts auch Regalbretter zum Lagern von Obst oder Geschirr und und und ;)
Die Obstküche ist jetzt schon seit einer Woche in Betrieb und macht viel Spaß (vorallem seitdem der Radio drin steht!).

Name gesucht!
Irgendwie bin ich nicht so zufrieden mit dem Begriff "Obstküche". Habt ihr Vorschläge wie ich ihn nennen könnte? "Gesundheitsküche" ist so sperrig und irgendwie bin ich unkreativ gerade.

Wie gefällt euch meine zweite Küche?
Wie würdet ihr sie nennen?
Habt ihr noch Deko- oder Einrichtungsideen?
Was darf nicht fehlen darin?
Habt ihr auch Platzprobleme in eurer Küche?

Kommentare:

  1. Bei mir wäre es vermutlich die "Schnibbelecke". :)

    AntwortenLöschen
  2. Green Kitchen :P Eine ganz tolle Sache ist das, ich würde die für mich schön grün streichen und Obst und Gemüse an die Wand malen. Super, freut mich, dass ihr eine so tolle Lösung gefunden habt!
    Action-Bilder wären demnächst mal toll!

    AntwortenLöschen
  3. Wie wärs mit Schnipselei (analog zu Kanzlei) oder eleganter, Orangerie?

    AntwortenLöschen
  4. Danke für all eure Ideen! "Green Kitchen" fand ich sogar am coolsten, aber da war mein Mann ein bisschen unbegeistert. Der Raum ist also weiterhin unbenannt bzw. heißt meist "Obstküche" - was ich wieder doof finde ^^

    AntwortenLöschen
  5. Die "Obstküche" ist aber toll!! Jaja, Platzprobleme, ich kenne das. Habe einen großen Standmixer, den ich in unsere momentane Residenz bei den Schwiegereltern mitnehmen durfte - der ungenutzte Mikro-Herd musste weichen. SchwiMu's neu entdeckter alter Entsafter ruht im Vorratskammerl. Dazu kam jetzt auch noch ein Wasser-Ionisierer der direkt an der Quelle steht...
    Bei meiner Rückkehr ins eigene Haus muss die Küche ebenfalls umgeplant werden, ohne Umbau. Manko im Vorratskammerl: kein Wasseranschluss und sowieso zu klein.

    Namensvorschlag: "Die Presse"

    AntwortenLöschen