Mittwoch, 31. Dezember 2014

Nachtfrisur: Cinnamon-Bun

Hallo ihr Lieben!

Es gibt 4 Nachtfrisuren, die ich in den letzten Jahren ausprobiert habe und auch jetzt noch abwechselnd verwende. Meist lege ich meine Haare ohne viel Aufwand über das Kopfkissen (Pumamethode), doch es gibt Umstände, die das unmöglich machen.
So zum Beispiel: krank sein und mit Brustbalsam eingerieben zu sein. Frei rumliegende Haare sind da sehr unprakisch und ein Flechtzopf liegt erst recht nahe am Hals und könnte verschmiert werden.


Cinnamon-Bun mit 2 Scroos
Hoch angesetzt ist wichtig, da ich im Bett noch lange lese und sonst Kopfschmerzen bekomme. Hält bei mir immer sehr gut und ist nur normal zerfleddert.
Vorteil: die Spitzen sind optimal geschützt und die Haare verknoten sich nicht.
Nachteil: drückt doch etwas und man bekommt Duttwellen (was jedoch auch schön ist)

Wie geht es euch nachts? Welche Nachtfrisur bevorzugt ihr?
Könnt ihr mit so einem Dutt am Kopf schlafen?

Kommentare:

  1. Durch dich habe ich die Puma-Methode kennengelernt, aber die benutze ich nur, wenn ich mir die Haare abends gewaschen habe und sie über Nacht trocknen sollen.
    Sonst flechte ich mir die Haare einfach flott ein, gaaanz selten schlafe ich auch so mit offenem Haar, aber das stört mich irgendwie.
    Einen Dutt habe ich noch nicht ausprobiert, wollte ich aber schon lange. Probier ich im nächsten Jahr ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermeide zu spätes Haarewaschen ja immer, irgendwie werden meine Haare immer bäh wenn sie noch nass sind und ich damit schlafe. ^^

      Löschen
  2. Ich mach mir Nachts am liebsten einen Wickeldutt, befestigt mit einer Forke. Mit offenen Haaren konnte ich selbst als Kurzhaar nicht schlafen, da ist immer irgendwas im weg, kitzelt im Nacken oder stört einfach :D

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das eine besonders kurze Forke die dann nicht raussteht oder bist du so eine ruhige Schläferin? Ich fürchte ja rausstehende Stäbe oder Forken würde ich über kurz oder lang rausdrücken.

      Löschen
  3. Am liebsten habe ich einen geflochtenen Zopf, der geht schnell und drückt mich nachts nirgends. Ich dutte mir die Haare ab und an, nur stört der mich meistens und will irgendwie über Nacht nie so wirklich halten. :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt bequemer ist ein Flechtzopf sicher!

      Löschen
  4. Ich mache nachts immer einen sehr hohen Dutt mit einem extra kurzen Haarstab über den ich dann ein zur 8 verdrehtes Papanga spanne. Hält bombenfest^^

    AntwortenLöschen
  5. Für die Nacht flechte ich meine Haare seitlich - das passt für mich am besten.

    Dein Cinnamon-Bun sieht sehr hübsch aus und ist in meinen Augen auch tageslichttauglich. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke redqueenstomb :) Das hat auch schon MissMut gemeint, aber seitlich ist der Cinnamon einfach sehr flach und macht das Feenhaar zu deutlich. :/

      Löschen
  6. Einen Schlafdutt kann ich mir jetzt so aus dem Bauch heraus gar nicht vorstellen. Ich bin doch eine recht "wilde" Schläferin und habe bisher mit offenen Haaren (bis zum Klassiker) und mit Zopf die besten Erfahrungen gemacht.
    Zumal ich den Zopf dahingehend praktisch finde, dass wenn man morgens so gar keine Zeit hat, den einfach duttet und gut ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah Erfahrung von einem echten Überlanghaar :) Ja das mit dem rasch hochdutten stimmt ;)

      Löschen