Samstag, 27. Dezember 2014

Essigrinse mit Himbeerduft

Hallo ihr Lieben!

Es wird mal wieder Zeit für ein kleines Pflege-Update.
Über meine Haarpflege ist ja meist wenig zu berichten. Ich habe mein perfektes Shampoo beim Sanoll Brennesselmolke gefunden, benötige kaum extra Pflege in Form von Spülungen und Kuren (die überpflegen nur oft) und bei Leave-Ins werden sie sowieso strähnig. Eines hat sich in diesem Herbst jedoch geändert und das wollte ich euch schon längst mal berichten.


Seit einigen Monaten verwende ich keinen normalen Essig für meine Rinse nach dem Haarewaschen, sondern einen mit Himbeeraroma.
Warum tut die Waldelfe sowas?
Weil ich den Duft so liebe und der letzte Essig den ich gekauft habe, hat fürchterlich gerochen und obwohl das ja nie im Haar bleibt oder zu riechen ist - das ganze Badezimmer roch eklig nach Essig. Haarpflege soll ja Spaß machen und einen nicht das Gesicht angwidert verziehen lassen ;)
Auf die Idee kam ich dank Materialfehler von Einfachhaferbrei. Sie hat irgendwann in den letzten 2 Jahren mal davon erzählt, dass sie Himbeeressig verwendet, oder wollte? So genau weiß ich das gar nicht mehr. Aber in meinem Kopf blieb hängen: da gibt es lecker riechenden Essig!!

Fazit nach einigen Wochen rinsen damit: keine negative Wirkung auf das Haar. Kein Abdunkeln oder Verlust vom goldenen Blondglanz. Macht genauso seidiges Haar und das Badezimmer riecht herrlich fruchtig, süß und lecker :)
So macht Haarewaschen Spaß!

Verwendet ihr auch regelmässig eine Essigrinse nach dem Haarwaschen?
Habt ihr euch an den Geruch gewöhnt?

1 Kommentar:

  1. Ich mag lieber Zitronenrinsen oder Matas Glanzspülung. Den Essiggeruch kann ich überhaupt nicht haben, wohl, weil ich immer nur die billige Essig-Essenz kaufe. Andere schwärmen ja auch immer für Mirabellenessig, aber so oft verwende ich Essig dann doch nicht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen