Dienstag, 23. September 2014

Feenhaar im Wind

Hallo ihr Lieben!

"Wozu lange Haare, wenn man sie dauernd geduttet trägt?" ist eine Frage die Langhaarzüchter sicherlich öfter zu hören kriegen. Klar schont ein Dutt die Haare optimal und gerade bei so filigranen Feenhaare wie den meinen, die schnell mal brechen oder splissen (ja ich habe auch Spliss!), half mir das tägliche Dutten sehr um den 1cm Montagswachstum nicht durch Schäden gleich wieder zu verlieren.


Mittlerweile habe ich den "magischen Punkt" überschritten und fühle mich langhaarig! Quasi die "Wohlfühllänge" (wie beim Gewicht das Wohlfühlgewicht). Bei mir hat sich diese "ich habe lange Haare"-Gefühl ab Hüfte eingestellt und jetzt mit Steißbein weiß ich:
ich will nie wieder kürzer. 


Hier bei Steißbein kann ich notfalls gerne verweilen und immer mal wieder zurück trimmen (für eine dichtere Kante zB). Aus meiner Erfahrung mit Feenhaaren weiß ich: Feenhaar wirkt je länger, desto besser. Gemein, ich weiß.
Also mein Motto: die langen Haare auch mal offen tragen, genießen und Komplimente im Langhaar-Herz speichern (um an Bad-Hair-Days nicht zu verzweifeln).




Gestern an Tag 1 habe ich die Fluffigkeit ausgenutzt und meine Haare ab Mittag offen getragen. Am Bürostuhl und vor dem Scanner ist das relativ problemlos. Beim Einkaufen mit Handtasche etwas knifflig, aber zu meistern ;)
Daheim bei Herbstwind entstanden dann diese Bilder. Sie sind außerdem seit dem Morgen nicht gekämmt und die großen Duttwellen waren nach dem langen Nachmittag natürlich längst raus.


Hier seht ihr ungekämmtes Feenhaar mit 1a Struktur. Sie sind auch nach dem Waschen (wo ich selten Spülungen verwende, da meine Feen kaum Pflege benötigen) schnittlauchgerade. Hat Vor- und Nachteile, aber ich versuche positiv zu denken und habe gelernt meine Feen zu lieben.

Mögt ihr das Gefühl von Wind in euren Haaren?
Oder denkt ihr voraus und an das laaaange Auskämmen danach? :D
"Lenja" ist ja eine quasi eine Luftbändigerin und ich liebte schon immer Stürme, Gewitter und raschelnde Baumkronen. Draußen mitten in diesem Getose zu stehen ist ein tolles Gefühl.

Kommentare:

  1. Tolle Flauschehaare hast du da. Die Länge steht dir wirklich gut!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich gestehe, mich nervt Wind in den Haaren eher - ständig hab ich die Fusseln im Gesicht :D daher trage ich eher indoor offen.
    Aber schick sieht es schon aus, wenn die Haare im Wind wehen - von daher, schöne Bilder :)

    AntwortenLöschen
  4. mir gefällt das vierte bild am besten. wie die haare unten so nach oben gehen sieht cool aus. aber du hast echt krass lange haare, das is der hammer :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht so toll aus!!!
    So ein bisschen Wind ist ok und mag ich auch, aber Sturm mit offenen Haaren ist mir kompliziert ;)

    AntwortenLöschen
  6. Was mir noch aufgefallen ist: mal ein dunkles Shirt. Steht dir sehr gut, die Farbe!

    AntwortenLöschen
  7. Ich lese hier schon sehr lange mit (bin auch ein Feenhaar, allerdings mit "stolzen" 6cm ZU) und muss jetzt einfach mal etwas schreiben :) Die Bilder von der Seite mit den Haaren vorne sehen soooo toll aus! Ich finde da sieht man noch viel mehr wie lang deine Haare sind, total schoen :)

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos und ich hoffe nach wie vor total, dass Du es nach Wien ans Treffen schaffst. Ich würde ja soooooo gerne wiedermal reinflauschen. Und ja, es stimmt, Deine Feen werden mit jedem Zentimeter noch schöner als sie ohnehin schon sind.
    Die doofe Frage kenne ich und kontere jeweils mit der Frage: weshalb trägst Du schöne Unterwäsche, wenn sie eh keiner sieht? Interessanterweise, ist die Diskussion anschliessend sofort beendet *hehe*
    Offen tragen ist bei mir seeeeeehr selten geworden. Dafür sind sie mit Knielänge einfach zu lang. Ausnahmen sind Metalkonzerte und Mittelaltermärkte, wo man naturgegeben viel rumsteht und so lange die Menschenmenge nicht zu dicht ist, führe ich die Haare gerne mal offen aus. Und ich denke auch nicht ans auskämmen danach, sondern geniesse es einfach, die Länge mal wieder zu spüren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, die Gegenfrage ist geil, muss ich mir merken!
      Bei Menschenmengen werde ich auch oft paranoid und fühle mich mit offenen Haaren sehr unwohl. Da ist es immer praktisch, wenn man einen robusten Stab oder Flexi8 eingeschoben hat und die Haare in Sicherheit bringen kann :)

      Löschen