Freitag, 15. August 2014

Flechtwerk: Strukturveränderung


Hallo ihr Lieben!

Diesen Monat möchten wir vom Flechtwerk euch Strukturveränderungen zeigen. Ein sehr spannendes Thema, da wir alle ganz unterschiedliche Haare haben und wir euch somit unterschiedliche Ergebnisse zeigen können. :)

Meine Haare kennt ihr ja: sie sind mega glatt ohne Schwung in den Spitzen (1a). Kombiniert mit den 5cm Zopfumfang wirken sie nochmal feenhaft-wenig. Ich habe lange mit meiner natürlichen Haarmenge und -struktur gekämpft. Als Teenie lies ich sogar eine "sanfte Dauerwelle" machen. Was daran "sanft" war ist mir jedoch schleierhaft. Meine Haare waren danach eine Katastrophe! Die schönen Wellen und das damit einhergehende Volumen hielt nur bis zur ersten eigenen Haarwäsche. Danach waren sie nur noch spröde, kaputt und furchtbar! Macht sowas nie!!!
Mittlerweile sind 15 Jahre vergangen, der Schaden ist rausgewachsen und ich bin alt und weise :D Ich mag meine glatten Haare, die undefinierbare dunkelblonde Farbe und lebe mit dieser Akzeptanz stressloser ;)

FLECHTWELLEN
Manchmal sind schonende Wellen (ohne Hitze) aber ganz schön oder passieren ungewollt durch eine Schlaf- oder Tagesfrisur. Für diesen Flechtwerkbeitrag habe ich mir einen französischen Zopf in feuchtes Haar geflochten und die Haarspitzen in ein Taschentuch eingedreht. Sieht auf dem Bild unheimlich kurz aus - wie ein ampotierter Zopf :D 


Das Ergebnis bei Flechtwellen hängt immer ganz von der Zopfdicke ab. Ne größer die "Kurven" beim Flechtzopf sind, desto größer werden die Wellen. Bei mir werden die Wellen sehr klein und eng hintereinander. Dank des französischen Starts beginnen die Wellen sehr hoch und nicht so abgehakt im Nacken.


Auf hellen und noch dazu gemustertem Shirt sind meine hellblonden Spitzen fast unsichtbar. Dunkelviolett ist eine sehr dankbare Untergrundfarbe für blonde Haare und hier sieht man den Wellenunterschied: die Taschentuch-Spitzen sind ganz anders gewellt, ups!
Ein paar Tage später habe ich versucht nur Taschentuch-Wellen zu zaubern, aber die Haare wurden bis zum Morgen nicht trocken und sahen allgemein etwas beleidigt aus.

Fazit: mir persönlich sind sie zu kleinwellig und meine Haare reagieren oft spröde darauf. Wenn ich den Zopf ganz locker in trockenem Haar flechte ist es besser, aber hält nur kurz.

CINNAMONWELLEN
Sehr viel schöner finde ich große Wellen und das funktioniert beim Cinnamon-Dutt sehr gut. Er ist nur über Nacht nicht sehr bequem. Ich lese vorm Schlafen immer einige Zeit und da bohrt sich der Cinnamon doch sehr in den Hinterkopf. Daher ein älteres Bild für euch:


Eines meiner Lieblingsbilder, auch wenn es schon 2 Jahre alt ist. Das zweite Bild rechts entstand eine Stunde später und ganz ohne Kämmen. Dazwischen liegt nur offen tragen beim Einkaufen und zeigt wie kurz erzwungene Wellen in meinen Haaren halten. :(

Ich bin gespannt auf die Strukturveränderungen der anderen:
Bobby von Nixenhaar
Heike von Haselnussblond
Wuscheline

 Nächsten Monat heißt das Flechtwerk-Thema "Runde Zöpfe".

Wie findet ihr die engen Flechtwellen? Schön oder mögt ihr sie auch lieber größer?
Seid ihr mit eurer natürlichen Struktur zufrieden?

Kommentare:

  1. Boah, soooo ungewohnt! Die französischen Wellen gefallen mir am besten, aber seeehr fremd und ungewohnt an dir. Deine glitscheglatten blonden Elfenhaare sind dermaßen dein Identifier, dass ich in der ersten Sekunde gedacht hab, das ist irgendwer anderer auf dem Foto haha :D
    Ich mag deine Haare <3

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich ganz anders! Und auf dem Bild mit dem violetten Shirt sehen deine Haare so voluminös aus :D
    Aber ich kenn das, bei mir halten Flechtwellen auch nur kurz.
    Und ich finde auch, dass man seine Haare akzeptieren sollte, wie sie eben sind. Und das passt meistens auch am besten. So wie bei dir :)

    AntwortenLöschen