Samstag, 17. Mai 2014

Ernährungsupdate - strahlen von innen

Hallo ihr Lieben!

Wie manche Leser mitbekommen haben, bin ich seit längeren auf der Suche nach der richtigen Ernährungsroutine für mich. Schon im Frühjahr 2013 habe ich die Milchprodukte gestrichen und im Herbst 2013 riet mir mein damaliger Physiotherapeut zur Paleo-Ernährung wegen meiner Schuppenflechte.
Nun sind wieder einige Monate vergangen und ich habe interessante Bücher gelesen. Vor allem der Beauty Detox Plan hat mir sehr gefallen und geholfen. Schon damals habe ich euch versprochen ein Ernährungsupdate zu posten und hier bin ich also:

Wie sieht Lenjas kulinarischer Alltag aus?

Frühstück
Beginnt ganz entspannt mit einer Tasse Tee (am liebsten Fenchel oder Pfefferminz) und dann wird erst mal nix gegessen. Durch die Ernährungsumstellung hat sich mein Hungergefühl geändert. Früher hatte ich schon im Bett Hunger und wurde richtig grantig und unruhig, wenn ich nicht aufstehen durfte und mein Waldläufer noch kuscheln wollte! :D Mittlerweile kann ich einige Std. warten bevor ich etwas esse will/muss. Wenn ich dann Hunger bekomme gibt es einen Green Smoothie, Avocado-Pudding (Bild rechts) oder Obstsalat.
Der Vorteil durch das späte Frühstück: ich muss nicht mehr hungern bis zur Mittagspause wie früher. Hatte, egal wie groß mein Obstsalat war (sogar noch ganz früher mit 2 belegten Brote), den halben Vormittag über Hunger.


Mittagessen
Vorspeise ist immer 3-4 Gabeln rohes Sauerkraut. Klingt abartig oder? Dachte ich auch, bis ich mir rohes Sauerkraut im Reformhaus gekauft habe. Boah ist das lecker!! Muss mich beherrschen und nicht mehr davon essen :D
Die Hauptmahlzeit besteht aus gedünstetem Gemüse, manchmal mit Hirse oder Quinoa. Oder ein großer bunter Salat. Für kochfaule oder vergessliche: rohe Gemüsesticks oder eine Avocado.


Abendessen
Vorspeise wieder 3-4 Gabeln rohes Sauerkraut und danach meist eine große Schüssel Salat. Momentan Vogerlsalat (so nennen wir Österreicher Feld- bzw. Rapunzelsalat) mit Radieschen, Kohlrabi, Karotten und Gurken. Gerne gönne ich mir abends ein paar Brocken Schafs- oder Ziegenkäse. Verträgt mein Magen und manchmal darf man sich etwas gönnen.


Obst darf ich mir nur morgens (nüchterner Magen) erlauben, obwohl es ein toller, gesunder Nachtisch wäre. Aber ich reagiere auf Blähungen sehr stark (Avocados sind außerdem auch Obst!). Ein Grund mehr, wieso ich morgens eine große Portion Obst esse. Den restlichen Tag über darf ich nicht (gut ich könnte mittags nochmal).
Fleisch esse ich unbewusst sehr selten. Bin manchmal sogar tagelang vegan unterwegs - ohne es wirklich zu merken. Ich bin kein großer Fleischtiger wie mein Waldläufer. Wenn mir danach ist, esse ich welches (zB. beim Grillen), wenn nicht auch egal.
Ausnahmen erlaubt: außer eine Anfälligkeit für Blähungen habe ich keine krassen Unverträglichkeiten und kann mir bei gesellschaftlichen Anlässen etwas "ungesundes" gönnen. Wobei ich doch oft einen Salat bestelle oder den Kuchen links liegen lasse.

Countdown: 3 Wochen bis Anfang Juni und gleich 2 Hochzeiten. Erst die meiner Cousine, wo ich als Gast in mein neues Kleid reinpassen möchte - und dann meine eigene, auf der ich natürlich strahlen will! Deshalb futter ich gerade Gemüse in großen Mengen und verzichte großteils auf Kohlenhydrate.

Habt ihr Tipps für einen Schönheits-Boost von innen?

Kommentare:

  1. was war an dem sauerkraut aus dem reformhaus noch mal anders als bei dem im supermarkt? und was bewirkt der? vllt hole ich mir dann auch mal welchen.
    kochst du dir sonst nie was? also fleisch hast du ja schon gesagt, aber mir kommt das sonst ein wenig einseitig vor. aber das liegt wohl daran, weil ich total gerne so gut wie alles esse (bis auf kleine ausnahmen) :D
    find ich echt krass, dass du das so durchziehen kannst, meinen vollsten respekt hast du! und ich muss auch sagen, dass es mir besser geht, seit ich zum frühstück auch obst esse. ich esse zwar auch brot, aber weniger als früher und das obst haut einiges raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Billiges Sauerkraut im Supermarkt ist schon vorgekocht oder sonst wie verarbeitet. Damit es wirklich etwas bringt, muss das Sauerkraut roh sein.
      Wo koche ich denn nie? Ich esse jede Mittagspause warm und am WE gibt es manchmal Fleisch mit Gemüse. Aber ich bin eine praktische und faule Köchin. Wieso täglich was anderes? Wieso nicht mehrere Tage vorbereiten und das tägliche Kochen sparen? ;) Ich esse oft tage- oder wochenlang das gleiche oder zumindest ähnliches. Wenn es schmeckt, wieso nicht? Und man kann Abwechslung mit unterschiedlichen Gemüsesorten, Soßen aus Kokosmilch oder Gewürzen zaubern.
      Toll, dass du nun mehr Obst morgens ist. :)

      Löschen
  2. Auf diesen Post war ich sehr gespannt =)
    Wozu dient denn das Sauerkraut?
    Ist das nun exemplarisch für einen Tag? Oder gibt es bei dir hauptsächlich die genannten Mahlzeiten, v.a zum Mittag- und Abendessen? Ich glaube, mir wäre das über einen längeren Zeitraum etwas zu wenig Abwechslung ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das rohe Sauerkraut ist mein probiotischer und enzymreicher Salat, der kurbelt die Verdauung an und liefert sehr viele Vitamine. :)
      Ich esse nicht täglich so "streng". Am Sonntag gab es Steak mit grünem Spargel und Zwiebeln. Heute nach dem Salat noch eine Schüssel Porridge mit Mandelmilch, weil ich etwas frustriert war ;) Aber ich versuche mich so oft es geht daran zu halten und ich war schon vor der Ernährungsumstellung jemand, der tagelang das selbe im Büro aß oder monatelang das selbe Frühstücksbrötchen :D

      Löschen
    2. Wow, das hört sich spannend an. Ich will momentan auch weg vom Brot bzw. weniger davon essen, das fällt mir aber total schwer. Vor allem, wenn es um Büromahlzeiten geht. Und Gemüse macht mich leider nicht wirklich satt. Hast du auf der Arbeit Gelegenheit das Gemüse zu dünsten oder nimmst du es mit und erwärmst es?

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
    3. Ich koche immer daheim vor und wärme im Büro auf. Kühlschrank und Mikrowelle im Aufenthaltsraum sind schon sehr praktisch!
      Als Umstieg habe ich viel Hirse mit Gemüse und Fleisch oder mit Obst zum Frühstück (wie Porridge) gegessen. Hirse macht sehr satt und ist gesünder als Weizen/Brot/Nudeln. Da hungert man nie und ernährt sich dennoch besser.

      Löschen
  3. Ich denke, daß das vorkochen nicht so toll ist.
    Durch das viele bzw. mehrmalige aufwärmen sind die Vitamin futsch.

    Mikrowelle finde ich auch so ein Thema. Ich halte nix davon.

    Und rohes Sauerkraut liiiebe ich auch!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du natürlich recht und muss dann jeder für sich entscheiden. Ich esse mittags lieber gegartes Gemüse (mit wenig Vitaminen) und dafür abens einen riesigen Salat. Ist immer noch gesünder als Spagetti oder belegte Brote ;)
      Mikrowelle ist ein schwieriges Thema. Bin noch nicht ganz sicher was ich davon halten soll und würde es gerne nicht benutzen. Aber eine andere Alternative habe ich im Büro leider nicht, daheim wird sie dafür nicht genutzt.

      Löschen
  4. Huhu Lenja,

    ich wollte mal fragen, wie du dein Gemüse würzt und wie du deinen Salat anmachst?

    LG Sternchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sternchen!
      Ich bin leider total feige beim Würzen und bleibe meist bei Pfeffer und wenig Meersalz für Gemüse. :D Manche Gewürze sind mir einfach zu intensiv und unpassend.
      Salat mache ich immer mit Apfelessig, Olivenöl, Pfeffer, Meersalz und frische (eingefrorene) Kräuter aus dem Garten (Schnittlauch, Kresse).

      Löschen
  5. Ich würde dazu noch fest Nüsse, Saaten und Mandeln einbauen :)

    AntwortenLöschen