Montag, 17. März 2014

Wartburg mit 60th Street und Frühlingsknotenblumen

Letztes Wochenende gab es den ersten kleinen Frühlingsausflug!
Nach erfolgreichem Kleidereinkauf für meine Freundin, die ein wunderschönes Kleid als Gast für meine Hochzeit gefunden hat, wollten wir uns belohnen.
 


Geistige Belohnung holten wir uns in der alten Wartburg Ruine. Ich mag diesen Ort total gerne und hätte am liebsten dort meine Hochzeit gefeiert. Ganz rustikal und romantisch.



Die Ruine liegt auf einer Erhöhung mitten im Wald und die Natur hat sich über die letzten Mauerreste ausgebreitet. Immer wenn ich dort bin, fange ich an zu träumen und stelle mir eine mittelalterliches Tanzfest vor. :)


Wie gestern im Flechtwerkpost erzählt, trage ich bei unsportlichen Ausflügen mit Freunden gerne offen und genießen die Haare.


Mitten im Wald sah ich dann diesen umgestürzten Baumstamm, der zwischen 3 Bäumen verkeilt war und in der Luft hing. Er zog mich sofort an und obwohl ich Höhenangst habe, wollte ich unbedingt darauf spazieren.



Ganz nach vorne traute ich mich dann doch nicht mehr, weil der Baumstamm 2-4m in der Höhe schwebte und ich mit den leichten Absätzen sowieso schlechten Stand hatte.


Unterwegs ist es immer gut, wenn man einen Notfall-Duttbefestiger eingeschoben hat. Acrylstäbe bieten sich an, oder eine robuste 60th Street Forke.


Den LWB verbreitert die 2-zinkige Forke sehr schön - oder sind meine Feendutts doch gewachsen und es liegt nicht am Haarschmuck? Ich bin unschlüssig, aber das Ergebnis zählt.


Auf dem Heimweg lachte mich noch ein Hang voller Frühlingsknotenblumen an. Schade das diese zarten Blumen nur im ersten Frühlingsmonat wachsen.



Wachsen bei euch auch Frühlingsknotenblumen?
Wie gefällt euch die Forke?
Was haltet ihr von einer mittelalterlichen Feier in der Burgruine?

Kommentare:

  1. diese blumen hab ich noch nie gesehen, weil sie bei uns gar nich wachsen. aber sie sehen unseren maiglöckchen sehr, sehr ähnlich, daher hab ich erst gedacht, dass das solche sind. beide arten sind stark geschützt, dürfen also gar nich gepflückt werden ;-) aber schön sind sie!
    mal ne frage: warum feierst du die hochzeit eigentlich nich dort? ich find die gegend sooo superklasse und total passend für eine feier. müsste ja nich den ganzen tag sein, aber so ein teil davon mit fotos und musik wäre echt cool gewesen :-)
    die fotos sind auch toll geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier wachsen die Frühlingsknotenblumen auch nicht überall.
      Ach eine Feier dort wäre sehr wetterabhängig, dass ist nicht planbar und könnten wir nur im kleinsten Kreise und sehr spontan machen.

      Löschen
  2. Hallo,

    die Blümchen kenn ich auch. Bei uns heißen die Märzenbecher. Witzig, wie unterschiedlich Deutsch sein kann. Wunscherschöne Bilder und Grün ist echt deine Farbe. Da strahlt das Blond auch so. Ein mittelalterliche Feier in einer Burgruine klingt super. Die Frage ist nur, ob der Denkmalschutz so etwas erlaubt. Die Ruine wirkt auch nicht komplett verfallen, so dass es sicher cool wäre dort zu feiern. Der Frühling ist gerade einfach schön.

    Liebe Grüße,
    Thari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Märzenbecher heißen die bei euch? Passend!
      Ja ich fürchte eine größere Feier müsste man anmelden und genehmigen lassen. Ein Picknick im kleinen Kreise wäre jedoch egal.

      Löschen
  3. Die grüne 60thstreet kommt in Deinen Haaren einfach wundervoll zur Geltung. Der ganze Post ist in sich einfach superstimmig und das Grün zieht sich wie ein grüner Faden durch :) gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Merkt man, dass Grün meine Lieblingsfarbe ist? ;)

      Löschen
    2. Nur ein klitzekleines winziges bisschen ;) aber hey, das Elfendasein verpflichtet oder? Ich assoziiere Elfen immer mit grün. Es gibt sogar einen bestimmten Grünton, den ich immer als Elfengrün betitle :D

      Löschen
  4. Tolle Fotos von der Ruine und von dir in der Natur!
    Sieht richtig wild romantisch aus. Da kriegt man Lust aufs Rausgehen!

    AntwortenLöschen