Dienstag, 4. März 2014

Sportrückblick Februar 2014

Hallo ihr Lieben!

Der Februar verging wie im Flug, aber leider wieder ein magerer Bericht und düstere Aussichten:

Februar 2014
3x 6km Walken je ca. 70 Min
1x 6km Joggen je ca. 45 Min
= 4,25 Std.

Das war in der 1. Februar Woche, danach half ich beim Laminat legen und schon kamen die Knieprobleme wieder. :(  3 Wochen Sportpause und noch immer fühlt sich das Knie falsch an. Auch kein Wunder: obwohl ich nicht Walken gehe, arbeite ich viel im Haus und dass ist nicht wirklich "Schonung". Aber was soll ich machen? Zugucken wie mein Waldläufer alles alleine macht?

Neben der Sportpause habe ich auch lange und deprimiert überlegt was ich mit dem Volleyballtraining mache. Durch den schlimmen Psoriarsis-Schub Anfang des Jahres war ich gezwungen auszusetzen. Die letzten Wochen wären die Hände besser gewesen, aber der Umzug forderte meine volle Aufmerksamkeit.
Mittlerweile ist es auch hier ruhiger und ich hätte Zeit - aber ich bin sehr unsicher ob es mir langfristig etwas bringt.
1) Hände werden damit doch regelmässig stark beansprucht und dauernd mit Handschuhen und Pflasterverbänden spielen ist etwas nervig. Risse und Schmerzen am nächsten Tag waren meist Alltag und eine "sinnlose" Qual.
2) Ungesund fürs Knie. Einerseits darf ich sowieso nicht mehr auf die Knie fallen (meine Lieblingsbeschäftigung beim Volley) und andererseits sind die abrupten Bewegungen und Sprints nicht gut.
3) Und wenn ich iiiiiirgendwann mal schwanger bin, darf ich diesen Hinfall-Sport sowieso nicht mehr machen. Also wieso jetzt quälen und übervorsichtig spielen, wenn es in 1-2 Jahren eh nicht mehr geht?

Es läuft vermutlich darauf hinaus, dass ich mich nur noch auf Walken und Joggen konzentriere und hoffentlich mein Knie so belastbar kriege, dass es diese gleichbleibende Belastung wieder gut übersteht.
Anfang Februar hab ich beim Joggen meinen neuen Rekord aufgestellt. Die 5,6km in nur 42 Min :) Ich hoffe da bald wieder anknüpfen zu können.

Kommentare:

  1. unter den gesichtspunkten würde ich dir auch empfehlen, das mit dem volleyball zu lassen. dich unnötig quälen, obwohl du vllt sowieso irgendwann aufhören musst, bringt ja da auch nich viel. und du hast noch deine anderen sportsachen, die du machen kannst. und dass manche wochen weniger stunden bringen als andere, das is auch normal. ihr habt euch ein wenig entspannung verdient ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Entscheidung ist mir dennoch schwer gefallen, weil unsere Gruppe eh schon so klein ist und einzelne Ausfälle oft das ganze Training lahm legen, weil zu wenige übrig bleiben zum Spielen. Aber ich möchte unbedingt weiterhin walken und joggen können, da verzichte ich lieber auf Volley. Ich liebe laufen und vermisse es.

      Löschen