Samstag, 15. März 2014

Flechtwerk: lange Haare im Alltag


Hallo ihr Lieben!
Diesen Monat geht es um "lange Haare im Alltag", wie wir damit umgehen und welche Missgeschicke uns passiert sind. Alltag wird bei mir in 3 Punkten eingeteilt:

Büro
In der Arbeit habe ich 90% geduttet, weil es nicht so wichtig ist, wie ich aussehe und es praktischer ist. Manchmal gönne ich mir einen Nachmittag offen oder teil-offen mit meinem Braided Friday. Ich finde ein Dutt ist sehr vielseitig und kann schick, edel, cool, locker und frech aussehen.



Sport im Wald
Im Wald beim Walken oder Joggen trage ich IMMER Dutt. Offen ist einfach nervig und ein Zopf würde mich auch stören bzw. nur zu sehr Haarspitzen killen ;) Mit einem festen Kelte oder Wickeldutt geht Walken immer und zum Joggen ist ein Hypno Bun perfekt.


Freunde treffen
Bei unsportlichen Ausflügen in der Natur oder beim Einkaufen trage ich dann gerne offen, wenn das Wetter und der Haarzustand es zulässt. Da genieße ich die langen Haare und zeige sie gerne.


Achtung: lange Haare!
Typische Missgeschicke und Unfälle mit langen Haaren sind mir zum Glück noch nie passiert. Ich halte mich von Reiß- und Klettverschluss fern und drauf sitzen tu ich oder andere auch (noch) nicht. Aber neulich ist etwas witziges passiert: mein Waldläufer stand auf meinen Haaren, während ich mir die Schuhe zuband. :D Da musste ich lachend denken: "so jetzt bist du langhaarig!!!"


Dehnübungen ohne Dutt geht auch gar nicht. Meine letzte Dehnstellung ist diese Vorwärtsbeugung - die ist ohne Dutt nicht machbar, außer ich will den Waldboden aufkehren ;)

Ich bin gespannt was die anderen Mädls zu dem Thema schreiben:
Bobby von Nixenhaar
Heike von Haselnussblond

Im April wird "Flower Power" unser Motto, hoffentlich ist bis dahin der Frühling voll ausgebrochen :)

Welche haarigen Unfälle sind euch schon passiert?

Kommentare:

  1. dass marc dir auf den haaren stand is wirklich witzig :D musste voll lachen, als ich das las ^^ mir is bisher "nur" passiert, dass ich selbst auf meinen haaren mit dem rücken lag und es meinen kopf nach hinten zog. ich hab mich auf den rücken gelegt, haare waren drunter und ich wollte so nach hinten oben rutschen im liegen und dabei zog es den kopf nach hinten, das war schon nich sehr angenehm ^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da gibt es mittlerweile viele. Da ich praktisch nur noch Dutt trage, ist alles andere ungewohnt. Geschirrspüler ein/ausräumen mit offenen Haaren wird zur Herausforderung, Klo putzen mit Zopf führt zu Haarewaschen, Taschen und offene Haare ist supermühsam *lach*

    AntwortenLöschen
  3. Ich trage auch meistens einen Dutt, offen bin ich gar nicht mehr gewohnt, obwohl ich eigentlich ziemlich lange meine Haare offen getragen habe. Schließlich brauchte man die ja auch zum Headbangen =P
    Inzwischen frage ich mich, wieso ich zu der Zeit nicht so viele Knoten in den Haaren hatte, wenn ich sie offen trug, denn nun bekomme ich schon beim Pferdeschwanz und Flip viele von ihnen =(
    Zum Laufen trage ich immer einen Flechtzopf, vorstellen kann ich mir auch noch einen Dutt, wie ich ihn auch zum Ballett trage (also einen klassischen mit Nadeln). Ein Stab würde bei mir nicht halten, glaube ich =D

    AntwortenLöschen
  4. Ich finds toll die Haare auch offen zu genießen! Ich möcht mir dich auch zum Vorbild nehmen und sobald ich keine Kapuzenjacke mehr trage, möcht ich auch mehr offen tragen!

    Als ich letztens bei einem Konzert war, hab ich das auch gemacht. Und prompt kam ein Kompliment :)

    AntwortenLöschen