Freitag, 13. Dezember 2013

Essig für weiches Haar

Eine gute Haar-Tat!
Neulich im Büro sprachen wir über kalkhaltiges Wasser und meine Kollegin (Lockenkopf mit Schulter- bis APL-Länge) jammerte über die Auswirkung auf ihre Haare. Die seien in der neuen Wohnung durch das Wasser irgendwie härter und trockener geworden.
Ich natürlich cool geantwortet: "Mach eine Essigrinse, die löst den Kalk."
Sie erst skeptisch: "Eine was? Hm Essig hätt mein Hausverstand auch schon mal gemeint, aber riecht das nicht eklig?"
"Im trocknen Zustand verfliegt der Geruch und ich habe seither die weichsten Haare überhaupt."
Wenig später in der Mittagspause sprach sie mich nochmal an und wollte genau wissen wie das geht. Natürlich gerne erklärt und wir sprachen auch über Öl für trockene Haare und ich erklärte wie gut das vorallem Locken täte, man müsste nur vorsichtig anfangen und sich nicht gleich entmutigen lassen, wenn es mal zuviel Öl war.

Am nächsten Morgen erzählte sie begeistert:
"Ich hab das mit dem Essig gestern probiert und hat super funktioniert! Meine Haare sind jetzt viel weicher! Etwas Öl habe ich auch dazu verwendet."
Ich hab mich irre gefreut und vorsichtig gefragt, ob ich ihre Locken anfassen darf (ich liebe Locken!). Durfte ich und sie waren wirklich total weich und federig. Ein Traum!

Seit Jahren erzähl ich ihr ein bisschen über meine Haarpflege und was ich so im LHN gelernt habe - in der Hoffnung es färbt ein bisschen ab ;) Bisher ohne große Erfolge, aber ich bin unauffällig-hartnäckig und will ihre Locken unbedingt retten.

Habt ihr auch sehr kalkhaltiges Wasser?
Schon mal eine Essigrinse probiert? Ist ganz einfach und bedarf keiner langen Vorbereitungszeit. Ihr benötigt nur 2-3 Gegenstände im Bad:
1) 1l Messbecher
2) Essigflasche (egal welche Sorte)
3) Löffel (geübte machen es nach Gefühl, ich trotz 3 Jahren lieber exakt mit Messlöffel)

Vorm Duschen schnell den Messbecher mit kaltem Wasser füllen (kalt wichtig, weil dass die Schuppenschicht schließt) und 2 EL Essig dazu.
Nach dem Haare waschen und Ausspülen die kalte Rinse über den Kopf und die Haare gießen. Wer über Kopf wäscht ist hier klar im Vorteil. Wer wie ich normal im stehen wäscht muss sich etwas verrenken um keinen eiskalten Rücken zu kriegen. Ist aber zu meistern!
Danach Haare ausdrücken und trocknen lassen.

Meine Feenhaare mögen das total gerne.
Sie werden glänzend und weich ganz ohne Spülung und Öl.

Kommentare:

  1. Auf dem Bild sehen deine Haare wirklich wunderschön aus! Ich rinse auch mit Essig, mit Apfelessig. Seit drei Wochen nehme ich aber kein kaltes Wasser mehr, sondern lauwarmes. Mir ist das doch immer zu kalt, wenn ich vom Sport komme will ich es nicht kalt auf meinen Muskeln haben. Zwar wasche ich nur einmal pro Woche die Haare, aber trotzdem =D
    Es funktioniert jedenfalls trotzdem gut! Natürlich in Kombi mit Kokosöl, seidig weiches Haar und Haut *.*
    Ich kann aber den Essig nicht in den Haaren lassen (auch wenn sie dann am nächsten morgen ultra-mega-weich sind), ich wasche den Essig kurz wieder raus, sonst bekomme ich Schuppen und schneller Kopfhautjucken.
    Herzlichst,
    Atessa

    AntwortenLöschen
  2. Boah du machst das mit kaltem Wasser? Ich machs mit fein warmen Wasser. Hab keinen Unterschied feststellen können.

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr zwei! Ja ich mache das mit KALTEM Wasser :D Es berührt jedoch meinen Körper nicht, nur Kopfhaut und Haare. Muss also nicht erfrieren im Winter. Schwer zu beschreiben wie ich das schaffe, aber ich beuge mich beim Drübergießen weit zurück und dreh die Haare anschließend seitlich aus. Bleib dabei "trocken" und warm ;)

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns ist das Wasser kalkig und chlorig. Als wir hier eingezogen sind, hat das nach kurzer Zeit ganz schön den Haaren zu schaffen gemacht. Bei uns gibt´s immer Spülung mit Apfelessig-Verdünnung. LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Ich kriege das mit Essig irgendwie nicht hin, mache statt dessen mit Zitronensäure, 1TL auf einen Liter, das klappt bei mir richtig gut.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen