Sonntag, 15. September 2013

Flechtwerkpost: Pflegeroutine

Heute stellen wir euch im monatlichen Flechtwerkpost unsere Pflegeroutine vor. Bei mir ist das schon seit fast 2 Jahren gleich und ein eingespieltes System. Nachdem ich damit so gut fahre, will ich gar nicht mehr groß rumprobieren und ändern. Wie heißt es so schön? "Never chance a running system"!
Vorbereitung
Vor jedem Waschen kämme ich meine Haare mit meinem Holzgriffkamm, um unnötige Knoten im Nasszustand zu vermeiden. Danach wird die Kopfhaut ordentlich gebürstet mit der Wildschweinborstenbürste, dass reinigt und massiert die Kopfhaut. Wenn ich das nicht mache, kratz ich nach dem Waschen blöd rum und habe "Schuppen".
Prewash-Kur
Nicht jedes Mal, aber doch oft, kure ich vorm Waschen. Mind 1 Std. Einwirkzeit, wenn es geht auch einfach 3-5 Std. Meist mit Öl (zB. Brokkolisamenöl, Aprikostenkernöl,...), Spülungen oder die Marilyn Kur von Lush (mit Frischhaltefolie, Alufolie und Skimütze auch prima für Walkingtouren im Winter).


Waschen
Ich benutze schon seit Sommer 2011 das Sanoll Shampoo "Brennesselmolke". Hat mir damals die liebe MissMut empfohlen und war perfekt für meine Probleme. Das schnelle Nachfetten wurden weniger und die oft schuppige/trockene Kopfhaut hat sich schnell beruhigt.
Ich verdünne das Shampoo mit Wasser, dafür fülle ich beides in eine kleine Flasche und schüttel kräftig. Dadurch wird das Shampoo auch schön schaumig und lässt sich leichter verteilen.Condi/Spülung verwende ich nur in den Längen. Am liebsten Aubrey Organics GPB, Alverde Avocado oder Alterra. Vorallem das AO GBP macht wunderbar weiches Haar und ich mag den Kräuterweihrauchgeruch total gern.Das eingeseifte Haar klemme ich dann mit einer stinknormalen Haarklammer hoch und lass alles ein paar Minuten einwirken.
Rinse
Nach fast jeder Wäsche rinse ich meine Haare. Dafür mache ich mir 1l Kamillentee und lasse ihn einige Stunden auskühlen. Ich nehme dafür 2 Teebeutel herkömmlichen Kamillentee und zum Schluss kommen noch 2EL Essig hinein. Kamille lässt blondes Haar glänzen und blonder erscheinen und der Essig kombiniert mit kaltem Wasser schließt die Schuppenschicht und löst Kalkreste aus dem Haar.
Trocknen
Da Föhnen die Haare kaputt macht und ich immer zu faul war, lasse ich seit vielen Jahren lufttrocknen - was dank Feenhaftigkeit nur 2-3 Std. dauert.Kurz nach dem Waschen wickel ich die Haare für einige Minuten in einen Handtuchturban zum Antrocknen. Ein herkömmliches Handtuch ist mittlerweile zu kurz um die Haare aufzunehmen, daher hab ich einen fertigen Handtuchturban gekauft (damals bei Eduscho/Tschibo).
Leave-In
Kurz LI (Pflege die man nicht auswäscht) benutze ich nur phasenweise. Die Dosierung ist sehr schwer, weil meine Feen zu schnell überpflegt sind. Sie können kaum 3 Tropfen Brokkolisamenöl aufnehmen ohne schwer und strähnig zu werden. LI benutze ich wenn dann verdünnt mit viel-viel Wasser und meist auch nur im Winter, weil da die Haare gerne fliegen.
Ich muss 3x in der Woche waschen, immer am 2. oder höchstens 3. Tag. Meine Kopfhaut fettet vermutlich normal und nicht übermäßig stark, aber durch die geringe Menge an Haaren sieht es schnell strähnig aus und die Kopfhaut blitzt durch. Wie soll auch deutlich weniger Haarmenge das Fett besser verteilen und kaschieren als ein Kopf mit doppelt so viel Haar? Schon mal logisch gesehen nicht möglich.
Mal sehen wie die anderen Mädls das machen:
Bobby von Nixenhaar
Heike von Haselnussblond
Probiert ihr viel rum oder habt ihr schon eine perfekte Pflegeroutine?

Nächsten Monat gibt's ein spannendes Thema. Märchenfrisuren!

Kommentare:

  1. sorry, aber deine haare sind viiiiel zu dünn für deine länge :/ ich glaube zu deinen haaren würde ein kurzer, cooler schnitt passen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist klar, dass so wenig Haar auf der Länge nicht jedem gefällt. Geschmäcker sind verschieden und ich hatte lange Zeit einen "coolen" Schnitt. Was du, mit wohl fülligeren Haaren, nicht weißt: so feine, dünne Haare fallen in sich zusammen und der "coole" Schnitt sieht dann einfach nur bescheuert aus :D
      Aber danke, du meintest es sicher nett.

      Löschen
    2. Jedes Haar kann in lang schön sein, egal wie dick oder dünn - Hauptsache gepflegt! Diese Pauschalausage ist zudem etwas taktlos. Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so. Aber man kann nicht seinen eigenen Geschmack jeder/jedem einfach so auf's Butterbrot schmieren.
      Aber ja, der Tip war sicher gut gemeint.
      @Lenja: weiter so! :-)

      Löschen
  2. Liebe Lenja, deine Haare sind vielleicht dünn, aber ich finde , sie haben eine wunderschöne Farbe und deine Frisuren sehen Super aus! Ich besuche immer wieder deine Seite, denn du hast sehr schöne Fotos hier!
    So schöne lange , blonde Haare haben wirklich nur Wenige! Und ich, die ich auch eher dünne Haare habe stärke mein Selbstbewusstsein auf deiner Seite!
    Also, ich freue mich schon auf neue Fotos und Beiträge!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Keltin! Herzlichen Dank für deine Komplimente! Ich freue mich sehr, wenn ich deinem Selbstbewusstsein stärke. Nicht unterkriegen lassen nur weil du nicht so füllige Haare hast wie andere! Man kann auch aus weniger etwas schönes machen und generell ist alles schön und toll, nicht nur der Durchschnitt! Dir selber musst du gefallen und alle anderen können uns egal sein.

      Löschen
  3. Ich bin gerade über das Flechtwerk auf deine Pflegeroutine gestoßen und freue mich gerade ungemein! Unsere Haare sind im Naturzustand sehr ähnlich und ich war besorgt ob ich sie zu oft wasche (alle 2-3 Tage). Ich finde deine Haare sehen absolut toll aus und ich kann es kaum erwarten, bis meine Naturhaare lang nachwachsen. :)
    Elina | missblueeyes.com

    AntwortenLöschen