Mittwoch, 15. Mai 2013

Pflegeroutine

Nach den vielen Frisur- und Längenbildern, stelle ich euch heute mal meine Pflegeroutine vor.

Vorbereitung
Vor jedem Waschen kämme ich meine Haare, um unnötige Knoten im Nasszustand zu vermeiden. Bei so langem Haar muss man geduldig von unten nach oben arbeiten. Ein stumpfsinniges Kämmen vom Ansatz bis in die Spitzen ist nicht empfehlenswert und führt nur zu Knoten und Filz.
Danach wird die Kopfhaut ordendlich gebürstet mit der Wildschweinborstenbürste (Zungenbrecher, daher kurz: WBB), dass reinigt und massiert die Kopfhaut. Danach ist mein Feenhaar vollkommen klätschig und platt - daher benutze ich die WBB nur vorm Waschen als Reinigung.
Ich habe 4 Haarentwirrer in Gebrauch:
1x Griffkamm aus Pfirsichbaumholz von LeBaoLong mit 1,5mm Zinkenabstand
.... mein alltäglicher Kamm zum Entwirren und Frisieren
1x Taschenkamm aus Pfirsichbaumholz ebenfalls von LeBaoLong mit 1,5mm Zinkenabstand
.... immer in der Handtasche für unterwegs
1x Wildschweinborstenbürste über Amazon bestellt
.... zur Reinigung der Kopfhaut vorm Haarewaschen
1x Plastikkamm vom DM
.... zum Durchkämmen wenn ich Kuren oder Öl im Haar habe. Holz sollte nicht nass werden!
Alle super verarbeitet und keine scharfen Scherkanten, die das Haar verletzten könnten.

Prewash-Kur
Nicht jedes Mal, aber doch oft und meist während des Sportes, kure ich vorm Waschen.
Entweder mit Öl (zB. Brokkolisamenöl, Aprikostenkernöl,...), Spülungen (AO GPB, Alverde Avocado oder Alterra) oder direkt über Nacht die Marilyn Kur von Lush (mit Frischhaltefolie, Alufolie und Skimütze - auch prima für Walkingtouren im Winter).
Die gekurten Haare werden einfach geduttet und mit wasserfestem Haarschmuck fixiert (ED-Stäbe oder Ketylo clear). Flexi und Ficcare geht auch, aber hab etwas Sorge um Feuchtigkeit auf dem Metall.
So eingecremt bin ich dann oft sporteln. Im Wald oder beim Training ist es herzlich egal, ob mein Oberkopf klätschig ist oder der Dutt dunkel und ölig. ;)

Waschen
Ich benutze schon seit Sommer 2011 das Sanoll Shampoo "Brennesselmolke". Hat mir damals die liebe MissMut empfohlen und war perfekt für meine Probleme. Das schnelle Nachfetten wurden besser und die oft schuppige Kopfhaut hat sich schnell beruhigt.
Ich verdünne das Shampoo mit Wasser, dafür fülle ich beides in eine kleine Flasche und schüttel kräftig. Dadurch wird das Shampoo auch schön schaumig und lässt sich leichter verteilen.
Condi/Spülung verwende ich nicht regelmässig und wenn dann nur in den Längen.
Das eingeseifte Haar klemme ich dann mit einer stinknormalen Haarklammer hoch und lass alles ein paar Minuten einwirken.

Rinse
Nach fast jeder Wäsche rinse ich meine Haare. Dafür mache ich mir 1l Kamillentee und lasse ihn einige Stunden auskühlen (oft bereite ich das morgens vor und lass bis abends stehen). Ich nehme dafür 2 Teebeutel herkömmlichen Kamillentee und hinterher kommen noch 2EL Essig hinein. Kamille lässt blondes Haar glänzen und blonder erscheinen und der Essig kombiniert mit kaltem Wasser schließt die Schuppenschicht und löst Kalkreste aus dem Haar.
 
Trocknen
Da Föhnen die Haare eher kaputt macht, ewig lange dauert und anstrengend ist, lasse ich seit Jahren lufttrocknen - was dank Feenhaftigkeit nur 2-3 Std. dauert.
Kurz nach dem Waschen wickel ich die Haare für einige Minuten in einen Handtuchturban zum Antrocknen. Ein herkömmliches Handtuch ist mittlerweile zu kurz um die Haare aufzunehmen, daher hab ich einen fertigen Handtuchturban gekauft (damals bei Eduscho/Tschibo).
 
Leave-In

Kurz LI (Pflege die man nicht auswäscht) benutze ich kaum bis gar nicht. Meine Feen werden zu schnell klätschig und können kaum 3Tropfen Brokkolisamenöl aufnehmen ohne schwer und strähnig zu werden. LI benutze ich wenn dann verdünnt mit viel-viel Wasser und meist auch nur im Winter, weil da die Haare gerne fliegen. LI-Versuche führen meist zu Überpflegung und fällt dann eher unter Prewash-Kur.
 
Tja - das ist meine Pflegeroutine 3x in der Woche. Meistens DI, DO und SA/SO - bin ein furchtbarer Plan- und Routinemensch. ;) Ich weiß gerne, was in der Woche ansteht.

Kommentare:

  1. Gibt es den von Dir erwähnten Plastikkamm vom DM noch? Ich habe da bisher nur welche mit fiesen Nähten an den Zinken gesehen :( Öl mit einem Plastikkamm verteilen, klingt für mich nach etwas, das ich unbedingt ausprobieren sollte.

    AntwortenLöschen
  2. Online habe ich auf die Schnelle diesen hier gefunden: http://www.dm.de/de_homepage/ebelin_home/produkte/ebelin_produkte_hair/ebelin_produkte_hair_kaemme/32608/ebelin-professional-straehnenkamm-gross.html der laut DM gratfrei sein soll =)

    AntwortenLöschen
  3. Anita das kann ich dir leider nicht beantworten :( Hab diesen schon einige Jahre und das Sortiment ist in Ö sicher auch etwas anders?
    Der von Kim (danke!) sieht gut aus - wobei ich mir mit Griff immer leichter tu ;)

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank, Kim! Ich wusste nicht, dass die Professional Kämme gratfrei sind. Das werde ich bei meinem nächsten DM-Besuch gleich abchecken :)

    AntwortenLöschen
  5. Bin auch überrascht, hatte ich vor Ort gar nicht gesehen. Hoch lebe das Internet =)

    AntwortenLöschen