Samstag, 16. Dezember 2017

Dezember-Trimm

Hallo ihr Lieben!

Heute morgen hatte ich so herrlich glatte Haare nach dem Waschen, dass ich die Gelegenheit nutzen wollte um mal wieder zu trimmen. Ich trage die Haare ja fast nur offen oder im Pferdeschwanz, da werden die Spitzen ganz schön beansprucht.


Erst neulich fragte mich eine Blogleserin, ob meine Haare kürze sind als früher ;) Die Vorher-Bilder beweisen: nöööö sind noch einiges unter die Brust, aber wie immer: keine dichte Kante und das hellblond ist auf dem hellrosa Pulli dann natürlich unsichtbar.



Dieses Mal wieder mit üblichen Seitenscheitel geschnitten. Beim letzten Trimm trug ich Mittelscheitel und dadurch waren die Haare jetzt links deutlich kürzer (war erst irritiert, bis mir das wieder einfiel). Erster Schnitt also links, mit der maximal-Kürze die ich wollte. Rechts dann angeglichen. Da musste ich schon kurz schlucken, weil da echt viel abkam :D



Kurzer Spiegelcheck - jup das gewünschte U oder feen-V ist geschafft. Das Shirt ist mir ja um einiges zu groß (trotz wachsendem Babybauch) und ich habe es mit Klammern gerafft - sieht deshalb sehr unförmig aus.


Nach dem Trimm von vorne - aaaah das sieht schon schöner aus. :) Gehen noch knapp unter die Brust, aber sind nun etwas dichter und wirken gesünder. Das Durchkämmen fühlt sich auch viel besser an. Bleibt nirgends hängen und gleitet geschmeidig durch die Feenhaare.


Das kam tatsächlich ab: OMG irgendwie echt viel oder? 7-8cm, wahnsinn. Ich hätte dann noch versucht die SSS-Länge zu ermitteln, aber gestaltete sich etwas schwierig und da es mir nicht so wichtig ist, hab ichs gelassen :D



Anschließend bin ich ins Schlafzimmer, wo die Lichtverhältnisse besser sind. Irgendwie hätte ich auch hier trimmen können *auf Stirn schlag* Nächstes Mal!! 


Mein Naturblond bei indirektem Winterlicht (draußen ist es bewölkt). Sieht jetzt im Winter eher sandkaramell-farben aus, weniger weizenblond. 


Schade, dass ich mich mit schwarz als Oberteilfarbe im Alltag so gar nicht anfreunden kann. Der Kontrast schmeichelt meinen Haaren immer enorm. Aber Wohlfühlen und harmonische Farbtypberücksichtigung ist mir dann doch wichtiger.

Völlig ungeschminkt mit natürlich unperfekten Poren und etwas trockenen Lippen *ups*

Deckt mal das schwarze Shirt mit der Hand ab und guckt: hier sieht man sehr gut was für Soft-Farbtypen typisch ist. Ich bin sehr Ton-in-Ton. Meine Augenfarbe wirkt fast gleich zu meiner Naturhaarfarbe und die Hautton zeigt keinen Kontrast zu beidem. Wer es noch nicht weiß: ich bin soft-autumn

Fazit: die Haare fühlen sich nach dem Trimm wieder herrlich an, meine Lieblingslänge konnte ich halten und so können die Weihnachtsfeiertage gerne kommen ;)

Notiz an meinen nächsten Trimm: eigentlich ist ein U oder V völlig sinnlos bei mir. Ich trage ja nie so nackig am Rücken sondern immer seitlich nach vorne oder im Pferdeschwanz. Also nächstes Mal vllt nicht mit dem Kopf nach unten blicken, beim Schneiden vorne, sondern normal geradeaus? Dann wäre die Kante vorne dichter! Da ich das bis zum nächsten Mal sicher vergesse, klebe ich mir jetzt einen Zettel an meine Haarschneideschere :D

Was sagt ihr zum Trimm?
Wären auch die fast 8cm zu viel gewesen? Wieviel trimmt ihr immer oder wie oft?
Welche Form ist euch am liebsten? Gerade kante oder eher V oder U?
Was ist eure Lieblingslänge?
Wisst ihr schon euren Farbtyp? Fühlt ihr euch in den Farbtypfarben wohl, oder stört es eure Vorlieben eher?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

12 von 12 im Dezember 2017

Hallo ihr Lieben!

Gestern war wieder der 12. und neiiiiin ich hab nicht vergessen ;) Hatte sogar massig Auswahl dieses Mal. Ich kam am Abend nur nicht mehr zum Bloggen. Abends sinkt meine Energie rapide und ich jammer immer, dass ich schlussendlich in den 1. Stock ins Schlafzimmer gehen muss. Sooo anstrengend...


Der Tag begann sehr früh für mich. Da ich abends immer normal ins Bett gehe (heißt für mich 21-22 Uhr), bin ich natürlich theoretisch ausgeschlafen, wenn mein Mann zur Arbeit fährt. Vor allem seitdem ich Dank Seitenschläferkissen (nochmal Bussi an meine Beste, die es mir schenkte!) wieder viel besser schlafen kann. Gestern konnte ich mich auch nicht zum Weiterdösen bringen und bin dann frustriert kurz nach 7 Uhr runter zu den Katern - wo noch jemand frustriert war :D Jon lag flach auf dem Teppich und schmollte.


Finn war wie immer unruhig, meckerte mich an und sah neugierig zur Katzenklappe. Tja der Timer öffnet diese aber erst in etwa einer Stunde.... (sehr praktisch für panische Katzenbesitzer wie wir! Wir haben die Klappe so eingestellt, dass die Kater nach Sonnenuntergang nur noch rein aber nicht raus können. Natürlich kann auch etwas bei Tageslicht passieren, aber man lebt schon ruhiger.)






Wobei es ihnen momentan eh oft zu kalt ist und sie keinen Bock haben raus zugehen :D Also wird möglichst desinteressiert und gleichmütig Frauchen beobachtet.


Frühstück für Frauchen. Große Schüssel Obstsalat mit Leinsamen. Damit ich wenigstens beim Tagesstart gleich eine Vitaminbombe und Ballaststoffe abkrieg (ist im Tagesverlauf oft weniger vorbildlich!). Ich mische am liebsten: 1 Apfel, 1 Banane, 1 Orange und irgendwelche Beeren. Die Leinsamen sollen meiner schleppenden Verdauung (dank Schwangerschaft) etwas unterstützen - wirkt auch schon echt gut!


Einerseits soll ich mich ausruhen und nicht überanstrengen. Andererseits bin ich nicht mehr so fragil wie vor 4 Wochen - und außerdem bleibt viel Haushalt liegen, wenn ich es nicht tue ;) Also hab ich mir vorgenommen jeden Tag eine Kleinigkeit zu erledigen. Gestern war Bodenwischen dran, weil die Kater teils ziemlichen Mist hinterlassen haben (Blutbad unter der Essecke). Jon war den ganzen Vormittag im Haus und kuschelte mit mir :)




Mittags gab es wie jetzt häufiger Quinoa Salat mit Falafel. Bin mega happy mit dieser Entdeckung und dass ich endlich wieder Salat esse! Die ersten Schwangerschaftswochen wurde mir beim bloßen Gedanken an Salat eher unwohl. Außerdem habe ich endlich eine Verwendung für Quinoa, den ich als Reisersatz immer zu luftig fand, da fehlte der gewisse Biss. Beim leichten Salat jedoch perfekt!



Am Nachmittag machte ich mich kurz ausgehfertig. Die klätschfettigen Haare zu einem seitlichen Sockendutt gesteckt (den mein Mann außerdem furchtbar findet und immer als Gehirnschnecke bezeichnet :D ) und ab zu meiner Schwägerin in spe mit meinem süßen 1,5 Monate alten Neffen. Ich bin zwar introvertiert und gerne mal alleine, aber jetzt im Krankenstand 24h ohne sozialen Kontakt ist doch zu viel. Da ist ein wöchentlicher Besuch bei einer jungen Mutter und mit ihr über Mutterschaft und Babypflege reden sehr angenehm. Kann mir auch viel abgucken von ihr, da sie eine sehr ruhige und einfühlsame Art besitzt :) 


Wieder daheim schnell ein einfaches Gericht gezaubert. Gemüse mit Tofu angebraten, Erbsennudeln dazu und etwas Currypulver. Mmmmh! Nicht so fotogen, aber lecker und liefert viele Proteine! 


Kurz nach dem Essen hörten wir Autotüren zuschlagen und es läutete an der Tür. Wer kommt denn da noch? DHL? Warten wir auf etwas? Als ich dann den Absendernamen las sagte ich noch laut "die Verrückte!!" :D weil es unsere liebe Heike war! Der Paketbote lachte und lies mich unterschreiben und ich brachte verwundert das Paket rein. Als ich es dann neugierig öffnete kam mein Mann dazu - der musste mir dann auch den beigelegten Brief vorlesen, weil ich vor lauter Rührung voll am Heulen war :D



Völlig fassungslos hab ich dann das Buch durchgeblättert und mit Finn gekuschelt (er darf momentan ja nicht an meinem Finger knabbern, was zu beiderseitiger Unzufriedenheit führt, aber leider sein muss. Ich bin Toxoplasmose negativ und darf mir keine Infektion einfangen!).


Der Karton eignete sich super als Unterlage - nachdem der Teppich nach dem Bodenwischen noch weggeräumt war.


Etwas später brauchte ich noch einen Nachtisch, da mir leicht flau wurde. Das leckere Trockenbrot war schon aufgefuttert und ich wollte tapfer ungesundes vermeiden. Also einen weiteren Obstsalat mit gepufften Amaranth, Hirseflocken und Cashewmus gemischt. Ziemlich wagemutig, da ich nicht wusste ob meine Verstopfung Obst am Abend so toll findet oder ich dann noch mehr aufblähe. Aber alles ging gut. Schmeckte herrlich und mir ging es den ganzen Abend gut! Keine Blähungen, keine Übelkeit, jippie!!!

Danach habe ich noch 2 Folgen iZombie mit meinem Schatz geguckt, sein Obst fürs Bürofrühstück geschnitten und bin dann ins Bett geplumpst.

Tja das war mein Tag. Mehr "12 von 12" findet HIER!

Wie war euer Dienstag?
Besitzt ihr auch ein Seitenschläferkissen? Sind sie nicht toll!?
Konnte ich euch schon zum Quinoa Salat verleiten?
Wart oder seid ihr auch so arg emotional in der Schwangerschaft? Ich war es ja schon ohne diesen Hormoncocktail, aber gibt wohl auch für mich Steigerungen :D 
Seid ihr pro oder contra Sockendutt? Und wie findet ihn euer Partner?

Sonntag, 10. Dezember 2017

Private Sunday KW49 - Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Die zweite Dezemberwoche ist rum und irgendwie war es eine ruhige Woche. Ein paar Sachen sind mir aber dennoch eingefallen:

Geschenk meiner Chefin "damit du mal was gscheites isst" :D


Gefürchtet - habe ich mich Anfang der Woche vor einem Termin in der Arbeit. Ich war seit der massiven Blutung vor über 4 Wochen nicht mehr im Büro, habe jedoch per Email Kontakt gehalten und die Suche nach einer neuen Sekretärin verfolgt, Tipps und Anweisungen gemailt, was zu tun ist oder wie dieses und jenes funktioniert. Nun war es soweit und ich sollte mir für einen halben Tag die Neue ansehen, einschulen und dann wollte Chef noch "mit mir reden". Eine Formulierung bei der viel Spielraum für katastrophale Ideen bleibt :D Ich fürchtete sie wollten mir ein schlechtes Gewissen einreden wegen der "Flucht in den Krankenstand" und ich lag einige Nächte davor lange wach und führte Gespräche im Kopf. Am Ende war es aber völlig anders und all die Sorge war natürlich unbegründet. Alle, Kollegen wie Chefs, waren voller Verständnis und keiner wollte mich mehr im Büro sehen :D War eine große Erleichterung. 4 Std. bin ich dann dort gewesen und hab auch gemerkt: es strengt an. Der Puls geht alleine vom Erklären, Dauerreden und Daueraufmerksamkeit echt hoch und ich Idiot hab keinen Schluck getrunken. Lag dann am Abend mit einem großen Glas sehr erschöpft in den Kissen und erholte mich.


Gewachsen - ist mein Bauchumfang diese Woche fast explosionsartig! Leider sind wir völlig ratlos wieviel davon die Gebärmutter und die Zwillinge sind und was ganz simpel Blähungen und Fettspeicher ist. Weil Fett zugenommen habe ich von meiner Esserei definitiv und von den furchtbaren Blähungen hab ich euch auf Instagram erzählt. Nur wieviel Platz brauchen Zwillinge in der SSSW12? Bis wohin reicht meine Gebärmutter schon? Wird schon viel vom Verdauungstrakt nach oben geschoben? Nächste Woche, wenn die gefürchtete 12. Woche rum ist, möchte ich einen ersten bildlichen Vergleich online stellen und den ersten Schwangerschaftsrückblick schreiben. Bin gespannt was ihr sagt.


Gekocht - habe ich Quinoa für einen gemischten Salat. Habe das neulich das erste Mal bei meiner Exkollegin gegessen und war sehr angetan von der Mischung. Quinoa mag ich als Reisersatz eher nicht. Die Konsistenz ist zu luftig und da fehlt der gewisse Biss. Aber im Salat super leicht! Dazu hab ich mir 3 fertige Falafel gegönnt (mit Chilliwürzung vom Hofer, echt lecker!).



Geschneit - hat es zum Glück wieder und so haben wir nach 2 grünen Tagen endlich wieder Schnee. Hoffe es bleibt beständig kalt. Nur noch 2 Wochen bis Weihnachten und ich hätte gerne Weiße Weihnachten ;)


Gegangen - bin ich deshalb heute gleich nach dem Aufstehen eine Runde um den glitzernden Schnee zu bewundern. Luft war herrlich frisch und die Bewegung tat gut. Eigentlich wollte ich täglich eine Runde gehen (in Slowmotion versteht sich), um nicht völlig zu verfaulen und um die Verdauung anzukurbeln. Dauernd nur daheim rumliegen ist da echt ungünstig, dass merke ich deutlich.


Geguckt - habe ich wie jede Woche die neue Outlander Folge und Wahnsinn :D Erst wird uns immer Claires tolle Figur unverblühmt vor die Nase gehalten und jetzt die blutige Hexe!! Natürlich starke Abweichung vom Buch, aber sieht natürlich hübscher aus ;) Lord John Grey fand ich sehr knuffig, hach man würde ihn am liebsten in den Arm nehmen. Sehr sympathisch gespielt. 


Gekuschelt - habe ich mit meinem kleinen Neffen. Der süße durfte 1/2 Std. auf meiner Brust schlafen und ich konnte dabei schon mal überlegen wie das wohl mit 2 Babys ist :D Ich freue mich sehr, dass unsere Kinder mit einem gleichaltrigen Cousin aufwachsen können. Wir wohnen alle sehr nahe beisammen und so kann man sich bequem mal mit dem Rad besuchen und die Kinder spielen lassen.

Wie war eure Woche?
Wann ist euer Bauch so richtig gewachsen? Jemand mit Zwillingserfahrung dabei?
Mögt ihr Quinoa?
Habt ihr auch die (vor)letzte Outlander Folge geguckt? Freue mich schon auf die heutige...

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Steffis Früchtebrot im Test

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein Rezept von Steffi empfehlen und zeigen. Nämlich ein völlig veganes, zucker- und glutenfreies Früchtebrot. Gesüßt und verfeinert nur mit Trockenfrüchten und Nüssen. Klingt himmlisch oder? Es schmeckt auch super!


Rezept laut Steffi:
500g Trockenfrüchte (ich hab je 125g getrocknete Pflaumen, Feigen, Aprikosen und Rosinen genommen)
150g Apfelmus (natürlich ungezuckert!)
1 Orange (Abrieb und Saft)
100g Mandeln (gerieben)
100g Kastanienmehl
150g Nüsse (ganz oder grob gehackt, ich nahm je 50g Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse)
1 Msp gemahlenen Ingwer
1 Msp Kardamon
1 Msp Nelken


Zubereitung:
Davon hat Steffi zwar nichts geschrieben, aber mir schien es sinnvoller die Früchte etwas zu zerkleinern, daher habe ich die Trockenfrüchte kleiner geschnitten (teils geviertelt). Anschließend Trockenfrüchten 30 Min mit Apfelmus und Orangensaft einweichen.
Falls ihr ganze Mandeln gekauft habt, ist jetzt der Zeitpunkt diese zu mahlen. Ihr könnt aber auch gemahlene kaufen und nun mit den restlichen trockenen Zutaten vermischen.
Anmerkung: ich hab erst später gelesen, dass Steffi grob gehackte Nüsse verwendet und hab gemahlene gekauft. Tat dem Geschmack keinen Abbruch, aber nächstes Mal teste ich es anders.
Nach der Einweichzeit alles vermischen, am besten mit den Händen rummatschen - der Mixer verklebt sicher nur schwerfällig.
Anschließend entweder zwei Früchtebrote aus der Masse formen, so wie Steffi, oder ihr gebt alles in eine mittelgroße Backform wie ich. Meine Silikonform ist 25x12cm groß und war perfekt dafür.
Ober/Unterhitze bei 200°C 40-50 Min backen. Nach den 40 Min einfach öfters kontrollieren ob das Früchtebrot nicht zu dunkel wird.


Die ganze Masse hat am Ende ca. 3460kcal und bei beispielsweise 12 Stücke daraus ergibt das je 288kcal.

Geschmeckt hat es mir und meinem Waldläufer sehr gut! Perfekt für eine gesunden Snack dazwischen. Vor allem mir kommt es sehr entgegen. Jetzt in der Frühschwangerschaft kämpfe ich noch oft mit Übelkeit oder Unwohlsein durch leeren Magen. Nervig wenn das am Abend passiert, wo man nicht mehr viel essen mag vorm Schlafen aber irgendwie muss! Bevor ich dann zu ungesundem greife habe ich lieber Früchtebrot im Haus :)

Steffi hat noch viele tolle Rezepte auf ihrem Blog, da müsst ihr euch mal durchklicken! Ich hab leider noch nicht mal ansatzweise alles getestet, aber die Pastinaken-Möhren-Bratlinge liebe ich!

Mögt ihr Früchtebrot bzw. Trockenfrüchte, oder bekommt ihr bei Rosinen und Co Gänsehaut?
Kennt ihr das Rezept schon oder wollt ihr gleich mal nachbacken?
Wie bekämpft ihr flauen Magen in der Frühschwangerschaft? Was half euch?

Montag, 4. Dezember 2017

Private Sunday KW48 - Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Der Dezember und somit die offizielle Adventzeit hat begonnen. Dass die Supermärkte schon seit November Lebkuchen und Weihnachtszeug anbieten, wollen wir mal ignorieren ;)


Geschneit - hat es Mitte der Woche und wider Erwarten blieb er sogar liegen, weil es weiterhin brennend kalt ist und es fast täglich ein bisschen schneit. Das Hochbeet wurde gleich eingeschneit, weil wir versäumten die Abdeckung rechtzeitig rauszuholen. Naja kein Beinbruch, dass holen wir diese Woche nach.


Gefroren - haben unsere Kater hihi So sehr sich Frauchen über die weiße Pracht (vom warmen Sofa aus) freut, so doof finden Jon und Finn den Kälteeinbruch. Sie sind viel im Haus oder patrouillieren nur kurz draußen. Jon ist wie immer dennoch am längsten draußen unterwegs, während Finn nach max. 1/2 Std. wieder reinläuft und mich anmiaut.


Geschmückt - habe ich das Haus schon ein bisschen weihnachtlich am Wochenende. Meine geliebte Herbstdeko musste weichen, dafür kamen Schneeflockenlichterketten aufs Fensterbrett, kleine Schneewichtelmänner und viele Windlichter usw.


Gestöhnt - hat mein Mann, weil er am Sonntag die Lichterbögen am Garagendach anbringen musste. Drei gegen eins hieß es hier, weil natürlich ich, aber auch meine Schwiegereltern vehement am Telefon verlangten, dass er dies noch schnell machen muss, weil es sooo schön ist ;) Da gab er sich geschlagen und rückte mit der Leiter aus.


Gegessen - habe ich nicht immer so vorbildlich wie hier mit buntem Obstsalat mit Leinsamen. Zum Thema Schwangerschaftsgelüste oder -schwäche komme ich aber noch gesondert im Rückblick des 1. Trimesters. Nur gleich vorweg: ich aß auch völlig ungesundes, Fleisch, phasenweise sehr viel Käse und einfach viel zu viel. Umso mehr genieße und lobe ich mich, wenn ich dann richtig Appetit auf eine riesige Obstschale habe.


Gefreut - habe ich mich über die viiiiielen Glückwünsche im Blog, auf Facebook und allen voran in Instagram. Es ist toll zu sehen wie viele wohlwollende Menschen es gibt, die sich am Glück eines anderen noch so herzlich mitfreuen können. VIELEN DANK hier nochmal!

Wie war eure Woche?
Wart ihr schon auf einem Weihnachtsmarkt? Schlendert ihr gerne über so einen Markt, oder sind euch das zu viele Menschen? Was esst ihr dort am liebsten?
Habt ihr einen selbstgebastelten Adventkranz oder allgemein Deko?
Besucht ihr Perchtenläufe - insofern es diese bei euch überhaupt gibt :D Ist ja ein typisch österreichischer Brauch. Ich weiß nicht, gibt es diese auch in Bayern??

Freitag, 1. Dezember 2017

Sternchens ziehen ein!!!

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß gar nicht wie ich beginnen, welche tolle Einleitung ich schreiben, oder welchen Blogtitel ich auswählen soll.
Gäbe so vieles, dass so gut passt...

4 Versuche, 5 verlorene Embryos - doppeltes Glück
Was lange dauert, schlägt doppelt ein!
Willkommen Sternchens!
Ablaufdatum Langeweile: 27. Juni 2018

Kurz und knapp: OMG wir sind endlich schwanger und JA verdammt es werden Zwillinge!!! Und gleich vorweg: wir sind mega glücklich darüber! Vor allem für meinen Mann geht ein Herzenswunsch in Erfüllung. Er träumte schon IMMER von Zwillingen.


Aber mal von Anfang an:
Wie Stammleser wissen, versuchen wir schon sehr lange eine Familie zu gründen. Meinen Kummer darüber habe ich in diesem Blogpost im Sommer online verarbeitet und mit euch geteilt. Dass tat echt gut und eure lieben Glückwünsche waren sehr berührend und motivierend, nicht dem Mut zu verlieren.
Nach den 3 fehlgeschlagenen Versuchen, musste ich eine Gebärmutterspiegelung machen lassen - die jedoch unauffällig war und somit stand nichts dem nächsten Versuch im Wege. Nur der ewige Zyklus hielt alles etwas auf. Nach monatelanger Hormongabe und plötzlich nichts mehr, baute sich die Schleimhaut nicht mehr von alleine auf und es kam über 70 Tage keine Regelblutung. Wir mussten dann mit Medikamenten nachhelfen, aber das funktionierte schnell und problemlos.
Der neue IVF-Zyklus verlief dann etwas anders als sonst. Die Hormone merkte ich wie immer gar nicht, aber es entwickelte sich alles etwas langsamer als beim aller ersten Versuch und in der Woche vor der Punktion musste ich ungelogen jeden 2. Tag in die Klinik und kontrollieren wie weit ich bin. Puh das zerrte an meinen Nerven. Aber am Ende war alles prima. 10 Eier entnommen, 6 perfekt befruchtet und 2 wurden dann auch eingesetzt, der Rest eingefroren.

Afrikanischer Zauberknochen usw.
Der Embryotransfer selbst verlief auch anders und wir hatten von Anfang an ein viel besseres Gefühl. Gleich beim Eintreffen in der Klinik empfing uns der Laborarzt (hab ich schon erzählt, dass der ECHT aussieht wie Ramsay Bolton von GOT?! Nur ins positive verkehrt, mega nett und herzlich!) und zeigte uns die beiden Embryos, die wir einsetzen werden. Wow.... dass erste Mal bekamen wir ein Bild!!! Sahen das kleine Leben, dass wir erschaffen hatten und einsetzen wollten. Das wirkte schon sehr optimistisch von der Klinik und stimmte uns sehr hoffnungsvoll. Ganz begeistert erklärte uns "Ramsay" wie toll beide entwickelt sind (5AA und 3AA - wobei 5 die größte Größe definiert und AA die beste Qualität). Vor allem der 5AA wäre schon "einnistungsreif", sagte er, man sah die Embryohülle leicht aufbrechen und quasi auf der Suche nach einer Andockstelle.
Kurze Zeit später mit der Ärztin hatten wir auch großen Spaß beim Einsetzen. Die Vertretungsärztin, für den im Urlaub gewesenen Chefarzt, war sehr herzlich und bemühte sich uns in gute Stimmung zu versetzen. Wir scherzten mit ihr und "Ramsay" herum und plötzlich rief sie aus "oh moment, ich habe da im Urlaub einen afrikanischen Fruchtbarkeitsknochen bekommen, den legen wir jetzt auf!" - gesagt, getan und wir lachten herzlich.

Das allererste Bild unserer Sternchens!!!! Unten der einnistungsgeile 5AA, darüber der 3AA

SSW 3-4 - erste Anzeichen
Das Einnisten selbst habe ich nicht gemerkt. Da war nie ein kurzer Stich wie ihn zB meine Bloggerfreundin Zoey gespürt hat, obwohl ich natürlich sehr in mich hinein gehorcht habe. Aber ich merkte nach ein paar Tagen eine ungewöhnliche Müdigkeit, die mich tagsüber befiel. Nicht grafierend, ich musste keine Nachmittagsschläfchen nach der Arbeit halten. Aber ich war einfach müde im Büro, was bei meinem sonstigen, sehr hohen Energielevel doch auffiel. 
Ab SSW3+ spürte ich öfters ein undefinierbares Ziehen im unteren Bauchraum. Mehrmals in der Woche zwickte es dort gewaltig. In SSW5 (also SSW4+) wurde es langsam weniger. Ich war erst etwas besorgt, aber eine kurze Nachforschung im Internet ergab, dass dies schon die Reaktion der Gebärmutter sein kann auf die Einnistung. 
Aber sehr auffällig war der vermehrte Harndrang! Ich gehe eigentlich seit der Punktion jede Nacht 1-2x aufs Klo! Anfangs natürlich wegen der größeren Eierstöcke durch die hormonelle Stimulation, nachher aber eindeutig durch die beginnende Schwangerschaft.

SSW4+5 - SS-Test
Den Schwangerschaftstest musste ich dann genau 14 Tage nach dem Einsetzen machen, was glücklicherweise auf einen Sonntag fiel. Ihr könnt euch sicher denken, dass ich es mittlerweile hasste so einen Test zu machen und immer nervöser wurde, je näher der Tag rückte. Wollte es am liebsten einfach ausfallen lassen. Noch dazu kamen an diesem Tag am Nachmittag meine Schwiegerelter für einen 2-wöchigen Besuch und mir graute schon vor meiner Depression nach einem weiteren Negativ.....
Gegen 6:30 Uhr weckte mich mal wieder meine Blase und ich habs einfach hinter mich gebracht. Mit zitternden Händen und heftigem Herzklopfen starte ich dann gebannt den Test an. Ich hatte Angst, wenn ich ihn weglege und erst in 2 Min hingucke, verpasse ich einen zarten Strich (beim 3. Versuch war ja der Test so seltsam unaussagekräftig und unklar). Und wow O.O da tauchte fast sofort eine sichtbare 2. Linie auf und wurde immer deutlicher. Ich war einfach nur fassungslos und völlig ruhig.
Bin dann ins Schlafzimmer getappst mit dem Test, wo ich meinen Mann aus dem Schlaf riss und stammelte "da sind zwei Striche, ganz deutlich" - diese Erklärung bremste seinen Ärger über das abrupte Herzinfakt-Aufwecken mitten in der Nacht :D
Und nein: ich hab nicht geheult vor Freude. Wir lagen danach mit freudiger Fassungslosigkeit im Bett, kuschelten mit den Katern und wagten wieder von einer Zukunft als Familie zu träumen.

Fast SOFORT erschienen: der 2. Strich!!!! Völlig eindeutig und ohne großen Spannungsaufbau.
Die Tage nach dem positiv-Test haben wir regelmäßig den Test in der Schublade angesehen und gegrinst :D

SSW5+3 - erster Ultraschall
Fast eine Woche später hatten wir dann Termin zum Ultraschall und Bestätigung der Schwangerschaft. Einer meiner ersten Sätze zum Arzt war "da waren sofort 2 dunkle Striche am Test!" - weil ich Sorge hatte er stellt keine Schwangerschaft fest und wirft mir das falsch-ablesen des Tests vor :D Seine gemurmelte Antwort "wenn er gleich so dunkel ist, dann sind es meist mehrere" hab ich nur halb gehört, wogegen mein Mann gleich fett grinste (Zwillinge = höherer HCG Wert = Strich dunkler). 
Der Ultraschall zeigte dann gleich zwei Fruchtsäcke und dass sich beide Embryos eingenistet haben. Mein Mann nur am Grinsen, ich gelassen ruhig. Wir wussten ja, dass die Möglichkeit besteht und ich hatte Monate Zeit mich damit auseinander setzen zu können. Richtig gewünscht wie mein Mann habe ich es mir nicht. Dafür sehe ich die Risiken und anstrengenden Aspekte zu realistisch :D Wobei auch ich in den letzten Jahren dachte "Zwillinge wären cool"...

Das erste Ultraschallbild unseres Zwillingswunder

Wer erfuhr es als erstes?
Eigentlich wollten wir natürlich noch etwas warten, bis es sicherer ist und sie sich gut weiter entwickeln. Es bestand immer noch eine hohe Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruch oder dass wir einen der beiden frühzeitig verlieren. Aber manche Menschen wussten zu gut bescheid über den ganzen IVF-Zyklus und ich wollte nicht lügen. Dazu gehörten MissMut und Heike, denen ich es beide noch am selben Tag erzählte. MissMut persönlich, weil wir uns direkt danach zum Essen in Linz trafen. Durch ihre stürmische Umarmung und wässrigen Augen, kamen auch mir die ersten Freudentränen und ich musste erst mal um meine Beherrschung kämpfen um ihr alles zu erzählen. :D Und am Abend rief ich Heike an, weil ich es nicht unpersönlich, schriftlich machen wollte und sie auch ganz konkret fragte wie es aussieht.
Zwei Tage später nutzten wir den ewigen Stromausfall dank Orkan und den Hochzeitstag meiner Schwiegereltern um es ihnen zu erzählen. Auch nur aus besonderen Gründen: der nächste Besuch wäre erst in über einem halben Jahr und über Skype wollten wir die Nachricht nicht überbringen. Also lieber etwas früh, dafür persönlich. Und man das war einmalig!! Durch ein paar irreführende Kommentare über Adoption in den Tagen davor, hatten sie gar nicht mehr damit gerechnet und fielen dann aus allen Wolken, als sie die Jubiläumskarte öffneten und dort "herzlichen Glückwunsch Oma & Opa" laßen inkl. Ultraschalbild :D Mein Mann hat sogar mitgefilmt und das Video werden wir wie einen Schatz hüten als Erinnerung. Die Freude und Fassungslosigkeit war mega und Tränen flossen auf beiden Seiten.
Meinen Chefs sagte ich es gleich am Ende der SSW6, damit ich das ungewöhnliche Essen während der Arbeitszeit (gegen die Übelkeit) und mögliches Übergeben vorab erklären konnte :D Sie wussten ja, dass wir es versuchen und haben sich auch sehr gefreut für uns.

Was war dieses Mal anders?
Seit den ganzen IVF Versuchen und den Eigennachforschungen habe ich einen heiden Respekt vor dem ganzen Wunder-Mensch. Es muss soviel stimmen und passen, damit eine Schwangerschaft überhaupt zustande kommt. Dass glaubt man als Laie gar nicht, weil viele scheinbar sofort oder ungewollt schwanger werden.
Man kann DEN Grund warum es klappte sowieso nicht finden. Eine kleine Analyse was bei diesem Versuch anders war, habe ich dennoch kurz für mich und euch zusammen gestellt. Einfach aus Interesse:
- Strichcurettage bei Gebärmutterspiegelung (aktiviert Heilungskräfte und kann das Einnisten fördern)
- Spülung mit Neopogen zeitnaher zum Einsetzen (während Punktion - im Versuch davor war es nochmal 1 Woche früher - dieses Medikament soll die natürlichen Abwehrkräfte minimieren und eine Einnistung erleichtern, Stichwort: Autoimmerkrankung und zu aggressives Immunsystem)
- Akupunktur einmal wöchentlich seit Zyklusbeginn bis Embryotransfer
- Ginseng-Tabletten (verstärkt das Nieren-Yang laut TCM)
- Fruchtbarkeitstanz von meinem Mann :D (er schwört DAS wäre ausschlaggebend gewesen)
- Fruchtbarkeitsknochen von Ärztin aufgelegt :D
- Bryopyllum 50% ( = Homöopathisches Pulver, dass die Einnistung fördern soll  bzw. gegen Ängste und Unruhe helfen soll; jedoch erst 3 Tage nach dem Transfer gestartet, wo die Einnistung vermutlich schon vorüber war, aber ich erwähne es dennoch kurz, vllt hat es den 3AA Embryo verleitet es sich gemütlich zu machen?)

SSW7+0 - beinahe Abgang?!
Zwei Tage nach dem wir das erste Mal die Herzschläge der beiden sahen und nachdem ich meine Chefs informierte, bekam ich sehr starke Blutungen im Büro. :( Völlig aus dem Nichts, ohne dass ich äußerliche Gründe benennen könnte. Und nein leider waren es nicht so leichte Schmierblutungen (welche üblich und häufig passieren), sondern ein richtig heftiger Blutsturz wie an einem starken Periodentag inkl. Krämpfe. Das Blut sickerte durch mehrere Schichten bis auf den Bürostuhl und ich dachte schon gelähmt vor Angst ich verliere gerade einen heidelbeergroßen Zwilling im Klo, als ein großer Blutschleimtropf abging O.O Völlig verängstigt und schon mit dem schlimmsten rechnend, bin ich sofort in die Klinik gefahren. Dort beim Ultraschall Entwarnung: beide noch da und als ich den Herzschlag des ersten hörte, fing ich völlig am Ende an zu weinen. Boah ich hatte wirklich nicht mehr damit gerechnet! Ich sah schon wie ich meinen Mann erklären musste, dass ich seine geliebten Zwillinge verloren habe und wir nochmal von vorne anfangen mussten...

Danach?
Ging es sofort heim und in Krankenstand. Nur das nötigste im Büro geklärt, Sachen gepackt und verängstigt mit allem wichtigen aufs Sofa gesetzt - und mich kaum noch getraut zu bewegen. Meinen Mann habe ich nicht extra angerufen. Wollte ihn nicht sinnlos in Panik versetzen. Es war ja alles ok und er könnte mir daheim eh nicht helfen. Körperlich ging es mir gut. Erst am Abend hab ich ihm vorsichtig erzählt, was sich ereignet hatte.
Die ersten Tage traute ich mich kaum länger in der waagerechten zu sein. Essen in der Küche kurz herrichten war immer mit Angst begleitet und wie nervenaufreibend der Gang zum Klo war, könnt ihr euch sicher vorstellen. Zum Glück geschah nichts mehr und Kontrolle in der nächsten Woche zeigte zwei gut entwickelte Embryos mit Herzschlag. Boah, was haben wir gezittert bis zum Ultraschall!!

1 Woche nach der heftigen Blutung sichtbare Weiterentwicklung und alles ok!

Aus gesundheitlichen Gründen und berechtigter Vorsicht (boah nach all der Zeit und den vielen Versuchen sind die zwei einfach fast ein Wunder, dass beschützt werden muss mit allen Mitteln) bin ich aber weiterhin in Krankenstand, muss mich schonen, darf absolut keinen Sport oder anstrengendes (putzen, schneller spazieren,...) machen und werde bald in Frühkarenz gehen. Etwas, dass bei Mehrlingen durch die beschwerlichere Schwangerschaft oft sowieso irgendwann nötig ist.

Aber aktuell geht es den beiden scheinbar sehr gut. Der letzte Ultraschall bei SSW10+1 diese Woche zeigte uns sogar kurz rumhüpfende Föten (seit kurzem dürfen wir Fötus sagen, nicht mehr Embryo!) und Sternchen II ist größentechnisch sogar 3 Tage weiter entwickelt. War ein tolles Gefühl die beiden in Bewegung zu sehen und wie einer der Zwillinge scheinbar rauswinkte ;)


Sternchen I oder A liegt tiefer und wird also "der Erste sein", er ist um eine Spur kleiner als sein Geschwisterchen.
Was interessant ist - die eingesetzen Embryos waren ja auch unterschiedlich weit entwickelt.


Sternchen II oder B ist liegt weiter oben, ist dafür aber minimal größer.
Möglich dass er der 5AA Embryo damals war.

Erstes 3D Bild unserer Sternchen. Cool wie chillig sie quasi einander zugewandt daliegen,
fast als könnten sie sich sehen und dabei besprechen welchen Unsinn sie mal anstellen werden :D


Ich bin sehr erleichtert unser Glück endlich öffentlich zu machen und mit euch zu teilen. War nicht leicht in den letzten Wochen auf Instagram meine Sorgen und Glücksmomente zu verstecken.

Weitere Schwangerschaftsbeiträge stehen schon in den Startlöchern und ich möchte euch natürlich in den nächsten Monaten an dieser aufregenden Zeit teilhaben lassen. Ich bin schon mega gespannt wie es mir im 2. und 3. Trimester gehen wird. Bei Zwillingsschwangerschaften liest man online viel von stärkeren "Nebenwirkungen" wie Rückenschmerzen, Müdigkeit usw. Außerdem sind Frühgeburten und Kaiserschnitt sehr gängig. Stressminimierung, damit sie sich lange in mir entwickeln können, ist oberstes Gebot!
Kann mir noch gar nicht vorstellen wie gleich ZWEI kleine Wesen in meinem Bauch Platz haben werden O.O Ich werde ENORM rund werden, bin doch nur 1,62m groß :D

Liebe Grüße von Lenja, dem Waldläufer & den Zwillingssternchens ;)



Montag, 27. November 2017

Private Sunday KW47 - Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Einen Tag später und leider mit der falschen Schriftart als Signatur bei den Bildern... aber ich will den sonntäglichen Rückblick doch schnell nachholen.

Letzte Woche habe ich....

Der ärmste Kater der Welt: Finn! Glaubt man zumindest seinem Gejammer weil er nicht 5 Mahlzeiten kriegt...

Gekleckert - habe ich Tee auf meinen Laptop :( Seither klemmen ein paar Tasten und mein Mann muss ihn sich erst ansehen. Zur Folge kann ich nicht mit meinem gewohnten Grafikprogramm und Schriftarten arbeiten (und war mir jetzt zu umständlich hier alles runterzuladen - bzw. erinnere ich mich auswendig auch nicht an die Schriftart :D ). Hach ich bin und bleibe ein Tollpatsch was Technik angeht...

Nanaice mit Früchten und getrockneten Pflaumen

Gemixt - habe ich angefixt durch Heike mal wieder Nanaice am Wochenende. Mmmmh lecker!!! Ich mache es am liebsten mit Backkakao zu Schokobananeneis ;) Aber der Aufwand die gefrorenen Bananenstücke endlich zu Eis zu zerkleinern sind immer zeit- und nervenraubend - weshalb ich eine Wiederholung in weitere Ferne gerückt habe :D

Hübsch gemacht fürs Familienessen

Gegessen - haben wir gestern bei meiner Mama leckeres Stöcklkraut, Kartoffeln und Knödel (und natürlich Braten für die Fleischesser). Anschließend gab es noch Sachertorte, die meine Mama SEHR VIEL BESSER bäckt als alle Konditoreien! Sehr saftig und schokoladig, nicht trocken wie bei den meisten gekauften. Mama kanns eben immer besser ;) Zwischendrin haben wir Wichtelzettel ausgefüllt und gezogen. Dieses Jahr wichteln wir endlich innerhalb der Familie!

Wie war eure Woche?
Schenkt ihr euch in der Familie alle einzeln was, oder gar nix oder auch wichteln?
Mögt ihr Sachertorte?
Habt ihr schon mal Nanaice gemacht? Sehr einfach und super lecker - und VIEL gesünder als alles was man so kaufen kann an Eis ;)